Krankheit

West-Nil-Virus

West-Nil-VirusWest-Nil-Infektion wird durch ein Virus verursacht wird durch Mücken übertragen. Die meisten Menschen mit West-Nil-Virus infiziert haben keine Anzeichen oder Symptome auftreten, oder nur geringfügige, wie Fieber und leichte Kopfschmerzen zu erleben. Doch einige Menschen, die infiziert werden, mit West-Nil-Virus entwickeln eine lebensbedrohliche Krankheit, die Entzündung des Gehirns umfasst.

Leichte Anzeichen und Symptome einer West-Nil-Virus-Infektion in der Regel gehen weg auf ihre eigenen. Aber schwere Anzeichen und Symptome – wie starken Kopfschmerzen, Fieber, Verwirrtheit oder plötzliche Schwäche – erfordern eine sofortige Aufmerksamkeit.

Die Exposition gegenüber Mücken, wo West-Nil-Virus existiert erhöht Ihr Risiko, das West-Nil-Virus-Infektion. Schützen Sie sich vor Mücken durch die Verwendung Mückenschutz und das Tragen von Kleidung, die Ihre Haut, um Ihr Risiko zu reduzieren abdeckt.

Symptome

Die meisten haben keine Anzeichen oder Symptome

Die meisten Menschen mit dem West-Nil-Virus infiziert haben keine Anzeichen oder Symptome.

Mild-Infektion Anzeichen und Symptome

Über 20 Prozent der Menschen entwickeln eine milde Infektion genannt West-Nil-Fieber.Häufige Anzeichen und Symptome des West-Nil-Fieber sind:

  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • Müdigkeit
  • Rückenschmerzen
  • Hautausschlag (gelegentlich)
  • Geschwollene Lymphknoten (gelegentlich)
  • Augenschmerzen (gelegentlich)

Ernsthafte Infektion Anzeichen und Symptome

In weniger als 1 Prozent der infizierten Personen, die Virus verursacht eine schwere neurologische Infektion. Solche Infektionen können Entzündungen des Gehirns (Enzephalitis) oder sowohl des Gehirns und der umgebenden Membranen (Meningoenzephalitis) enthalten.Schwere Infektion kann auch Infektionen und Entzündungen der Membranen um das Gehirn und Rückenmark (Hirnhautentzündung), Entzündung des Rückenmarks (West-Nil-Poliomyelitis) und akute schlaffe Lähmung – plötzliche Schwäche in Armen, Beinen oder Atemmuskulatur. Anzeichen und Symptome dieser Erkrankungen sind:

  • Hohes Fieber
  • Starke Kopfschmerzen
  • Genickstarre
  • Desorientierung oder Verwirrung
  • Stupor oder Koma
  • Tremors oder Muskel Ruckeln
  • Mangel an Koordination
  • Krampfanfälle
  • Schmerz
  • Teillähmung oder plötzliche Muskelschwäche

Anzeichen und Symptome des West-Nil-Fieber dauern in der Regel ein paar Tage, aber die Anzeichen und Symptome einer Enzephalitis oder Meningitis kann wochenlang verweilen und bestimmte neurologische Effekte wie Muskelschwäche, können dauerhaft sein.

Wenn zum Arzt

Leichte Symptome des West-Nil-Fieber in der Regel auf ihre eigenen zu lösen. Wenn Sie Anzeichen oder Symptome einer schweren Infektion, wie starke Kopfschmerzen, einen steifen Nacken, Desorientierung oder Verwirrung erleben, suchen einen Arzt auf. Eine ernsthafte West-Nil-Virus-Infektion erfordert in der Regel Krankenhausaufenthalt.

Ursachen

Infektion durch Mücken übertragen

Normalerweise breitet sich das West-Nil-Virus auf Menschen und Tiere über infizierte Mücken.Mücken infiziert werden, wenn sie auf infizierten Vögeln ernähren. Sie können nicht durch Berühren oder Küssen eine Person, die mit dem Virus infiziert.

Die meisten West-Nil-Virus-Infektionen treten bei warmem Wetter, wenn Mückenpopulationen aktiv sind. Die Inkubationszeit – die Zeit zwischen, wenn Sie von einer infizierten Mücke gestochen und das Aussehen der Zeichen und Symptome der Krankheit – reicht von drei bis 14 Tagen.

West-Nil-Virus ist in Gebieten wie Afrika, Teilen Asiens und des Nahen Ostens präsent. Es erschien zuerst in den USA im Sommer 1999 und hat seitdem in allen 48 zusammenhängenden Staaten gefunden.

Andere mögliche Übertragungswege

In einigen Fällen kann das West-Nil-Virus durch andere Routen, einschließlich Organtransplantation und Bluttransfusion verteilt wurden. Jedoch werden Blutspender für das Virus gescreent, das Risiko einer Infektion von Bluttransfusionen erheblich reduziert.

Es gab auch Berichte über mögliche Übertragung des Virus von der Mutter auf das Kind während der Schwangerschaft oder Stillzeit, aber diese waren selten und nicht abschließend bestätigt.

Risikofaktoren

Ihre allgemeine Risiko, an West-Nil-Virus hängt von diesen Faktoren ab:

  • Zeit des Jahres.  Die Mehrzahl der Fälle in den Vereinigten Staaten haben in den Monaten zwischen Juli und September aufgetreten.
  • Geografischen Region.  West-Nil-Virus in den meisten der Vereinigten Staaten berichtet worden, aber im Mittleren Westen und Süd-Staaten haben vor kurzem hatten die höchsten Inzidenzraten.
  • Zeit draußen verbracht.  Wenn Sie arbeiten oder verbringen Zeit im Freien, eine größere Chance, von einer infizierten Mücke gestochen haben Sie.

Gefahr ernster Infektion

Auch wenn Sie infiziert sind, ist das Risiko der Entwicklung einer schweren West-Nil-Virus-Erkrankungen extrem klein – weniger als ein Prozent der Menschen, die sich schwer krank infiziert sind. Und die meisten Menschen, die sich nicht krank vollständig erholen. Du bist eher um eine schwere oder tödliche Infektion zu entwickeln, basierend auf:

  • Alter.  Erwachsene älter als 50 Jahre sind einem höheren Infektionsrisiko.
  • Gesundheit.  Diejenigen, die ein geschwächtes Immunsystem haben, wie nach Erhalt einer Organtransplantation mit anti-Ablehnung Medikamente haben, sind einem größeren Risiko einer Infektion.

Vorbereitung für den Termin

Wie hohem Fieber, starken Kopfschmerzen, Nackensteifigkeit, Verwirrtheit oder plötzliche Muskelschwäche – - sehen Sie Ihren Arzt sofort, oder gehen Sie zu einer dringenden Pflegezentrum Wenn Sie Anzeichen und Symptome einer schweren West-Nil-Virus-Infektion zu erleben. Wenn Sie ernsthaft krank sind, müssen Sie im Krankenhaus behandelt werden.

Was Sie tun können

Machen Sie eine Liste, mit Ihnen zu tragen, dass beinhaltet:

  • Detaillierte Beschreibungen der Symptome
  • Eine Aufzeichnung Ihrer bisherigen Aktivitäten oder zu einem Bereich, in dem West-Nil-Virus ist weit verbreitet reisen
  • Informationen über Ihre Vergangenheit medizinische Probleme
  • Informationen zu den medizinischen Problemen der Eltern oder Geschwister
  • Fragen Sie den Arzt fragen wollen

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten

Neben hören Sie Ihre Beschreibung der Symptome, wird Ihr Arzt eine körperliche Untersuchung durchzuführen. Ihr Arzt wird auch berücksichtigt, ob es Mücken und ob er oder sie hat andere Fälle von West-Nil-Virus-Infektion vor kurzem gesehen.

Ihr Arzt kann Blutproben nehmen, um für West-Nil-Virus-Antikörper untersucht werden. Falls erforderlich, kann Ihr Arzt Sie in ein Krankenhaus zur unterstützenden Therapie zu schicken.

Untersuchungen und Diagnostik

Ihr Arzt kann die Anwesenheit von West-Nil-Virus oder einen West-Nil-Erkrankung, wie Meningitis oder Enzephalitis zu bestätigen, indem Sie einen der folgenden Tests:

  • Labortests.  Wenn Sie infiziert sind, kann ein Bluttest eine steigende Niveau von Antikörpern gegen das West-Nil-Virus zu zeigen. Antikörper sind Proteine ​​des Immunsystems, die Fremdstoffe, wie etwa Viren. Eine positive Ribonukleinsäure (RNA)-Test für das West-Nil-Virus ist auch ein Indikator, dass Sie das Virus haben.
  • Lumbalpunktion (Lumbalpunktion).  ist der häufigste Weg, um Meningitis zu diagnostizieren, um die Rückenmarksflüssigkeit rund um Ihr Gehirn und Rückenmark zu analysieren. Eine Nadel zwischen den unteren Wirbel der Wirbelsäule eingesetzt ist, verwendet, um eine Probe der Flüssigkeit für eine Laboranalyse zu extrahieren. Ein Signal, dass das Immunsystem eine Infektion kämpft – - und Antikörper gegen das West-Nil-Virus Der Flüssigkeitsprobe kann eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen zu zeigen.
  • . Gehirn Tests  In einigen Fällen kann ein Elektroenzephalogramm (EEG) – ein Verfahren, das die Aktivität Ihres Gehirns testet – oder eine MRT-Untersuchung können Sie feststellen, Gehirnentzündung.

Behandlungen und Medikamente

Supportive Therapie

Die meisten Menschen erholen sich von West-Nil-Virus ohne Behandlung. Over-the-counter Schmerzmittel kann helfen, leichte Kopfschmerzen und Muskelschmerzen.

Verwenden Sie vorsichtig, wenn Aspirin für Kinder oder Jugendliche. Obwohl Aspirin ist für die Anwendung bei Kindern älter als 2 zugelassen, sollten Kinder und Jugendliche der Genesung von Windpocken oder Grippe-ähnliche Symptome nie Aspirin. Das ist, weil Aspirin hat Reye-Syndrom, eine seltene, aber potenziell lebensbedrohlichen Zustand, in solchen Kindern in Verbindung gebracht.

Es gibt keine direkte Heilung für Enzephalitis oder Meningitis, aber Sie müssen unterstützende Therapie in einem Krankenhaus mit Infusionen und Medikamenten auf andere Arten von Infektionen zu verhindern.

Interferon-Therapie

Wissenschaftler erforschen Interferon-Therapie – eine Art von Immunzelltherapie – als Behandlung für Enzephalitis durch West-Nil-Virus verursacht wird. Einige Untersuchungen zeigen, dass Menschen, die Interferon erhalten kann besser als diejenigen, die das Medikament nicht erhalten, erholen, aber weitere Untersuchungen notwendig.

Vorbeugung

Ihre beste Wette zu verhindern, dass West-Nil-Virus und andere durch Moskitos übertragene Krankheiten ist, um die Exposition zu den Moskitos zu vermeiden und zu beseitigen Moskito-Brut Websites. Um zu kontrollieren West-Nil-Virus:

  • Beseitigen Sie stehendes Wasser in Ihrem Garten. Mücken brüten in Pools von stehendem Wasser.
  • Unclog Dachrinnen.
  • Leere unbenutzten Pools.
  • Wechseln Sie das Wasser in birdbaths mindestens einmal pro Woche.
  • Alte Reifen oder alle nicht verwendeten Behälter, die Wasser zu halten und dienen als Brutstätte für Mücken könnten, zu entfernen.

Um Ihre eigenen Auftreten von Stechmücken reduzieren:

  • Vermeiden Sie unnötige Aktivität im Freien, wenn Mücken sind besonders häufig, wie in der Dämmerung, Dämmerung und am frühen Abend.
  • Tragen Sie langärmelige Hemden und lange Hosen, wenn Sie in Moskitogebieten Bereiche.
  • Bewerben Mückenschutz, die eine Umweltschutzbehörde registriert Insektenschutzmittel, um Ihre Haut und Kleidung. Wähle die Konzentration basierend auf den Stunden Schutz müssen – je höher der Prozentanteil (Konzentration) des Wirkstoffs, desto länger ist die abstoß funktioniert. Folgen Sie den Anweisungen auf der Verpackung, wobei besonderes Augenmerk auf die Empfehlungen, die für Kinder.
  • Wenn außerhalb, bedecken Kinderwagen Ihr Kind oder Laufstall mit Moskitonetz.

Ein Impfstoff ist verfügbar, um Pferde von West-Nil-Virus zu schützen. Kein Impfstoff für den Menschen zur Verfügung, aber die Arbeit, um einen menschlichen Impfstoff zu entwickeln ist im Gange.

Powered by: Wordpress