Krankheit

Weibliche sexuelle Dysfunktion

Weibliche sexuelle DysfunktionPersistent, wiederkehrende Probleme mit der sexuellen Reaktion oder Wunsch – dass Sie Seenot oder sich anstrengen, die Beziehung zu Ihrem Partner – sind medizinisch als weibliche sexuelle Dysfunktion bekannt.

Viele Frauen erleben Probleme mit der sexuellen Funktion an einem bestimmten Punkt in ihrem Leben. Weibliche sexuelle Dysfunktion kann in allen Phasen des Lebens auftreten, und es kann passieren, laufenden oder nur einmal in eine Weile.

Es kann zu mehr als einer Art von weiblicher sexueller Dysfunktion. Typen gehören:

  • Geringes sexuelles Verlangen.  Du musst verminderte Libido, oder Mangel an Sex-Laufwerk.
  • Störung der sexuellen Erregung.  Ihre Lust auf Sex könnte intakt sein, aber Sie haben Schwierigkeiten oder sind nicht in der Lage, geweckt zu werden oder beizubehalten Erregung während der sexuellen Aktivität.
  • Orgasmic Störung.  haben Sie anhaltende oder wiederkehrende Schwierigkeiten bei der Verwirklichung Orgasmus nach ausreichender sexueller Erregung und laufende Stimulation.
  • Sexuelle Schmerzen Störung.  Sie haben Schmerzen bei sexueller Stimulation oder vaginale Kontakt zugeordnet.

Sexuelle Reaktion beinhaltet eine komplexe Interaktion der Physiologie, Emotionen, Erfahrungen, Überzeugungen, Lifestyle und Beziehungen. Disruption von jeder dieser Komponenten beeinflussen kann Sexualtrieb, Erregung oder Befriedigung. Glücklicherweise ist weibliche sexuelle Dysfunktion behandelbar.

Symptome

Weibliche sexuelle Dysfunktion kann in jedem Alter auftreten. Sexuelle Probleme oft entstehen, wenn Ihre Hormone in Bewegung sind – zum Beispiel nach einer Geburt oder in den Wechseljahren. Sexuelle Anliegen kann auch mit schweren Krankheit wie Krebs, Diabetes oder Herz-Kreislauf-(kardiovaskuläre) Erkrankung auftreten.

Ihre Probleme können als weibliche sexuelle Dysfunktion eingestuft werden, wenn Sie eine oder mehrere der folgenden erleben – und Sie sind beunruhigt darüber:

  • Ihre Lust auf Sex haben ist gering oder nicht vorhanden.
  • Sie können nicht behaupten, Erregung während der sexuellen Aktivität, oder Sie nicht trotz Verlangen nach Sex geweckt werden.
  • Sie können nicht einen Orgasmus erleben.
  • Sie haben Schmerzen beim sexuellen Kontakt.

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen
Wenn sexuelle Probleme Einfluss auf Ihre Beziehung oder stören Ihren Seelenfrieden, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt für die Bewertung.

Ursachen

Mehrere Faktoren tragen zur sexuellen Unzufriedenheit oder Dysfunktion. Diese Faktoren sind in der Regel miteinander verknüpft.

  • Physische.  Beispiele für physikalische Bedingungen, die zu sexuellen Problemen beitragen kann Arthritis, Harn-oder Darm-Schwierigkeiten, Operationen im kleinen Becken, Müdigkeit, Kopfschmerzen, andere Schmerzen Probleme und neurologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose. Bestimmte Medikamente, darunter auch einige Antidepressiva, Blutdruck-Medikamente, Antihistaminika und Chemotherapeutika, abnehmen kann Ihre Libido und die Fähigkeit Ihres Körpers, einen Orgasmus zu erleben.
  • Hormonelle.  Lower Östrogenspiegel nach den Wechseljahren kann zu Veränderungen in Ihrem Genitalgewebe und sexuelle Ansprechbarkeit führen. Die Falten der Haut, die Ihren Genitalbereich (Schamlippen) decken dünner geworden, man kann mehr von der Klitoris. Diese erhöhte Exposition manchmal reduziert die Empfindlichkeit der Klitoris.Die Vaginalschleimhaut auch dünner und weniger elastisch, besonders wenn Sie nicht sexuell aktiv, wodurch die Notwendigkeit für mehr Stimulation zu entspannen und vor dem Geschlechtsverkehr zu schmieren. Diese Faktoren können zu Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie) führen, und es kann länger dauern, um einen Orgasmus zu erleben.

    Ihr Körper Hormonspiegel auch nach der Geburt und während der Stillzeit verschieben, was zu Trockenheit der Scheide führen und Ihre Lust auf Sex haben beeinflussen.

  • Psychologische und soziale.  Unbehandelte Angst oder Depression verursachen oder dazu beitragen, sexuelle Dysfunktion, wie auch langfristige Stress. Die Sorgen der Schwangerschaft und Anforderungen des Seins eine neue Mutter kann ähnliche Auswirkungen haben. Langjährige Konflikte mit Ihrem Partner – über Sex oder andere Aspekte Ihrer Beziehung – können Sie Ihre sexuelle Ansprechbarkeit sowie zu vermindern.Kulturelle und religiöse Fragen und Probleme mit dem Körperbild auch beitragen kann.Emotionale Belastung kann sowohl Ursache als auch Folge der sexuellen Dysfunktion.Unabhängig davon, wo der Zyklus begann, müssen Sie normalerweise Beziehungsprobleme zur Behandlung ansprechen, um wirksam zu sein.

Risikofaktoren

Einige Faktoren können zu einem erhöhten Risiko für sexuelle Dysfunktion:

  • Depression oder Angst
  • Herz-und Gefäßkrankheiten
  • Neurologische Erkrankungen wie Rückenmarksverletzungen oder Multiple Sklerose
  • Leber-oder Nierenversagen
  • Bestimmte Medikamente, wie Antidepressiva oder Bluthochdruck Medikamente
  • Emotionale oder psychische Belastung, vor allem im Hinblick auf die Beziehung zu Ihrem Partner
  • Eine Geschichte des sexuellen Missbrauchs

Vorbereitung für den Termin

Wenn Sie anhaltende sexuelle Schwierigkeiten, wie niedrig Wunsch oder Mangel an Erregung, und es quält Sie haben, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt. Sie fühlen sich peinlich, über Sex mit Ihrem Arzt sprechen, aber dieses Thema ist durchaus angemessen. Ein befriedigendes Sexualleben ist wichtig, dass eine Frau das Wohlbefinden in jedem Alter und Lebensabschnitt.

Sie haben möglicherweise eine behandelbare, zugrunde liegende Erkrankung, oder Sie können von Änderungen des Lebensstils, Therapie oder eine Kombination von Behandlungen profitieren. Ihr behandelnder Arzt kann diagnostizieren und behandeln das Problem oder verweisen Sie an einen Spezialisten.

Hier einige Informationen, um Ihnen für Ihren Termin vorbereiten und was Sie von Ihrem Arzt erwarten.

Was Sie tun können
Sammeln Sie Informationen über:

  • Ihre Symptome.  Notieren Sie sich alle sexuellen Schwierigkeiten, die Sie mit, sind einschließlich wann und wie oft Sie in der Regel erleben.
  • Ihre sexuelle Geschichte.  Ihr Arzt wird wahrscheinlich über Ihre Beziehungen und Erfahrungen fragen, da Sie sich zunächst sexuell aktiv. Er oder sie kann auch über jede Geschichte der sexuellen Trauma oder Missbrauch zu fragen.
  • Ihre Krankengeschichte.  Notieren Sie irgendwelche medizinischen Bedingungen, mit denen Sie diagnostiziert worden habe, einschließlich der psychischen Erkrankungen.Notieren Sie die Namen und Stärken der Medikamente, die Sie nehmen oder vor kurzem eingenommen haben, einschließlich verschreibungspflichtigen und OTC-the-counter Medikamente.
  • Fragen Sie Ihren Arzt fragen.  Erstellen Sie eine Liste von Fragen im Voraus, um das Beste aus Ihrer Zeit mit Ihrem Arzt zu machen.

Grundlegende Fragen, die Sie Ihrem Arzt
Bitten Sie Ihren Arzt Fragen wie:

  • Was kann die Ursache meiner sexuellen Schwierigkeiten?
  • Brauche ich irgendwelche medizinischen Tests?
  • Welche Behandlungsmethode empfehlen Sie?
  • Wenn Sie die Verschreibung von Medikamenten sind, gibt es irgendwelche möglichen Nebenwirkungen?
  • Wie viel Verbesserung kann ich einigermaßen mit der Behandlung erwarten?
  • Gibt es irgendwelche Änderungen des Lebensstils oder Self-Care-Maßnahmen, die mir helfen kann?
  • Empfehlen Sie Therapie?
  • Sollte mein Partner in die Behandlung einbezogen werden?
  • Haben Sie eine gedruckte Material, das ich haben kann? Welche Websites empfehlen Sie?

Zögern Sie nicht, weitere Fragen während Ihres Termins fragen, wie sie zu Ihnen kommen.

Was kann man von Ihrem Arzt erwarten
kann Ihr Arzt eine Reihe von persönlichen Fragen und möchten mit Ihrem Partner in das Gespräch einzubeziehen. Zu helfen, die Ursache des Problems und der beste Kurs der Behandlung, bereit sein, um Fragen zu beantworten wie:

  • Welche Probleme sind Sie derzeit erleben?
  • Wie viel diese Probleme Ärgert Sie das?
  • Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer aktuellen Beziehung?
  • Wann haben Sie zum ersten Mal sexuell aktiv?
  • Haben Sie während der sexuellen Interaktionen mit Ihrem Partner geweckt werden?
  • Haben Sie Erfahrung Orgasmus?
  • Wenn Sie hatte Orgasmen haben in der Vergangenheit, was waren die Umstände?
  • Haben Sie Schmerzen beim Geschlechtsverkehr?
  • Sind Sie mit jeder Form der Geburtenkontrolle? Wenn ja, in welcher Form?
  • Welche Medikamente Sie einnehmen, einschließlich verschreibungspflichtigen und OTC-the-counter Medikamente sowie Vitamine und Mineralstoffe?
  • Verwenden Sie Alkohol oder Drogen? Wie viel?
  • Haben Sie schon einmal operiert, die Ihre reproduktive System eingebunden?
  • Haben Sie mit anderen medizinischen Bedingungen, einschließlich psychischen Störungen diagnostiziert worden?
  • Haben Sie schon einmal das Opfer von sexueller Gewalt?

Was können Sie in der Zwischenzeit tun
Halten Sie die Linien der Kommunikation offen mit Ihrem Partner. Seien Sie ehrlich über Ihre Unzufriedenheit oder das Problem bei Ihnen auftreten. Betrachten Alternativen für Intimität und sich in sexuelle Aktivitäten, Entspannung und belohnen für Sie beide. Auf diese Weise können Sie intime und den Stress der Situation.

Untersuchungen und Diagnostik

Um weibliche sexuelle Dysfunktion zu diagnostizieren, wird Ihr Arzt

  • Besprechen Sie Ihre sexuelle und medizinische Geschichte.  Möglicherweise unruhig Gespräch mit Ihrem Arzt über solche persönlichen Angelegenheiten, aber Ihre Sexualität ist ein wichtiger Teil Ihres Wohlbefindens. Je mehr Sie über bevorstehende Ihre sexuelle Geschichte und aktuelle Probleme, desto besser sind Ihre Chancen, einen effektiven Ansatz zur Behandlung von ihnen.
  • Führen Sie eine gynäkologische Untersuchung.  Während der Untersuchung überprüft Ihr Arzt für physikalische Änderungen, die Ihre sexuelle Genuss beeinflussen, wie Ausdünnung der Genitalgewebe, verminderte Elastizität der Haut, Narben oder Schmerzen.

Ihr Arzt kann auch Sie an einen Berater oder Therapeuten, spezialisiert auf sexuelle und Beziehungsprobleme.

Behandlungen und Medikamente

Weibliche sexuelle Dysfunktion hat viele mögliche Symptome und Ursachen, so Behandlung variiert. Kommunizieren Sie Ihre Bedenken und Verstehen Sie Ihren Körper und seine normale Reaktion auf die sexuelle Aktivität sind wichtige Schritte zur Gewinnung sexuelle Befriedigung.

Frauen mit sexuellen Anliegen meist aus einer kombinierten Behandlung Ansatz, die medizinische sowie Beziehungen und emotionale Probleme adressiert profitieren.

Heilberufe Behandlung für weibliche sexuelle Dysfunktion
Um sexuelle Dysfunktion behandeln, kann Ihr Arzt empfehlen, dass Sie mit nonmedical Strategien zu starten:

  • Sprechen und zuhören.  Offene, ehrliche Kommunikation mit Ihrem Partner macht einen großen Unterschied in Ihrem sexuelle Befriedigung. Selbst wenn Sie nicht zu sprechen über Ihre Vorlieben und Abneigungen, zu lernen, so zu tun und Feedback in einer bedrohlichen Weise verwendet die Bühne für größere Intimität.
  • Üben Sie gesunde Lebensgewohnheiten.  Gehen Sie einfach auf Alkohol – zu viel trinken kann stumpf Ihre sexuelle Ansprechbarkeit. Aufhören zu rauchen – Rauchen schränkt den Blutfluss zu Ihrem Geschlechtsorgane, abnehmende sexuelle Erregung.Seien Sie körperlich aktiv – regelmäßige körperliche Aktivität können Sie Ihre Ausdauer zu erhöhen und Ihre Stimmung heben, die Verbesserung romantische Gefühle. Erfahren Sie Wege, um Stress zu verringern, so dass Sie konzentrieren sich auf und genießen Sie Ihre sexuelle Erfahrung.
  • Sucht Beratung.  Diskussion mit einem Berater oder Therapeuten, die in sexuelle und Beziehungsprobleme spezialisiert. Therapie oft auch Bildung dazu, wie Sie Ihrem Körper die sexuelle Reaktion, Möglichkeiten zur Intimität mit Ihrem Partner zu verbessern und Empfehlungen für Lesematerial oder Paare Übungen optimieren.
  • Verwenden Sie ein Gleitmittel.  Eine vaginale Gleitmittel kann hilfreich sein, wenn Sie während des Geschlechtsverkehrs vaginale Trockenheit oder Schmerzen beim Sex zu erleben.
  • Versuchen Sie ein Gerät aus.  Erregung verbessert mit Stimulation der Klitoris.Verwenden Sie einen Vibrator Klitoris Stimulation. Obwohl einige Frauen Klitoris Vakuumsauger hilfreich zur Steigerung der sexuellen Erregung zu finden, können diese Geräte umständlich.

Medizinische Behandlung für weibliche sexuelle Dysfunktion
wirksame Behandlung für sexuelle Dysfunktion erfordert oft Adressierung eine zugrunde liegende Erkrankung oder hormonelle Veränderungen.

Um sexuelle Dysfunktion gebunden an eine zugrunde liegende Erkrankung zu behandeln, kann Ihr Arzt empfehlen, dass Sie:

  • Einstellen oder verändern Medikamente, die sexuelle Nebenwirkungen hat
  • Gönnen eine Schilddrüsen-Problem oder andere hormonelle Zustand
  • Optimieren Behandlung von Depressionen oder Angstzuständen
  • Versuchen Sie Strategien zur Linderung von Schmerzen im Beckenbereich oder andere Schmerzen Probleme

Die Behandlung von weiblicher sexueller Dysfunktion in Verbindung mit einer hormonellen Ursache könnten gehören:

  • Östrogen-Therapie.  Lokalisierte Östrogen-Therapie kommt in Form eines vaginalen Ringes, einer Creme oder Tablette. Diese Therapie profitiert sexuelle Funktion durch Verbesserung der vaginalen Spannkraft und Elastizität, wodurch vaginale Durchblutung und Verbesserung der Schmierung.
  • Androgen-Therapie.  Androgene sind männliche Hormone wie Testosteron.Testosteron spielt eine Rolle bei der gesunden sexuellen Funktion bei Frauen als auch Männer, obwohl Frauen viel geringere Mengen an Testosteron. Androgen-Therapie für sexuelle Dysfunktion ist allerdings umstritten. Einige Studien zeigen einen Vorteil für Frauen, die niedrigen Testosteronspiegel haben und entwickeln sexuelle Dysfunktion, andere Studien zeigen wenig oder keinen Nutzen.

Die Risiken der Hormontherapie kann variieren, je nachdem, ob Östrogen gegeben wird allein oder mit einem Gestagen, Ihr Alter, der Dosis und der Art der Hormon-und Gesundheitsfragen, wie Sie die Risiken von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Nutzen und Risiken. In einigen Fällen kann Hormontherapie erfordert eine enge Überwachung durch Ihren Arzt.

Mögliche Behandlungen, die mehr Forschung brauchen
mehr Forschung ist notwendig, bevor diese Mittel für die Behandlung von weiblicher sexueller Dysfunktion empfohlen werden könnte:

  • Tibolone.  Tibolone ist ein synthetisches Steroid Medikament derzeit in Europa und Australien für die Behandlung der postmenopausalen Osteoporose eingesetzt. In einer randomisierten Studie, erlebt postmenopausalen Frauen, die das Medikament eine Verbesserung des Gesamtüberlebens sexuelle Funktion und eine Verringerung der persönlichen Notlage gegenüber postmenopausalen Frauen, die Östrogen, aber die Wirkung war gering. Aufgrund von Bedenken über erhöhtes Risiko für Brustkrebs und Schlaganfall bei Frauen, die Tibolon wird das Medikament nicht von der Food and Drug Administration für den Einsatz in den USA zugelassen
  • Phosphodiesterase-Inhibitoren.  Diese Gruppe von Medikamenten hat sich bewährt in der Behandlung der erektilen Dysfunktion bei Männern, aber die Medikamente nicht annähernd so gut funktionieren, bei der Behandlung von weiblicher sexueller Dysfunktion. Studies Blick in die Wirksamkeit dieser Medikamente bei Frauen zeigen widersprüchliche Ergebnisse. Eine Droge, Sildenafil (Viagra), kann sich als vorteilhaft für einige Frauen, die sexuelle Dysfunktion als Folge der Einnahme selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs), eine Klasse von Medikamenten zur Behandlung von Depressionen zu erleben. Jedoch nicht nehmen, wenn Sie sildenafil Nitroglycerin bei Angina verwenden – eine Art von Schmerzen in der Brust durch eine verringerte Durchblutung des Herzens verursacht.

Fragen rund um weibliche sexuelle Dysfunktion sind in der Regel komplex, so dass auch die besten Medikamente sind wahrscheinlich nicht funktionieren, wenn andere emotionale oder soziale Faktoren ungelöst bleiben.

Lifestyle und Hausmittel

Um Ihre sexuelle Gesundheit zu fördern, üben diese gesunde Lebensgewohnheiten:

  • Vermeiden Sie übermäßigen Alkohol.  Trinken zu viel Blunts sexuelle Ansprechbarkeit.
  • Nicht rauchen.  Rauchen schränkt die Durchblutung im ganzen Körper. Weniger Blut erreicht Ihre Geschlechtsorgane, das heißt, Sie erleben konnten verminderte sexuelle Erregung und Orgasmus Antwort.
  • Seien Sie körperlich aktiv.  Regelmäßige Aerobic-Übungen erhöht Ihre Ausdauer, verbessert Ihre Körperbild und hebt Ihre Stimmung. Dies kann helfen, fühlen sich romantisch, öfter.
  • Nehmen Sie sich Zeit für Freizeit und Erholung.  Erfahren Sie Möglichkeiten, um Stress zu verringern, und lassen Sie sich inmitten der Hektik des täglichen Lebens zu entspannen. Entspannt kann Ihre Fähigkeit, auf Ihre sexuellen Erfahrungen konzentrieren und kann Ihnen helfen, zu erreichen befriedigender Erregung und Orgasmus.

Alternative Medizin

Mehr Forschung ist notwendig, aber viel versprechende Therapien zur Verbesserung der sexuellen Zufriedenheit sind:

  • Achtsamkeit.  Diese Art der Meditation auf achtsam, oder mit einem erhöhten Bewusstsein und die Akzeptanz des Lebens in der Gegenwart basiert. Sie auf, was Sie erleben während der Meditation, wie der Fluss des Atems konzentrieren. Sie können beobachten, Ihre Gedanken und Emotionen, sondern lassen Sie sie ohne Urteil zu fällen.Einige Untersuchungen zeigen, dass Achtsamkeit im Laufe der Gruppentherapie praktiziert verbessert viele Aspekte der sexuellen Reaktion und reduzierter persönlicher Betroffenheit bei Frauen mit Lust und Erregung Störungen.
  • Akupunktur.  Akupunktur beinhaltet das Einfügen von extrem feinen Nadeln in die Haut an strategischen Punkten auf Ihren Körper. Akupunktur kann positive Auswirkungen auf Frauen mit sexuellen Schmerzstörungen. Eine weitere mögliche Therapie ist die Akupunktur, um die Libido bei Frauen mit niedrigen Wunsch zu verbessern, obwohl dieser Bereich muss noch rigoros untersucht werden.
  • Yoga.  Während Yoga, führen Sie eine Reihe von Haltungen und kontrollierten Atemübungen, um eine flexible Körper und einen ruhigen Geist zu fördern. Bestimmte Untergruppen von Yoga Ziel, den Körper, die sexuelle Energie zu kanalisieren und Verbesserung der sexuellen Funktion. Sehr wenig Daten existieren über die Vorteile von Yoga auf die sexuelle Funktion. Allerdings ist die Praxis des Yoga mit verbesserter psychische Wohlbefinden und die allgemeine Gesundheit verbunden.

Der Umgang und die Unterstützung

In jeder Phase Ihres Lebens, können Sie erleben Veränderungen in der sexuellen Verlangen, Erregung und Befriedigung. Um eine bessere Anpassung:

  • Verstehen Sie Ihren Körper und was für eine gesunde sexuelle Reaktion.  Je mehr Sie und Ihren Partner wissen über die physischen Aspekte des Körpers und wie es funktioniert, desto besser können Sie werden Wege finden, um sexuelle Schwierigkeiten zu erleichtern finden.
  • Sammeln Sie Informationen.  Fragen Sie Ihren Arzt oder suchen Sie nach Unterrichtsmaterialien zu lernen, wie Themen wie Altern, Krankheiten, Schwangerschaft, Wechseljahre und Medikamente können Ihr Sexualleben beeinflussen.
  • Kommunizieren Sie offen mit Ihrem Partner.  Seien Sie in Ihrem Ansatz zur Intimität mit Ihrem Partner flexibel. Weiter in den Bereichen der Intimität, die gut für die beiden von Ihnen engagieren.
  • Akzeptieren Sie Veränderungen, die auftreten.  neue Aspekte Ihrer Sexualität in Zeiten des Übergangs erkunden, um Ihre sexuelle Erfahrungen zu verbessern.

Sexuelle Reaktion hat oft so viel mit Ihre Gefühle für Ihren Partner tun, wie es mit körperlichen sexuellen Reizen tut. Schließen Sie und entdecken Sie einander wieder.

Powered by: Wordpress