Krankheit

Keuchhusten

KeuchhustenKeuchhusten (Pertussis) ist eine hoch ansteckende Infektion der Atemwege. Bei vielen Menschen, es ist von einem schweren Husten, gefolgt von einem schrillen Atemzug, die wie klingt mit “whoop”.

Bevor der Impfstoff entwickelt wurde Keuchhusten als Kinderkrankheit. Jetzt Keuchhusten betrifft vor allem Kinder zu jung, um den vollen Kurs der Impfungen und Jugendliche und Erwachsene, deren Immunität ist verblasst abgeschlossen haben.

Todesfälle im Zusammenhang mit Keuchhusten verbunden sind selten, aber am häufigsten bei Kleinkindern auftreten. Das ist, warum es so wichtig für schwangere Frauen – und andere Menschen, die engen Kontakt mit einem Kind haben wird – gegen Keuchhusten geimpft werden.

Symptome

Wenn Sie infiziert mit Keuchhusten werden, kann es ein bis drei Wochen auf Anzeichen und Symptome zu erscheinen. Sie sind in der Regel leicht auf den ersten und ähneln denen einer Erkältung:

  • Schnupfen
  • Verstopfte Nase
  • Niesen
  • Rote, tränende Augen
  • Ein leichtes Fieber
  • Trockener Husten

Nach ein oder zwei Wochen, Zeichen und Symptome verschlimmern. Dicker Schleim sammelt sich in Ihrem Atemwege, was zu unkontrollierbaren Husten. Starke und anhaltende Hustenattacken können:

  • Provozieren Erbrechen
  • Ergebnis in einem roten oder blauen Gesicht
  • Ursache extreme Müdigkeit
  • Ende mit einem schrillen “whoop”-Sound beim nächsten Atemzug

Allerdings wissen viele Menschen nicht entwickeln die charakteristische whoop. Manchmal ist eine anhaltende Husten das einzige Zeichen, dass ein Jugendlicher oder Erwachsener hat Keuchhusten.

Wenn zum Arzt

Rufen Sie Ihren Arzt, wenn längerer Hustenanfälle führen, dass Sie oder Ihr Kind an:

  • Vomit
  • Rot oder blau
  • Atmen Sie mit einer Keuchhusten-Sound

Ursachen

Keuchhusten durch Bakterien verursacht wird. Wenn eine infizierte Person hustet oder niest werden winzige Keimbeladenen Tröpfchen in die Luft gesprüht und blies in den Lungen von jedem, der in der Nähe sein passiert.

Risikofaktoren

Keuchhusten ist gedacht, um auf die Anstiegs aus zwei Gründen. Der Keuchhusten-Impfstoff Sie als Kind erhalten schließlich nachlässt. Dies lässt die meisten Jugendlichen und Erwachsenen anfällig für die Infektion bei einem Ausbruch – und es gibt weiterhin regelmäßige Ausbrüche. Darüber hinaus sind Kinder nicht vollständig immun gegen Keuchhusten, bis sie mindestens drei Schüsse erhalten haben, so dass diese 6 Monate jünger größte Risiko, an der Infektion.

Komplikationen

Die meisten Menschen erholen sich von Keuchhusten ohne Probleme. Wenn Komplikationen auftreten, neigen sie dazu, Nebenwirkungen der anstrengenden Husten, wie:

  • Gequetscht oder gebrochenen Rippen
  • Bauchwandhernien
  • Gebrochen Blutgefäße in der Haut oder das Weiße in den Augen

Kleinkinder

Bei Kleinkindern – vor allem diejenigen, die unter 6 Monaten – Komplikationen von Keuchhusten sind schwerer und können sein:

  • Ohr-Infektionen
  • Lungenentzündung
  • Verlangsamt oder gestoppt Atem
  • Austrocknung
  • Krampfanfälle
  • Hirnschäden

Da Säuglinge und Kleinkinder sind am stärksten Risiko von Komplikationen bei Keuchhusten, sind sie eher auf die Behandlung in einem Krankenhaus benötigen. Komplikationen können lebensbedrohlich für Säuglinge unter 6 Monaten alt sein.

Vorbereitung für den Termin

Wenn Sie denken, Sie oder Ihr Kind hat Keuchhusten, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Hausarzt oder Kinderarzt. Schwere Symptome können einen Besuch in einem dringend Pflege-Center oder Notaufnahme eines Krankenhauses zu rechtfertigen.

Was Sie tun können

Sie können eine Liste, die enthält schreiben:

  • Ausführliche Beschreibungen der Anzeichen und Symptome
  • Informationen über vergangene medizinische Probleme
  • Informationen über die medizinischen Probleme der Eltern oder Geschwister
  • Fragen Sie den Arzt fragen wollen

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten

Ihr Arzt wird eine körperliche Untersuchung durchführen und ein Stethoskop benutzen, um eng mit der Lunge zu hören. Fragen Sie Ihren Arzt fragen sind:

  • Wann hat der Husten anfangen?
  • Wie lange dauert ein Hustenanfall dauern in der Regel?
  • Gibt es etwas lösen den Husten?
  • Ist der Husten immer Würgen oder Erbrechen verursachen?
  • Hat sich der Husten immer zu einer roten oder blauen Gesicht?

Untersuchungen und Diagnostik

Diagnose von Keuchhusten in einem frühen Stadium, kann schwierig sein, weil die Zeichen und Symptome ähneln denen der anderen gängigen Erkrankungen der Atemwege, wie zB eine Erkältung, Grippe oder Bronchitis.

Manchmal können Ärzte Keuchhusten einfach durch Fragen nach Symptomen und Hören der Husten zu diagnostizieren. Medizinische Tests erforderlich sein, um die Diagnose zu bestätigen.Solche Tests können umfassen:

  • Eine Nase oder Rachen Kultur und Test.  Ihr Arzt nimmt einen Nasen-oder Rachentupfer oder Saug-Probe. Die Probe wird dann für den Nachweis der Anwesenheit von Keuchhusten Bakterien geprüft.
  • Blutuntersuchungen.  Eine Blutprobe kann erstellt und an ein Labor geschickt, um für eine hohe Anzahl weißer Blutkörperchen zu überprüfen. Weiße Blutzellen dem Körper helfen, Infektionen zu bekämpfen, wie Keuchhusten. Eine hohe Anzahl weißer Blutkörperchen in der Regel zeigt das Vorhandensein einer Infektion oder Entzündung.Dies ist ein allgemeiner Test nicht spezifisch für Keuchhusten.
  • Eine Röntgen-Thorax.  Ihr Arzt kann eine Röntgen bestellen, um das Vorhandensein einer Entzündung oder Flüssigkeit in der Lunge, die auftreten können, wenn eine Lungenentzündung kompliziert Keuchhusten und andere Infektionen der Atemwege zu überprüfen.

Behandlungen und Medikamente

Kleinkinder werden in der Regel für die Behandlung im Krankenhaus, weil Keuchhusten ist gefährlicher für diese Altersgruppe. Wenn Ihr Kind kann nicht herunter Flüssigkeiten oder Nahrung zu halten, können Infusionen notwendig sein. Ihr Kind wird auch von den anderen isoliert werden, um die Infektion Ausbreitung zu verhindern.

Behandlung für ältere Kinder und Erwachsene können in der Regel zu Hause verwaltet werden.

Medikamente
Antibiotika töten die Bakterien, die Keuchhusten und Hilfe Genesung beschleunigen.Familienmitglieder können vorbeugende Antibiotika gegeben werden. Leider ist nicht viel zur Verfügung, um den Husten zu lindern. Over-the-counter Husten Medikamente, zum Beispiel, haben wenig Einfluss auf Keuchhusten und sind entmutigt.

Lifestyle und Hausmittel

Die folgenden Tipps zum Umgang mit Hustenanfälle gelten für alle, die für Keuchhusten zu Hause behandelt:

  • Holen Sie sich viel Ruhe.  Eine kühle, ruhige und dunklen Schlafzimmer kann helfen, zu entspannen und Ruhe besser.
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit.  Wasser, Säfte und Suppen sind eine gute Wahl. Bei Kindern, vor allem, Achten Sie auf Anzeichen von Dehydrierung, wie trockene Lippen, weinen ohne Tränen und seltene Wasserlassen.
  • Essen Sie kleinere Mahlzeiten.  Um Erbrechen nach Husten zu vermeiden, essen kleinere, häufigere Mahlzeiten-eher als große.
  • Vaporize den Raum.  Verwenden Sie ein Nebel Verdampfer zu helfen, beruhigen gereizte Lungen und zu helfen, lösen Atemwegssekreten. Wenn Sie einen Vaporizer verwenden, folgen Sie den Anweisungen für diese sauber halten. Wenn Sie nicht über einen Verdampfer haben, können eine warme Dusche oder Bad vorübergehend helfen klar die Lunge und erleichtert die Atmung.
  • Reinigen Sie den Luft.  Halten Sie frei von Reizstoffen, die Hustenanfälle, wie Tabakrauch und Rauch aus Kaminen auslösen können Ihr Zuhause.
  • . Verhindern Übertragung  des eigenen Husten und waschen Sie Ihre Hände häufig;wenn es sein muss rund um andere, eine Maske tragen.

Vorbeugung

Der beste Weg, um zu verhindern, Keuchhusten ist mit dem Pertussis-Impfstoff, der Ärzte geben oft in Kombination mit Impfstoffen gegen zwei andere schwere Krankheiten – Diphtherie und Tetanus. Ärzte empfehlen die Impfung in der Kindheit beginnen.

Der Impfstoff besteht aus einer Reihe von fünf Injektionen, typischerweise für Kinder in diesem Alter angegeben:

  • 2 Monate
  • 4 Monate
  • 6 Monate
  • 15 bis 18 Monate
  • 4 bis 6 Jahre

Impfstoff Nebenwirkungen

Nebenwirkungen des Impfstoffs kann Fieber, Reizbarkeit oder Schmerzen an der Stelle der Injektion enthalten. In seltenen Fällen können schwere Nebenwirkungen auftreten, einschließlich:

  • Anhaltendes Schreien, die länger als drei Stunden
  • Hohes Fieber
  • Krampfanfälle, Schock oder Koma

Booster Schüsse

  • Jugendliche.  Weil Immunität von der Pertussis-Impfstoff eher von 11 Jahren schwinden, Ärzte empfehlen eine Auffrischungsimpfung in diesem Alter gegen Keuchhusten (Pertussis), Diphtherie und Tetanus zu schützen.
  • Erwachsene.  Einige Sorten der jeden-10-Jahres-Impfstoff Tetanus und Diphtherie zählen auch der Schutz gegen Keuchhusten (Pertussis). Neben dem Schutz gegen Keuchhusten Sie wird dieser Impfstoff auch das Risiko der Übertragung von Ihrem Keuchhusten für Säuglinge.
  • Schwangere Frauen.  Die Centers for Disease Control and Prevention empfiehlt nun, dass schwangere Frauen erhalten die Pertussis-Impfstoff zwischen 27 Wochen und 36 Wochen der Schwangerschaft. Dies kann auch einen gewissen Schutz zu geben für den Säugling in den ersten Lebensmonaten.
Powered by: Wordpress