Krankheit

Schweinegrippe (H1N1-Grippe)

Schweinegrippe (H1N1-Grippe)Technisch gesehen ist der Begriff “Schweinegrippe” bezieht sich auf Influenza in Schweinen.Gelegentlich, Schweine übertragen Influenza-Viren, die Menschen, vor allem in Schweinehalter und Tierärzte. Weniger häufig jemand infiziert geht die Infektion auf andere.

Der menschliche Infektion der Atemwege durch einen bestimmten Influenza-Virus H1N1 verursacht – im Volksmund als Schweinegrippe bekannt -. Wurde erstmals im Frühjahr 2009 erkannt Ein paar Monate, nachdem die ersten Schweinegrippe-Fälle gemeldet wurden, wurden Raten bestätigt H1N1-Erkrankungen in viel von steigenden der Welt. Als Ergebnis erklärte die Weltgesundheitsorganisation die Infektion eine globale Pandemie.

Die Pandemie wurde über im August 2010 erklärt. Derzeit ist immer noch im Umlauf H1N1 beim Menschen als eine saisonale Grippevirus und wird in der saisonalen Grippe-Impfstoff enthalten.

Symptome

Schweinegrippe Anzeichen und Symptome beim Menschen sind ähnlich denen von anderen Grippe-Stämme:

  • Fieber
  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Laufende oder verstopfte Nase
  • Gliederschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Schüttelfrost
  • Gold Vigra no rx, lioresal reviews

  • Müdigkeit
  • Durchfall
  • Erbrechen

Schweinegrippe Symptome entwickeln etwa ein bis drei Tage nach dem Virus ausgesetzt sind und weiter für etwa sieben Tage.

Wenn zum Arzt

Es ist nicht notwendig, einen Arzt zu sehen, wenn Sie in der Regel sind gesund und entwickeln Grippe-Symptome wie Fieber, Husten und Gliederschmerzen. Rufen Sie Ihren Arzt, wenn Sie jedoch haben Grippe-Symptome, und Sie schwanger sind oder Sie eine chronische Krankheit, wie Emphysem oder einem Herzleiden.

Ursachen

Influenza-Viren infizieren die Zellen entlang der Nase, Rachen und Lunge. Das Virus in den Körper eintritt, wenn Sie kontaminierte Tröpfchen einatmen oder übertragen Live-Virus aus einer kontaminierten Fläche, die Augen, Nase oder Mund.

Sie können die Schweinegrippe nicht fangen den Verzehr von Schweinefleisch.

Risikofaktoren

Wenn Sie zu einem Bereich, wo viele Menschen durch die Schweinegrippe (H1N1-Grippe) betroffen gereist sind, können Sie mit dem Virus ausgesetzt worden sind, insbesondere, wenn Sie Zeit in großen Menschenmengen aufgewendet.

Schweine Landwirte und Tierärzte haben das höchste Risiko für wahre Schweinegrippe wegen ihrer Exposition gegenüber Schweinen.

Komplikationen

Influenza-Komplikationen sind:

  • Verschlechterung von chronischen Erkrankungen, wie Herzerkrankungen, Diabetes und Asthma
  • Lungenentzündung
  • Neurologische Symptome reichen von Verwirrung zu Krampfanfällen
  • Ateminsuffizienz

Behandlungen und Medikamente

Die meisten Fälle von Grippe, darunter H1N1-Grippe, benötigen nur Linderung der Symptome.Wenn Sie eine chronische Erkrankung der Atemwege haben, kann Ihr Arzt zusätzliche Medikamente verschreiben zu helfen, ihre Beschwerden lindern.

Die antiviralen Medikamente Oseltamivir (Tamiflu) und Zanamivir (Relenza) werden manchmal verschrieben, um die Schwere der Symptome zu reduzieren, aber Grippe-Viren Resistenzen gegen sie zu entwickeln. Einige Forscher empfehlen weitere Studien zu diesen beiden Medikamente aufgrund der Unsicherheit über deren Auswirkungen über die anfängliche Reduktion der Symptome.

Um die Entwicklung von Resistenzen unwahrscheinlicher zu machen und zu pflegen liefert dieser Medikamente für diejenigen, die sie am meisten brauchen, sind antivirale Medikamente für Menschen mit einem hohen Risiko von Komplikationen vorbehalten.

Hochrisikogruppen sind solche, die:

  • Sind im Krankenhaus
  • Sind jünger als 5 Jahre alt sind, insbesondere Kinder jünger als 2 Jahre
  • Sind 65 Jahre und älter
  • Sind Sie schwanger sind oder innerhalb von zwei Wochen nach Lieferung, einschließlich Frauen, die Fehlgeburten gehabt haben
  • Sind jünger als 19 Jahre alt sind und eine Langzeittherapie Aspirin, da ein erhöhtes Risiko für das Reye-Syndrom, eine seltene, aber potenziell tödliche Krankheit
  • Haben bestimmten chronischen Erkrankungen wie Asthma, Emphysem, Herzerkrankungen, Diabetes, neuromuskuläre Erkrankung, Fettleibigkeit und Nieren-, Leber-oder Bluterkrankungen
  • Sind aufgrund bestimmter Medikamente oder immunsupprimierten HIV

Lifestyle und Hausmittel

Wenn Sie irgendeine Art von Grippe zu entwickeln, können diese Maßnahmen helfen, Ihre Symptome zu lindern:

  • Trinken Sie viel Flüssigkeit.  Wählen Sie Wasser, Saft und warme Suppen, um eine Austrocknung zu verhindern. Trinken Sie genug, so dass Ihr Urin ist klar, oder hellgelb.
  • Rest.  Holen Sie sich mehr Schlaf, um Ihr Immunsystem Abwehr von Infektionen helfen.
  • Betrachten Schmerzmittel.  Verwenden Sie ein Over-the-counter Schmerzmittel wie Paracetamol (Tylenol, andere) oder Ibuprofen (Advil, Motrin IB, andere), vorsichtig.Verwenden Sie auch vorsichtig, wenn Aspirin für Kinder oder Jugendliche.Obwohl Aspirin ist für die Anwendung bei Kindern, die älter als 3 Jahre genehmigt, sollten Kinder und Jugendliche erholt sich von Windpocken oder Grippe-ähnliche Symptome nie Aspirin. Das ist, weil Aspirin hat Reye-Syndrom, eine seltene, aber potenziell lebensbedrohlichen Zustand, in solchen Kindern in Verbindung gebracht.

    Denken Sie daran, Schmerzmittel können Sie noch komfortabler zu machen, aber sie machen nicht Ihre Symptome verschwinden schneller und kann Nebenwirkungen haben.Ibuprofen kann zu Magenschmerzen, Blutungen und Geschwüre. Wenn über einen längeren Zeitraum oder in höheren Dosen als empfohlen eingenommen wird, kann Paracetamol giftig für die Leber sein.

Vorbeugung

Die Centers for Disease Control and Prevention empfiehlt Grippe-Impfung für alle Menschen, die älter als 6 Monate alt. Ein H1N1-Virus ist eine Komponente der saisonalen Grippeimpfung für 2013-2014. Die Grippe-Impfung schützt auch vor zwei oder drei andere Influenza-Viren, die voraussichtlich während der Grippesaison 2013-2014 die häufigste zu sein.

Der Impfstoff wird als Injektion oder als Nasenspray zur Verfügung. Das Nasenspray ist für den Einsatz bei gesunden Personen 2 bis 49 Jahren, die nicht schwanger sind zugelassen.

Diese Maßnahmen helfen auch verhindern, dass die Schweinegrippe (H1N1-Grippe) und ihre Ausbreitung zu begrenzen:

  • Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie krank sind.  Wenn Sie die Schweinegrippe (H1N1-Grippe) zu tun, können Sie es anderen ab etwa 24 Stunden, bevor Sie Symptome entwickeln und über sieben Tage später enden zu geben.
  • Gründlich und häufig die Hände waschen.  Verwenden Sie Wasser und Seife, oder wenn sie nicht verfügbar sind, verwenden Sie einen alkoholischen Hände-Desinfektionsmittel. Grippe-Viren kann für zwei Stunden oder länger auf Oberflächen wie Türklinken und Arbeitsplatten zu überleben.
  • Bitte an Ihren Husten und Niesen.  Bedecken Sie Mund und Nase, wenn Sie husten oder niesen. Um eine Verunreinigung der Hand zu vermeiden, Husten oder Niesen in ein Gewebe oder der inneren Beuge Ihres Ellenbogen.
  • Kontakt vermeiden.  Bleiben Sie weg von den Massen, wenn möglich. Und wenn Sie ein hohes Risiko von Komplikationen von der Grippe sind – zum Beispiel, die jünger als 5 bist du, oder du bist 65 Jahre oder älter, du bist schwanger, oder Sie eine chronische Erkrankung wie Asthma – zu prüfen, die Vermeidung von Schweine Scheunen an saisonalen Messen und anderswo.
  • Verringerung der Strahlenbelastung in Ihrem Haushalt.  Wenn ein Mitglied Ihres Haushaltes hat die Schweinegrippe, bezeichnen nur ein Haushaltsmitglied für die persönliche Betreuung des kranken Menschen verantwortlich zu sein.
Powered by: Wordpress