Krankheit

Ösophagusvarizen

ÖsophagusvarizenÖsophagusvarizen abnormal sind, vergrößerte Venen in den unteren Teil der Speiseröhre – die Röhre, die den Hals und den Magen verbindet. Ösophagusvarizen treten am häufigsten bei Menschen mit schweren Lebererkrankungen.

Ösophagusvarizen entwickeln, wenn der normale Blutfluss in der Leber durch Narbengewebe in der Leber oder ein Blutgerinnsel verstopft. Ich suche einen Weg um die Blockaden, fließt das Blut in kleinere Blutgefäße, die nicht dazu bestimmt sind, große Mengen an Blut zu transportieren. Die Gefäße können undicht werden oder sogar reißen Blut, was lebensbedrohliche Blutungen.

Eine Reihe von Medikamenten und medizinischen Verfahren kann helfen, zu verhindern und zu stoppen Blutungen aus Ösophagusvarizen.

Symptome

Ösophagusvarizen in der Regel nicht dazu führen, Anzeichen und Symptome, wenn sie bluten.Anzeichen und Symptome von Blutungen Ösophagusvarizen sind:

  • Erbrechen von Blut
  • Schwarz, verweilen oder blutiger Stuhl
  • Schock (in schweren Fall)

Ihr Arzt kann vermuten, Varizen, wenn Sie eines der folgenden Anzeichen einer Lebererkrankung haben:

  • Gelbfärbung der Haut und Augen (Gelbsucht)
  • Eine Gruppe von winzigen Blutgefäßen auf der Haut, wie eine Spinne (Spider Naevi) geprägt
  • Rötung der Haut auf der Handfläche von Ihrer Hand (Palmarerythem)
  • Eine Hand Missbildung wie Morbus Dupuytren bekannt
  • Schrumpfkopf Hoden
  • Geschwollene Milz
  • Flüssigkeitsansammlungen im Bauch (Aszites)

Wenn ein Arzt zu sehen
Machen Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie irgendwelche Anzeichen oder Symptome, die Sie haben zu kümmern. Wenn Sie mit einer Lebererkrankung diagnostiziert haben, fragen Sie Ihren Arzt über das Risiko von Ösophagusvarizen und wie können Sie Ihr Risiko für diese Komplikationen zu reduzieren. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie eine Endoskopie unterziehen, um für Ösophagusvarizen zu überprüfen.

Wenn Sie mit Ösophagusvarizen diagnostiziert haben, kann Ihr Arzt Sie anweisen, Anzeichen für eine Blutung wachsam sein. Blutende Ösophagusvarizen sind ein Notfall.

Ursachen

Ösophagusvarizen manchmal bilden, wenn die Durchblutung der Leber behindert wird, meistens durch Narbengewebe in der Leber durch Lebererkrankung verursacht. Die Durchblutung der Leber beginnt zu sichern, steigt der Druck innerhalb der großen Vene (Pfortader), das Blut in die Leber. Dieser Druck (portale Hypertension) zwingt das Blut alternative Wege durch kleinere Venen, wie sie beispielsweise in dem untersten Teil der Speiseröhre zu suchen. Diese dünnwandigen Venen Ballon mit dem zusätzlichen Blut.Manchmal können die Venen platzen und bluten.

Ursachen der Ösophagusvarizen sind:

  • Schwere Vernarbung der Leber (Zirrhose).  Eine Reihe von Erkrankungen der Leber kann in Leberzirrhose, wie Hepatitis-Infektion, alkoholische Lebererkrankungen, Fettleber und einem Gallengang Erkrankung namens primäre biliäre Zirrhose führen.Ösophagusvarizen treten bei etwa 40 Prozent der Menschen, die Zirrhose.
  • Blutgerinnsel (Thrombose).  Ein Blutgerinnsel in der Pfortader oder in eine Vene, die in die Pfortader Feeds genannt Milzvene können Ösophagusvarizen verursachen.
  • Eine parasitäre Infektion.  Schistosomiasis ist eine parasitäre Infektion in Teilen von Afrika, Südamerika, in der Karibik, im Nahen Osten und in Südostasien gefunden. Der Parasit kann die Leber schädigen, sowie die Lunge, Darm und Blase.
  • Budd-Chiari-Syndrom.  Dieses seltene Erkrankung verursacht Blutgerinnsel, die Venen, die Blut aus der Leber blockieren können.

Risikofaktoren

Obwohl viele Menschen mit fortgeschrittener Lebererkrankung Ösophagusvarizen entwickeln, werden die meisten nicht zu Blutungen. Krampfadern sind eher zu bluten, wenn Sie:

  • Hohe Pfortaderdrucks.  Das Risiko von Blutungen erhöht sich mit der Höhe des Drucks in der Pfortader (portale Hypertension).
  • Große Krampfadern.  Je größer die Varizen, desto eher sind sie zu bluten.
  • Rote Markierungen auf der Varizen.  Wenn durch ein Endoskop betrachtet bestanden in den Hals, einige Krampfadern zeigen lange, rote Streifen oder rote Flecken. Diese Markierungen zeigen ein hohes Risiko von Blutungen.
  • Schwere Leberzirrhose oder Leberversagen.  Meistens, desto Schwere Ihrer Lebererkrankung, sind die eher Varizen zu bluten.
  • Fortsetzung Alkoholkonsum.  Ihre Risiko Varizenblutung ist weit größer, wenn Sie, als wenn Sie zu stoppen, vor allem, wenn Ihre Krankheit Alkohol zusammen zu trinken weiter.

Komplikationen

Blutende
Die schwerwiegendste Komplikation der Ösophagusvarizen blutet. Sobald Sie hatte eine Blutung, ist das Risiko einer weiteren Blutung stark erhöht. In einigen Fällen ist der Blutverlust so groß, dass Sie in einen Schockzustand zu gehen. Dies kann zum Tod führen.

Vorbereitung für den Termin

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Hausarzt oder einen Hausarzt, wenn Sie denken, Sie können eine Krankheit oder einen Zustand, der zu Ösophagusvarizen führen könnte. Wenn Sie die Anzeichen und Symptome von inneren Blutungen sind, können Sie gesagt, rufen Sie sofort 911 oder Ihre örtliche Notrufnummer ins Krankenhaus dringend darauf geachtet werden. Dort werden Sie von einem Arzt, der in Verdauungsstörungen (Gastroenterologen) spezialisiert ausgewertet werden.

Hier einige Informationen, die Ihnen helfen bereit für einen Termin.

Was Sie tun können

  • Kenntnis von einem Pre-Termin Einschränkungen.  Damals Sie den Termin, sicher sein, zu fragen, ob es etwas gibt, müssen Sie im Voraus tun. Zum Beispiel müssen Sie aufhören zu essen und zu trinken in der Nacht vor Ihrem Termin.
  • Schreiben Sie alle Symptome, die Sie erleben, sind  auch etwaige scheinen in keinem Zusammenhang mit der Grund, aus dem Sie den Termin geplant kann.
  • Notieren Sie wichtige persönliche Informationen,  einschließlich aller wesentlichen Belastungen, die jüngsten Veränderungen im Leben oder letzten Reisen. Beachten Sie auch, Ihre Ernährung und Bewegungsgewohnheiten, einschließlich, ob Sie Alkohol und wenn ja, wie viel.
  • Machen Sie eine Liste Ihrer wichtigsten medizinischen Informationen, einschließlich anderer Bedingungen, die für Sie sind behandelt und die Namen der Medikamente, die Sie einnehmen. Fügen Sie auf Ihrer Liste alle verschreibungspflichtigen und OTC-the-counter Arzneimittel Sie verwenden, sowie alle Vitamine und Mineralstoffe.
  • Nehmen Sie ein Familienmitglied oder einen Freund mit  zu helfen, erinnern Sie Fragen zu stellen und was Ihr Arzt sagt.
  • Notieren Sie sich Fragen zu stellen,  mit Ihrem Arzt.

Fragen an Ihren Arzt
einige grundlegende Fragen Sie Ihren Arzt fragen, sind die folgenden:

  • Was ist wahrscheinlich was meine Symptome?
  • Gibt es noch andere mögliche Ursachen für meine Symptome?
  • Welche Arten von Tests brauche ich?
  • Welche Behandlungen haben Sie gerade jetzt empfehlen?
  • Was ist das Risiko von wiederkehrenden meine Symptome?
  • Wenn ich wieder Blutungen zu entwickeln, wird das, was wir als nächstes versuchen Behandlungen?
  • Was sind die Nebenwirkungen der Behandlungen für diese Erkrankung?
  • Ich habe diese andere Erkrankungen. Wie kann ich am besten verwalten sie zusammen?
  • Gibt es irgendwelche Einschränkungen, die ich brauche, um zu folgen?
  • Kann ich irgendetwas tun, um eine Wiederholung dieses Problems verhindern kann?
  • Sollte ich einen Spezialisten aufsuchen?
  • Gibt es eine generische Alternative zu dem Medikament verschreiben Sie?
  • Gibt es irgendwelche Broschüren oder anderen gedruckten Material, dass ich mit mir nehmen? Welche Websites empfehlen Sie?

Zögern Sie nicht, Fragen während Ihres Termins bitten.

Was kann man von Ihrem Arzt erwarten
Seien Sie bereit, Fragen Sie Ihren Arzt fragen zu beantworten:

  • Wann hast du beginnen Symptome?
  • Haben sich Ihre Symptome gleich geblieben oder schlechter geworden?
  • Wie stark sind Ihre Symptome?
  • Was haben Ihrem Stuhl sah aus wie vor kurzem? Haben sie Blut enthalten oder sind sie schwarz?
  • Haben Sie schon Erbrechen von Blut oder schwarz Material?
  • Hatten Sie Symptome von Erbrechen von Blut in der Vergangenheit?
  • Haben Sie bemerkt, eine Abnahme, wie oft Sie urinieren?
  • Haben Sie schon mehr Durst als sonst?
  • Haben Sie das Gefühl müde oder benommen?
  • Haben Sie das Gefühl mehr vergesslich, verwirrt oder weniger in der Lage sich zu konzentrieren?
  • Haben Sie Gewicht verloren?
  • Haben Sie bemerkt, eine Schwellung des Bauches oder Beinen?
  • Hatten Sie jemals Hepatitis oder Gelbfärbung der Augen oder der Haut (Gelbsucht)?
  • Haben Sie reisten vor kurzem? Wo?
  • Haben Sie festgestellt, oder für alle anderen medizinischen Bedingungen behandelt?Wann?
  • Welche Medikamente sind Sie derzeit?
  • Haben Sie oder haben Sie Alkohol? Wie viel?

Was können Sie in der Zwischenzeit tun
Wenn Sie blutiges Erbrechen oder Stuhl, während Sie zu Ihrem Termin wartest entwickeln, rufen Sie 911 oder Ihre örtliche Notrufnummer oder gehen Sie zu einer Notaufnahme sofort.

Untersuchungen und Diagnostik

Wenn Sie Leberzirrhose haben, sollte Ihr Arzt Sie für Ösophagusvarizen Bildschirm an der Zeit, die Sie zum ersten Mal diagnostiziert werden. Wie oft werden Sie unterziehen Screening-Tests hängt von Ihrem Zustand. Haupt-Tests verwendet werden, um Ösophagusvarizen diagnostizieren sind:

  • Endoskop Prüfung .  einem Verfahren namens Gastroskopie ist die bevorzugte Methode zum Screening auf das Vorhandensein von Varizen. Ihr Arzt führt einen dünnen, flexiblen, beleuchteten Schlauch (Endoskop) durch den Mund und in die Speiseröhre und Dünndarm. Der Arzt wird für erweiterten Venen aussehen, messen ihre Größe, wenn gefunden, und überprüfen Sie die roten Streifen (Wales) und rote Flecken, die in der Regel zeigen einen signifikanten Risiko von Blutungen. Die Behandlung kann während der Untersuchung durchgeführt werden.
  • Bildgebende Untersuchungen.  Beide CT-und MRT-Scans verwendet werden, um Ösophagusvarizen diagnostizieren. Diese Tests erlauben auch Ihren Arzt, um Ihre Leber und Kreislauf in der Pfortader zu untersuchen. CT nicht zum Erfassen großen Ösophagusvarizen empfohlen, aber es kann sinnvoll sein, für das Screening Varizen wenn Endoskopie nicht durchgeführt werden kann.
  • Kapselendoskopie.  In diesem Test, schlucken Sie ein Vitamin-sized Kapsel, die eine winzige Kamera, die Bilder von der Speiseröhre nimmt, wie es geht. Dies kann eine Option für Menschen, die nicht in der Lage oder nicht willens ist, ein Endoskop Prüfung unterziehen sein. Mehr Erfahrung mit dieser Technologie benötigt, um seinen Wert zu bestätigen.

Behandlungen und Medikamente

Das primäre Ziel bei der Behandlung von Ösophagusvarizen ist die Blutung zu verhindern.Blutende Ösophagusvarizen sind lebensbedrohlich. Kommt es zu Blutungen, sind Behandlungen zur Verfügung, um zu versuchen, um die Blutung zu stoppen.

Behandlungen zur Vermeidung von Blutungen
Behandlungen zur Senkung des Blutdrucks in der Pfortader kann das Risiko von Blutungen Ösophagusvarizen. Behandlungen können gehören:

  • Medikamente, um den Druck in der Pfortader zu verringern.  Eine Art von Blutdruck Medikament namens ein Beta-Blocker können den Blutdruck senken helfen in Ihrem Pfortader, die Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Blutungen. Diese Medikamente gehören Propranolol (Inderal, Innopran) und nadolol (Corgard).
  • Mit elastischen Bändern zu binden off blutenden Venen.  Falls Ihr Ösophagusvarizen auf ein sehr hohes Risiko von Blutungen zu haben scheinen, kann Ihr Arzt empfehlen eine Prozedur namens Bandligatur. Mit Hilfe eines Endoskops, Snares der Arzt die Varizen und wickelt sie mit einem elastischen Band, die im Wesentlichen “erwürgt” die Venen, damit sie nicht bluten. Speiseröhrenkrebs Bandligatur trägt ein kleines Risiko von Komplikationen wie Narbenbildung der Speiseröhre.

Behandlungen die Blutung zu stoppen
Blutungen Varizen sind lebensbedrohlich und sofortige Behandlung ist unerlässlich.Behandlungen verwendet, um Blutungen zu stoppen sind:

  • Mit elastischen Bändern zu binden off Blutungen Adern.
  • Medikamente, um den Blutfluss in die Pfortader verlangsamen.  Medikamente können verlangsamen den Blutfluss von den inneren Organen der Pfortader, wodurch der Druck in der Vene. Ein Medikament namens Octreotid (Sandostatin) wird oft in Kombination mit endoskopischer Therapie verwendet, um Blutungen aus Ösophagusvarizen behandeln. Das Medikament ist in der Regel für fünf Tage nach einer Blutung fortgesetzt.
  • Umleiten Blutfluss weg von der Pfortader.  Ihr Arzt kann eine Prozedur empfehlen genannt TIPS (TIPS). Der Shunt ist ein kleines Rohr, das zwischen der Pfortader und der Lebervene, die das Blut aus der Leber führt Sie zurück zu Ihrem Herzen platziert wird.Durch die Bereitstellung einer zusätzlichen Pfad für Blut, reduziert die Shunt-Druck in der Pfortader und oft stoppt Blutungen aus Ösophagusvarizen.Aber TIPS kann zu einer Reihe von schweren Komplikationen, einschließlich Leberversagen und geistige Verwirrung, die entstehen, wenn Giftstoffe, die normalerweise von der Leber gefiltert werden würde durch den Shunt direkt in die Blutbahn geleitet werden kann. TIPS wird hauptsächlich verwendet, wenn alle anderen Behandlungen versagt haben oder als vorübergehende Maßnahme in Menschen warten auf eine Leber-Transplantation.
  • Ersetzen der erkrankten Leber mit ein gesundes.  Lebertransplantation ist eine Option für Menschen mit schweren Lebererkrankungen oder diejenigen, die wiederkehrende Blutungen von Ösophagusvarizen zu erleben. Obwohl Lebertransplantation ist oft erfolgreich, die Zahl der Menschen auf der Warteliste weit zahlenmäßig überlegen die verfügbaren Organe.

Nachblutung
Blutung wird in den meisten Menschen, die aus Ösophagusvarizen Blutungen haben wiederkehren. Beta-Blocker und Speiseröhrenkrebs Bandligatur sind die empfohlenen Behandlungen, um zu verhindern Nachblutung.

Vorbeugung

Derzeit können keine Behandlung verhindern, dass die Entwicklung von Ösophagusvarizen bei Patienten mit Leberzirrhose. Während Beta-Blocker Medikamente wirksam verhindert Blutungen in vielen Menschen, die Ösophagusvarizen haben, sind sie nicht zu halten Ösophagusvarizen Bildung von.

Wenn Sie mit einer Lebererkrankung diagnostiziert haben, fragen Sie Ihren Arzt über Strategien, um Lebererkrankungen Komplikationen zu vermeiden. Einige Schritte, die helfen können, Ihre Leber so gesund wie möglich sind:

  • Trinken Sie keinen Alkohol.  Menschen mit Lebererkrankungen werden oft empfohlen, Alkohol trinken zu stoppen, da Alkohol von der Leber verarbeitet wird.Alkoholkonsum kann Stress eine bereits gefährdete Leber.
  • Ernähren Sie sich gesund.  Wählen Sie eine Ernährung auf pflanzlicher Basis, die voll von Obst und Gemüse ist. Wählen Sie Vollkornprodukte und magere Proteinquellen.Reduzieren Sie die Menge an Fett und gebratene Lebensmittel, die Sie essen.
  • Pflegen Sie ein gesundes Gewicht.  Eine überschüssige Menge an Körperfett kann die Leber schädigen. Adipositas ist mit einem erhöhten Risiko von Komplikationen der Leberzirrhose. Gewicht verlieren, wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind.
  • Verwenden Sie Chemikalien sparsam und schonend.  Befolgen Sie die Anweisungen auf Haushalts-Chemikalien wie Putzmittel und Insektenschutzmittel. Wenn Sie rund um Chemikalien arbeiten, befolgen Sie alle Sicherheitshinweise. Ihre Leber entfernt Giftstoffe aus Ihrem Körper, so geben sie eine Pause, indem die Menge der Giftstoffe es verarbeiten muss.
  • Reduzieren Sie Ihr Risiko für Hepatitis.  Freigabe Nadeln und ungeschützten Sex kann das Risiko von Hepatitis B und C. Schützen Sie sich durch den Verzicht auf Sex oder ein Kondom zu benutzen, wenn Sie Sex haben wählen zu erhöhen. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie für Hepatitis B und Hepatitis A. sollte geimpft werden
Powered by: Wordpress