Krankheit

Hefe-Infektion (vaginal)

Hefe-Infektion (vaginal)Eine vaginale Pilzinfektion ist eine Art von Vaginitis – Entzündung der Scheide – gekennzeichnet durch vaginale Reizung, intensiven Juckreiz und Ausfluss. Eine vaginale Pilzinfektion wirkt sich auf Ihre Vagina und das Gewebe bei der Eröffnung, um Ihre Vagina (Scheide).

Vaginal Hefe-Infektion – auch als vaginale Candidiasis – ist sehr verbreitet. So viele wie 3 von 4 Frauen in ihrem Leben eine Hefe-Infektion erfahren, an einem gewissen Punkt. Viele Frauen erleben zwei oder mehr Hefe-Infektionen.

Eine vaginale Pilzinfektion ist nicht als eine sexuell übertragbare Infektion, obwohl der Pilz, der die Bedingung verursacht durch oral-genitalen Kontakt übertragen werden. Einfache Behandlung ist in der Regel wirksam, es sei denn, Sie wiederkehrende Pilzinfektionen haben – vier oder mehr in einem einzigen Jahr. In diesem Fall müssen Sie möglicherweise eine längere Therapieverlauf und einen Wartungsplan.

Symptome

Hefe-Infektion Symptome können von leicht bis mittelschwer und beinhalten reichen:

  • Juckreiz und Irritationen in der Vagina und am Eingang der Vagina (Vulva)
  • Ein brennendes Gefühl, vor allem beim Geschlechtsverkehr oder beim Wasserlassen
  • Rötung und Schwellung der Vulva
  • Vaginal Schmerzen und Schmerzen
  • Dicke, weiße, geruchsfrei Ausfluss mit einem Quark Aussehen

Komplizierte Hefe-Infektion

Sie könnten eine komplizierte Hefe-Infektion haben, wenn:

  • Sie haben schwere Anzeichen und Symptome, wie z. B. umfangreiche Rötung, Schwellung und Juckreiz, die für die Entwicklung der Risse oder Risse (Risse) oder Wunden führt
  • Sie haben wiederkehrende Hefe-Infektionen – vier oder mehr in einem einzigen Jahr
  • Ihre Infektion wird durch eine Art von Candida andere als Candida albicans verursacht
  • Du bist schwanger
  • Sie haben Diabetes unkontrolliert
  • Sie haben Immunität aufgrund der Verwendung von bestimmten Medikamenten oder einem Zustand, wie HIV-Infektion abgesenkt

Wenn zum Arzt

Machen Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn:

  • Dies ist das erste Mal, wenn Sie Hefe-Infektion Symptome erlebt
  • Du bist nicht sicher, ob Sie eine Hefe-Infektion
  • Ihre Symptome nicht weg gehen nach Selbst-Behandlung mit over-the-counter antimykotische vaginale Cremes oder Zäpfchen
  • Sie entwickeln andere Symptome

Ursachen

Eine vaginale Pilzinfektion wird durch den Pilz Candida verursacht. Candida ist ein Mikroorganismus, der normalerweise in der Scheide vorhanden ist, zusammen mit Bakterien.Ihre Vagina enthält von Natur aus eine ausgewogene Mischung von Hefe und Bakterien.Lactobacillus-Bakterien produzieren Säure, die Überwucherung der Hefe in der Vagina entmutigt. Aber Störung der gesunden Balance kann in einer Überwucherung der Hefe führen.Zu viel Hefe in der Scheide kann zu vaginalen Juckreiz führen, Brennen und andere klassische Anzeichen und Symptome einer Pilzinfektion.

Überwucherung der Hefe kann entstehen durch:

  • Der Einsatz von Antibiotika, die zu einem Rückgang in Höhe von Lactobacillus-Bakterien in der Scheide und eine Veränderung in Ihrem vaginalen pH-Wert, die Hefe zu überwuchern können führt
  • Schwangerschaft
  • Unkontrollierter Diabetes
  • Störungen des Immunsystems
  • Alles, was die Art und Menge der Bakterien, die normalerweise in der Scheide, wie Spülungen oder Reizung durch unzureichende Scheidenfeuchtigkeit ändert

Meistens Pilzinfektion resultiert aus einer Art von Candida Pilz wie Candida albicans. Manchmal wird jedoch eine andere Art von Pilz Candida die Ursache der Symptome sein. Candida albicans reagiert gut auf typische Behandlungen für Hefe-Infektionen. Andere Arten von Candida, aber manchmal schlecht auf herkömmliche Therapien reagieren und kann mehr aggressive Behandlung erfordern.

Eine Pilzinfektion kann sexuell übertragen werden, vor allem durch oral-genitalen sexuellen Kontakt. Allerdings ist Hefe-Infektion nicht als eine sexuell übertragbare Infektion, weil es bei Frauen, die nicht sexuell aktiv sind und der Pilz Candida ist natürlich in der Vagina passiert.

Risikofaktoren

Faktoren, die das Risiko der Entwicklung einer Hefe-Infektion zu erhöhen sind:

  • Der Einsatz von Antibiotika.  Hefepilz-Infektionen sind bei Frauen, die Antibiotika nehmen gemeinsam. Breitspektrum-Antibiotika – diejenigen, die gegen eine Vielzahl von Bakterien wirksam sind – töten gesunden Bakterien in der Scheide, was zu der Überwucherung der Hefe führen kann.
  • . Erhöhte Östrogenspiegel  Hefepilz-Infektionen scheinen bei Frauen mit einem erhöhten Östrogenspiegel häufiger auftreten – zum Beispiel, bei Frauen, die schwanger sind, denen, die Hochdosis-Östrogen-Pille oder die Einnahme von Östrogen-Hormon-Therapie.
  • Unkontrollierte Diabetes.  Bei Frauen, die Diabetes haben, die mit schlecht eingestellten Blutzuckerspiegel sind eher Hefe-Infektionen zu entwickeln, als Frauen, die Diabetes unter Kontrolle zu haben.
  • Störungen des Immunsystems.  Frauen mit gesenkten Immunität – wie von Kortikosteroid-Therapie oder HIV-Infektion – sind eher Hefe-Infektionen zu bekommen.
  • Sexuelle Aktivität.  Obwohl Hefe-Infektionen sind nicht als sexuell übertragbare Infektionen, eine Möglichkeit, die Candida Organismus kann in die Scheide eingeführt werden, ist durch sexuellen Kontakt.

Vorbereitung für den Termin

Wenn Sie für eine Pilzinfektion in der Vergangenheit behandelt worden sind, kann Ihr Arzt nicht brauchen, um Sie zu sehen und kann eine Behandlung über das Telefon zu verschreiben.Sonst werden Sie wahrscheinlich sehen, Ihrem Hausarzt oder Frauenarzt, um Ihren Zustand zu behandeln.

Was Sie tun können

Damit Ihr Arzt kann beobachten und bewerten Sie Ihre Ausfluss, vermeiden, mit Tampons und nicht vor Ihrem Termin Duschen.

Hier einige Informationen, um Ihnen für Ihren Termin vorbereiten und wissen, was Sie von Ihrem Arzt erwarten.

  • Machen Sie eine Liste aller Symptome, die Sie gehabt haben  und für wie lange.
  • Notieren wichtigsten medizinischen Informationen,  einschließlich aller sonstigen Bedingungen, für die Sie die behandelt und die Namen der Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel Sie einnehmen.
  • Vermeiden Sie die Verwendung Tampons oder Spülungen  vor dem Termin, damit Ihr Arzt kann jede Ausfluss haben Sie beurteilen.
  • Machen Sie eine Liste von Fragen an Ihren Arzt fragen,  setzen die wichtigsten ersten Fall in der Zeit knapp wird.

Für Hefe-Infektion, einige grundlegende Fragen Sie Ihren Arzt fragen sind:

  • Wie kann ich verhindern, Hefe-Infektionen?
  • Welche Symptome sollte ich achten?
  • Muss ich die Medizin nehmen?
  • Hat mein Partner müssen auch getestet oder behandelt werden?
  • Gibt es spezielle Anweisungen für die Einnahme der Medizin?
  • Gibt es over-the-counter-Produkte, die meinen Zustand zu behandeln wird?
  • Was kann ich tun, wenn meine Symptome wieder nach der Behandlung?

Während Sie Ihren Termin, zögern Sie nicht, Fragen zu stellen, wie sie zu Ihnen kommen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen, wie zum Beispiel fragen:

  • Welche vaginale Symptome haben Sie?
  • Haben Sie einen starken vaginalen Geruch bemerkt?
  • Wie lange haben Sie Ihre Symptome?
  • Haben Sie schon einmal für eine vaginale Infektion behandelt?
  • Haben Sie over-the-counter-Produkte ausprobiert, um Ihren Zustand zu behandeln?
  • Haben Sie vor kurzem Antibiotika genommen?
  • Sind Sie sexuell aktiv?
  • Sind Sie schwanger?
  • Haben Sie duftende Seife oder Schaumbad benutzen?
  • Haben Sie Duschen oder verwenden weibliche Hygiene-Spray?
  • Welche Medikamente oder Vitaminpräparate nehmen Sie regelmäßig?

Untersuchungen und Diagnostik

Um eine Hefe-Infektion zu diagnostizieren, kann Ihr Arzt:

  • Stellen Sie Fragen über Ihre medizinische Vorgeschichte.  Hierzu gehört das Sammeln von Informationen über vergangene vaginale Infektionen oder sexuell übertragbaren Infektionen.
  • Führen Sie eine gynäkologische Untersuchung.  Ihr Arzt visuell untersucht Ihre äußeren Genitalien auf Anzeichen einer Infektion. Als nächstes legt Ihr Arzt ein Instrument (Spekulum) in die Scheide, um die Wände der Vagina offen zu halten, so dass er oder sie die Scheide und des Gebärmutterhalses zu prüfen. Ihr Arzt kann eine Probe von jedem Ausfluss zur Untersuchung unter dem Mikroskop zu sammeln oder eine vaginale Kultur Test durchzuführen, wenn nötig.
  • Senden Sie eine Probe von Vaginalsekret zum Testen.  Für unkomplizierte Hefe-Infektionen, wird Ihr Arzt wahrscheinlich keine Labortests durchführen. Allerdings, wenn Sie wiederkehrende Pilzinfektionen haben, kann Ihr Arzt in der Lage, eine effektivere Behandlung verschreiben, wenn er oder sie die spezifische Art der Hefe, die die Ursache der Infektion weiß sein.

Behandlungen und Medikamente

Hefe-Infektion Behandlung hängt davon ab, ob Sie eine unkomplizierte oder eine komplizierte Infektion haben.

Unkompliziert Hefe-Infektion

Für leichte bis mittelschwere Symptome und selten Episoden von Hefe-Infektion, kann Ihr Arzt empfehlen:

  • Short-Gänge-vaginale Therapie.  Eine einmalige Anwendung oder Eins-zu-drei-Tages-Therapie mit einem Anti-Pilz-Creme, Salbe, Tablette oder Zäpfchen effektiv löscht eine Hefe-Infektion in den meisten Fällen. Das Medikament der Wahl ist von einer Klasse von Medikamenten genannt die Azole; Dazu gehören Butoconazol (Gynazole-1), Clotrimazol (Gyne-Lotrimin), Miconazol (Monistat 3) und Terconazol (Terazol 3). Diese Medikamente sind verschreibungspflichtig oder Over-the-Counter zur Verfügung. Die Öl-basierten Natur dieser Mittel in Creme-und Zäpfchenform könnte möglicherweise schwächen Latex-Kondomen und Membranen. Nebenwirkungen könnten leichtes Brennen oder Reizung während der Anwendung enthalten.
  • Einzeldosis orale Medikation.  Ihr Arzt möglicherweise eine einmalige Einzeldosis des Antipilzmedikament Fluconazol (Diflucan), um durch den Mund genommen werden, zu verschreiben.

Machen Sie eine Follow-up-Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie die Behandlung abgeschlossen haben und Ihre Symptome sind nicht verschwunden oder wenn Ihre Symptome wieder innerhalb von zwei Monaten behandelt werden.

Komplizierte Hefe-Infektion

Behandlung für eine komplizierte Hefe-Infektion könnten gehören:

  • Lang natürlich vaginale Therapie.  Vaginal-Behandlung für Hefe-Infektionen kompliziert beinhaltet ein Azol Medikamente in Form einer vaginalen Creme, Salbe, Tabletten oder Zäpfchen. Die Dauer der Behandlung ist in der Regel sieben bis 14 Tage.
  • Mehrfachdosis-orale Medikation.  Statt vaginale Therapie, kann Ihr Arzt zwei oder drei Dosen von Fluconazol um durch den Mund genommen werden, zu verschreiben.Allerdings ist diese Therapie nicht für schwangere Frauen empfohlen.
  • Wartungsplan.  Für wiederkehrenden Pilzinfektionen, kann Ihr Arzt ein Medikament empfehlen, Routine Hefepilz in Schach zu halten und verhindern, dass künftige Infektionen. Erhaltungstherapie beginnt nach der ersten Behandlung löscht die Hefe-Infektion und kann Fluconazol Tabletten durch den Mund einmal in der Woche für sechs Monate übernommen sind. Einige Ärzte verschreiben Clotrimazol vaginal als Tablette (Zäpfchen) einmal in der Woche statt einer oralen Medikation eingesetzt.

In der Regel hat Ihr Sex-Partner müssen auch nicht für eine Pilzinfektion behandelt werden.Wenn Sie wiederkehrende Pilzinfektionen haben, kann Ihr Arzt empfehlen, Ihre Partnerin, wenn Ihr Partner hat Anzeichen oder Symptome einer genitalen Pilzinfektion – zum Beispiel, Jock Juckreiz in einem männlichen Partner – oder die Verwendung von Kondomen beim Geschlechtsverkehr.

Alternative Medizin

Obwohl einige Studien über alternative Therapien für Hefe-Infektion durchgeführt worden sind, sind gut gestaltet und kontrollierte Studien notwendig, um diese Therapien zu untersuchen, bevor Experten können keine Empfehlungen.

Beispiele hierfür sind:

  • Borsäure.  Borsäure – ein Vaginal-Einsatz (Zäpfchen) auf Rezept erhältlich – kann eine wirksame Alternative zur herkömmlichen Behandlung sein, wenn Sie wiederkehrenden Pilzinfektionen oder anhaltenden (chronischen) Symptome, die nicht auf die Behandlung nicht haben. Borsäure kann wirksam gegen die weniger häufig Stämme von Candida und Candida, die resistent geworden ist, um Azol-Medikamente. Allerdings kann Borsäure Haut reizen und es ist giftig, wenn versehentlich verschluckt, vor allem durch Kinder.
  • Joghurt.  Gerüchten zufolge einige Frauen berichten Erfolg mit Lactobacillus-haltigen Joghurt, durch den Mund genommen oder vaginal angewendet. Allerdings bleibt dieser Ansatz unbewiesen. Studien, die zeigten, Joghurt, um wirksam zur Reduzierung der vaginalen Hefepilz-Kulturen und die Bereitstellung Linderung der Symptome wurden in einer kleinen Anzahl von Frauen getan, ohne Kontrollgruppen sein. Andere Studien nicht in der Lage, diese Ergebnisse zu bestätigen.

Bevor Sie versuchen eine alternative Therapie, überprüfen Sie mit Ihrem Arzt, um die Vor-und Nachteile in Ihrer Situation abwägen.

Vorbeugung

Um das Risiko von vaginalen Hefepilz-Infektion zu reduzieren:

  • Spülungen vermeiden.
  • Tragen Sie Baumwoll-Unterwäsche und loosefitting Hosen oder Röcke.
  • Vermeiden Sie eng anliegende Unterwäsche oder Strumpfhosen.
  • Ändern von nasser Kleidung, wie Badeanzüge oder Trainingskleidung, so bald wie möglich.
  • Halten Sie sich von Whirlpools oder sehr heiße Bäder.
Powered by: Wordpress