Krankheit

Menorrhagie (starke Regelblutung)

Menorrhagie ist der medizinische Fachausdruck für Menstruation, in der Blutung ist ungewöhnlich starke oder verlängerte. Obwohl schwere Monatsblutungen ist ein gemeinsames Anliegen bei prämenopausalen Frauen haben die meisten Frauen nicht erleben Blutverlust stark genug, um als Menorrhagie definiert werden.

Mit Menorrhagie, jeder Zeit haben Sie bewirkt, dass genug Blutverlust und Krämpfe, dass Sie Ihre gewohnten Aktivitäten nicht zu halten. Wenn Sie Menstruationsblutung so stark, dass Sie Ihre Zeit Angst haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Es gibt viele wirksame Behandlungen für Menorrhagie.

Symptome

Die Anzeichen und Symptome der Menorrhagie können gehören:

  • Einweichen über eine oder mehrere Damenbinden oder Tampons pro Stunde  für mehrere Stunden in Folge
  • Das Bedürfnis, Doppelhygieneschutz benutzen  , um Ihre Menstruationsfluss zu steuern
  • Das Bedürfnis, aufwachen, um Hygieneschutz ändern  in der Nacht
  • Bluten für eine Woche  oder länger
  • Vorbei an großen Blutgerinnseln  mit Menstruation
  • Beschränken täglichen Aktivitäten  aufgrund der starken Menstruationsblutung
  • Die Symptome der Anämie  wie Müdigkeit, Erschöpfung oder Kurzatmigkeit

Wenn zum Arzt
, Arzt aufsuchen, bevor die nächste geplante Prüfung, wenn Sie:

  • Blutungen aus der Scheide so schwer es mindestens ein Pad oder Tampon saugt eine Stunde für mehr als ein paar Stunden
  • Unregelmäßige Blutungen aus der Scheide
  • Jede vaginale Blutungen nach der Menopause

Ursachen

In einigen Fällen ist die Ursache der starken Menstruationsblutungen ist unbekannt, aber eine Reihe von Bedingungen kann Menorrhagie verursachen. Häufige Ursachen sind:

  • Hormonelles Ungleichgewicht.  In einem normalen Menstruationszyklus, ein Gleichgewicht zwischen der Hormone Östrogen und Progesteron reguliert den Aufbau der Auskleidung des Uterus (Endometrium), die während der Menstruation vergossen wird. Wenn ein hormonelles Ungleichgewicht auftritt, entwickelt sich die Gebärmutterschleimhaut im Überschuß und wirft anhand von starken Regelblutungen schließlich.
  • Störungen der Eierstöcke.  Wenn der Eisprung nicht in einem Menstruationszyklus (Anovulation) auftreten, Progesteron nicht erzeugt. Dies bewirkt, dass ein hormonelles Ungleichgewicht und können in Menorrhagie führen.
  • Uterusmyome.  Diese gutartige (benigne) Tumore der Gebärmutter während der fruchtbaren Jahre erscheinen. Uterusmyome kann dazu führen, schwerer als normale oder verlängerten Regelblutungen.
  • Polypen.  Kleine, gutartige Wucherungen auf der Schleimhaut des Gebärmutterwand (Gebärmutter-Polypen) kann zu schweren oder verlängerten Regelblutungen. Polypen des Uterus bei Frauen im gebärfähigen Alter am häufigsten auftreten, als Folge der hohen Hormonspiegel.
  • Adenomyosis.  Dieser Zustand tritt auf, wenn aus Drüsen der Gebärmutterschleimhaut werden in der Uterusmuskulatur eingebettet ist, was häufig zu schweren Blutungen und schmerzhafte Menstruation. Adenomyosis ist am ehesten zu entwickeln, wenn Sie eine Frau mittleren Alters, die Kinder gehabt hat.
  • Intrauterinpessar (IUP).  Menorrhagie ist eine bekannte Nebenwirkung der Verwendung eines nonhormonal Intrauterinpessar für Geburtenkontrolle. Wenn ein IUP ist die Ursache von übermäßiger Monatsblutung, müssen Sie, um es zu entfernen.
  • Komplikationen während der Schwangerschaft.  Eine einzelne, schwer, Spätzeit kann aufgrund einer Fehlgeburt. Wenn die Blutung in der üblichen Zeit der Menstruation auftritt, ist jedoch eine Fehlgeburt wahrscheinlich nicht die Ursache sein. Eine Eileiterschwangerschaft – die Einnistung einer befruchteten Eizelle im Eileiter statt der Gebärmutter – kann auch Menorrhagie verursachen.
  • Krebs.  Selten kann Gebärmutterkrebs, Eierstockkrebs und Gebärmutterhalskrebs übermäßiger Monatsblutung führen.
  • . Geerbt Blutungsstörungen  Einige Blutgerinnungsstörungen – wie zB von-Willebrand-Krankheit, ein Zustand, in dem ein wichtiger Blutgerinnungsfaktor ist mangelhaft oder beeinträchtigt – können Blutungsstörungen verursachen.
  • Medikamente.  Einige Medikamente, darunter entzündungshemmende Medikamente und Antikoagulantien, können schwere oder verlängerten Regelblutungen bei. Falsche Verwendung von Hormon Medikamente können auch dazu führen, Menorrhagie.
  • Andere Erkrankungen.  Eine Reihe von anderen Erkrankungen wie entzündliche Erkrankungen des Beckens (PID), Schilddrüsenerkrankungen, Endometriose und Leber-oder Nierenerkrankungen, kann mit Menorrhagie zugeordnet werden.

Risikofaktoren

Menorrhagie ist meist durch ein hormonelles Ungleichgewicht, das Menstruationszyklen ohne Eisprung bewirkt. In einem normalen Zyklus, der Freisetzung einer Eizelle aus dem Eierstöcke stimuliert die körpereigene Produktion von Progesteron, das weibliche Hormon für die Aufbewahrung Perioden regelmäßig am meisten verantwortlich. Wenn keine Eizelle freigesetzt wird, kann nicht ausreichend Progesteron starken Menstruationsblutungen verursachen.Menstruationszyklen ohne Eisprung (anovulatorischen Zyklen) sind am häufigsten bei zwei getrennten Altersgruppen:

  • Heranwachsende Mädchen, die vor kurzem gestartet haben Menstruation. Mädchen sind im ersten Jahr und eine Hälfte nach ihrer ersten Regelblutung (Menarche) besonders anfällig für anovulatorischen Zyklen.
  • Ältere Frauen vor der Menopause.  Frauen im Alter von 40 bis 50 sind einem erhöhten Risiko von hormonellen Veränderungen, die zu anovulatorischen Zyklen führen.

Komplikationen

Übermäßige oder verlängerte Regelblutungen können auf andere medizinische Bedingungen führen, unter anderem:

  • Eisenmangel-Anämie.  In diesem häufigste Art der Anämie, ist Ihr Blut niedrigen Hämoglobin, eine Substanz, die roten Blutzellen ermöglicht, Sauerstoff in die Gewebe transportieren. Niedrige Hämoglobin kann durch nicht-Eisen. Menorrhagie können Eisenspiegel genug führen, um die Gefahr von Eisenmangel-Anämie zu erhöhen.Anzeichen und Symptome sind Blässe, Schwäche und Müdigkeit.Obwohl die Ernährung spielt eine Rolle bei der Eisenmangelanämie, wird das Problem durch starke Regelblutungen kompliziert. Die meisten Fälle von Anämie sind mild, aber auch leichte Anämie kann Schwäche und Müdigkeit führen. Mittelschwere bis schwere Anämie kann auch dazu führen, Atemnot, Herzrasen, Schwindel und Kopfschmerzen.
  • Starke Schmerzen.  Starke Menstruationsblutungen oft wird von schmerzhaften Menstruationsbeschwerden (Dysmenorrhoe), begleitet. Manchmal sind die Krämpfe mit Menorrhagie verbunden sind, sind stark genug, um verschreibungspflichtige Medikamente oder einen chirurgischen Eingriff erfordern.

Vorbereitung für den Termin

Wenn Ihr Zeiten sind so schwer, dass sie zu begrenzen Ihrem Lebensstil, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt oder andere Leistungserbringer.

Hier einige Informationen, um Ihnen für Ihren Termin vorbereiten und wissen, was Sie von Ihrem Provider erwarten.

Was Sie tun können

  • Fragen Sie, ob es irgendwelche Vor-Termin Anweisungen.  Damals Sie den Termin machen, fragen, ob es etwas gibt, sollten Sie im Voraus tun. Zum Beispiel, kann Ihr Arzt Sie bitten, Hinweise über die Datum, Dauer und Schwere der Blutung auf einem Kalender zu halten.
  • Schreiben Sie alle Symptome bei Ihnen auftreten,  und für wie lange. Neben der Frequenz und Lautstärke der Perioden, informieren Sie Ihren Arzt über andere Symptome, die in der Regel rund um die Zeit der Periode auftreten, wie Brust oder Schmerzen im Beckenbereich.
  • Notieren Sie wichtige persönliche Informationen  , alle aktuellen Änderungen oder Stressfaktoren in Ihrem Leben. Diese Faktoren können Menstruationszyklus beeinflussen.
  • Machen Sie eine Liste Ihrer wichtigsten medizinischen Informationen  , alle anderen Bedingungen, für den Sie die behandelt und die Namen der Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel Sie einnehmen.
  • Notieren Sie Fragen an Ihren Arzt fragen.  Erstellen Sie Ihre Liste von Fragen im Voraus kann Ihnen helfen, das Beste aus Ihrer Zeit mit Ihrem Arzt zu machen.

Für Menorrhagie, einige grundlegende Fragen Sie Ihren Arzt fragen sind:

  • Sind meine Periode ungewöhnlich schwer?
  • Muss ich irgendwelche Tests?
  • Welche Behandlungsansatz empfehlen Sie versuchen zuerst?
  • Wenn die erste Behandlung nicht funktioniert, werden wir versuchen, was als nächstes?
  • Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen mit diesen Behandlungen verbunden?
  • Wird eine dieser Behandlungen auf meine Fähigkeit, zukünftige Kinder?
  • Gibt es Veränderungen im Lebensstil, ich kann zur Verringerung oder verwalten, meine Symptome?
  • Erwarten Sie, dass meine Symptome im Laufe der Zeit ändern?

Zusätzlich zu den Fragen, die Sie vorbereitet haben, Ihren Arzt fragen, zögern Sie nicht, Fragen während Ihres Termins zu jeder Zeit, dass Sie etwas nicht verstehen, fragen Sie.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten, dass
Ihr Arzt wird wahrscheinlich Ihnen eine Reihe von Fragen zu stellen. Bereit sein, sie zu beantworten kann Zeit behalten über alle Punkte, die Sie wollen, um mehr Zeit zu verbringen, um zu gehen. Sie können aufgefordert werden:

  • Wann haben Sie Ihre letzte Periode anfangen?
  • In welchem ​​Alter haben Sie menstruieren beginnen?
  • Wie haben sich Ihre Zeit im Laufe der Zeit verändert?
  • Haben Sie in der Brust-oder Beckenschmerzen während der Menstruation erleben?
  • Wie lange halten Sie Ihre Perioden dauern?
  • Wie häufig nutzen Sie, um Ihren Tampon oder Pad ändern müssen, wenn Sie Menstruation haben?
  • Haben Sie jemals brauchen werden, um Doppel-Schutz zu verwenden – ein Tampon und Pad in der gleichen Zeit – während der Periode?
  • Haben Sie starke Krämpfe während der Periode erleben?
  • Haben Sie Müdigkeit während der Periode erleben?
  • Wie viel trainieren Sie?
  • Hat sich Ihr Körpergewicht in letzter Zeit geändert?
  • Haben Sie kürzlich erheblichen Stress oder emotionale Schwierigkeiten erlebt?
  • Sind Sie sexuell aktiv?
  • Sind Sie mit jeder Art von Geburtenkontrolle?
  • Haben Sie eine Familiengeschichte von Blutungsstörungen?
  • Sie Ihre Symptome beschränken Sie Ihre Fähigkeit zu funktionieren? Zum Beispiel haben Sie jemals zur Schule oder zur Arbeit, weil der Periode verpassen?
  • Sind Sie derzeit, die behandelt oder haben Sie vor kurzem für alle anderen medizinischen Bedingungen behandelt worden?

Was Sie in der Zwischenzeit tun können,
während Sie auf Ihren Termin warten, überprüfen Sie mit Ihren Familienmitgliedern, um herauszufinden, ob irgendwelche Verwandten haben mit Blutungsstörungen diagnostiziert worden. Darüber hinaus beginnen sich Notizen darüber, wie oft und wie viel Sie im Laufe eines jeden Monats zu bluten. Um die Lautstärke von Blutungen zu verfolgen, zählen, wie viele Tampons oder Pads Sie während eines durchschnittlichen Monatsblutung zu sättigen.

Untersuchungen und Diagnostik

Ihr Arzt wird wahrscheinlich fragen, über Ihre medizinische Vorgeschichte und Menstruationszyklen. Sie können aufgefordert werden, ein Tagebuch von Blutungen und blutenden Tage, einschließlich Hinweise auf, wie schwer Ihr Flow war und wie viel Hygieneschutz Sie, es zu kontrollieren erforderlich halten. Ihr Arzt wird eine körperliche Untersuchung zu tun und kann einen oder mehrere Tests oder Verfahren wie empfehlen:

  • Blutuntersuchungen.  Eine Probe von Blut ist bei übermäßigen Blutverlust während der Menstruation ausgewertet hat Ihnen anämisch gemacht. Tests kann auch getan werden, um für Schilddrüsenerkrankungen oder Blutgerinnungsstörungen zu überprüfen.
  • Pap-Test.  Ihr Arzt sammelt Zellen von Gebärmutterhals für die mikroskopische Untersuchung auf Infektionen, Entzündungen oder Änderungen, die Krebs sein kann oder zu Krebs führen zu erkennen.
  • Endometriumbiopsie.  Ihr Arzt kann eine Gewebeprobe aus dem Inneren der Gebärmutter, unter dem Mikroskop untersucht werden, zu nehmen.
  • Ultraschall-Scan.  verwendet Dieses bildgebende Verfahren Schallwellen, um Bilder der Gebärmutter, der Eierstöcke und des Beckens zu produzieren.

Basierend auf den Ergebnissen des ersten Tests kann der Arzt weitere Tests empfehlen, unter anderem:

  • Sonohysterogram.  Dieser Ultraschalluntersuchung wird durchgeführt, nachdem Flüssigkeit wird durch die Scheide und den Gebärmutterhals gespritzt, durch eine Röhre, in die Gebärmutter. Dies ermöglicht Ihrem Arzt, um bei Problemen in der Auskleidung der Gebärmutter zu suchen.
  • Hysteroskopie.  Ein kleines Rohr mit einem Licht wird durch die Scheide und den Gebärmutterhals in die Gebärmutter, die Sie Ihren Arzt, um das Innere der Gebärmutter sehen können eingefügt.
  • Dilatation und Kürettage (D & C).  In diesem Verfahren, öffnet Ihr Arzt (Streckungen) Gebärmutterhals und fügt einen löffelförmigen Instrument (Kürette) in die Gebärmutter, um Gewebe aus der Gebärmutterschleimhaut dann sammeln. Dieses Gewebe wird im Labor untersucht.

Ärzte können erst nach Ausschluss anderer Menstruationsstörungen, Erkrankungen oder Medikamente als mögliche Ursachen oder Verschlimmerungen von diesem Zustand sicher eine Diagnose der Menorrhagie sein.

Behandlungen und Medikamente

Eine spezifische Behandlung von Menorrhagie ist von einer Reihe von Faktoren, einschließlich der Grundlage:

  • Ihre allgemeine Gesundheit und Krankengeschichte
  • Die Ursache und Schwere der Erkrankung
  • Ihre Toleranz für bestimmte Medikamente, Verfahren oder Therapien
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Zeit wird bald weniger schwer werden
  • Ihre Zukunft gebärfähigen Pläne
  • Auswirkungen der Erkrankung auf Ihren Lebensstil
  • Ihre Meinung und Ihre persönlichen Vorlieben

Medikamentöse Therapie für Menorrhagie können gehören:

  • Eisenpräparate.  Wenn die Bedingung von Anämie begleitet, kann Ihr Arzt empfehlen, dass Sie regelmäßig Eisenpräparate. Wenn Ihre Eisenwerte sind niedrig, aber Sie noch nicht anämisch, können Sie auf Eisenpräparate, anstatt zu warten, bis Sie anämisch gestartet werden.
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs).  NSAIDs wie Ibuprofen (Advil, Motrin, ua) oder Naproxen (Aleve), dazu beitragen, Menstruationsblutverlust. NSAR haben den zusätzlichen Vorteil der Linderung von schmerzhaften Menstruationsbeschwerden (Dysmenorrhoe).
  • Orale Kontrazeptiva.  Abgesehen von der Bereitstellung effektive Geburtenkontrolle, können orale Kontrazeptiva zu regulieren Menstruationszyklus und die Folgen übermäßiger oder verlängerten Regelblutungen zu verringern.
  • Oral Progesteron.  Wenn für 10 oder mehr Tage jedes Menstruationszyklus eingenommen wird, kann das Hormon Progesteron richtige hormonelle Ungleichgewicht zu helfen und zu reduzieren Menorrhagie.
  • Die Hormonspirale (Mirena).  Diese Art der Intrauterinpessar Mitteilungen eine Art Gestagen Levonorgestrel genannt, das der Gebärmutterschleimhaut dünn macht und verringert Menstruationsblutung und Krämpfe.

Wenn Sie daran, Menorrhagie Hormonpräparate haben, können Sie und Ihr Arzt in der Lage, den Zustand durch Veränderung oder Stoppen Sie Ihre Medikamente zu behandeln.

Sie chirurgische Behandlung benötigen für Menorrhagie, wenn die medikamentöse Therapie nicht erfolgreich ist. Behandlungsmöglichkeiten sind:

  • Dilatation und Kürettage (D & C).  In diesem Verfahren, öffnet Ihr Arzt (Streckungen) Gebärmutterhals und dann saugt Kratzer oder Gewebe aus der Auskleidung der Gebärmutter, um Menstruationsblutungen zu verringern. Dieses Verfahren ist zwar häufig und oft behandelt Menorrhagie erfolgreich, müssen Sie möglicherweise zusätzliche D & C-Prozeduren, wenn Menorrhagie wiederkehrt.
  • Operative Hysteroskopie.  Dieses Verfahren verwendet eine winzige Schlauch mit einer Licht (Hysteroskops), um Ihre Gebärmutterhöhle zu sehen und kann in der chirurgischen Entfernung eines Polypen, die verursachen können übermäßiger Monatsblutung helfen.
  • Endometriumablation.  Mit einer Vielzahl von Techniken, Ihren Arzt dauerhaft zerstört die gesamte Auskleidung der Gebärmutter (Endometrium). Nach endometrialen Ablation, weisen die meisten Frauen wenig oder keine Menstruation. Endometriumablation reduziert Ihre Fähigkeit, schwanger zu werden.
  • Endometriumresektion.  Dieses chirurgische Verfahren verwendet eine elektroDrahtSchleife, um die Auskleidung des Uterus zu entfernen. Sowohl Endometrium-Ablation und Endometrium-Resektion profitieren Frauen, die sehr starken Menstruationsblutungen haben. Wie Endometrium-Ablation, reduziert dieses Verfahren die Fähigkeit schwanger zu werden.
  • Hysterektomie.  chirurgische Entfernung der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses ist ein ständiges Verfahren, die Sterilität und Aufhören der Menstruation verursacht.Hysterektomie wird während der Vollnarkose durchgeführt und erfordert einen Krankenhausaufenthalt. Zusätzliche Entfernung der Eierstöcke (bilaterale Ovarektomie) kann zu vorzeitigen Wechseljahren.

Ausgenommen Hysterektomie, werden diese chirurgischen Verfahren in der Regel auf ambulanter Basis durchgeführt. Auch wenn Sie eine Vollnarkose benötigen, ist es wahrscheinlich, dass Sie später nach Hause am selben Tag gehen kann.

Wenn Menorrhagie ist ein Zeichen einer anderen Erkrankung, wie z. B. Schilddrüsenerkrankungen, Behandlung dieser Bedingung führt in der Regel leichter Perioden.

Powered by: Wordpress