Krankheit

Hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS)

Hemolytic uremic syndrome (HUS)Hämolytisches urämisches Syndrom (HUS) ist eine Bedingung, die aus der abnormalen vorzeitigen Zerstörung der roten Blutzellen führt. Sobald dieser Prozess beginnt, werden die beschädigten roten Blutkörperchen beginnen, das Filtersystem in den Nieren, die schließlich die lebensbedrohlichen Nierenversagen mit hämolytisch-urämisches Syndrom verursachen können verstopfen.

Die meisten Fälle von hämolytisch-urämisches Syndrom entwickeln bei Kindern nach zwei bis 14 Tagen Durchfall – oft blutig – aufgrund einer Infektion mit einem bestimmten Stamm von Escherichia coli (E. coli). Erwachsene können auch hämolytisch-urämisches Syndrom nach einer E. coli-Infektion entwickeln, aber die Ursache kann auch bestimmte Medikamente, andere Arten von Infektionen, Schwangerschaft oder es kann unbekannt sein.

Obwohl hämolytisch-urämisches Syndrom ist eine schwere Erkrankung, die rechtzeitige und angemessene Behandlung führt zu einer vollständigen Wiederherstellung für die meisten Menschen – vor allem Kinder.

Symptome

Anzeichen und Symptome von hämolytisch-urämisches Syndrom können sein:

  • Blutiger Durchfall
  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Blasse Hautfarbe
  • Müdigkeit und Reizbarkeit
  • Fieber, in der Regel nicht hoch und kann nicht anwesend sein haupt
  • Blut im Urin
  • Klein, unerklärliche Blutergüsse oder Blutungen aus Nase und Mund
  • Verminderte Wasserlassen oder Blut im Urin
  • Schwellungen des Gesichts, der Hände, Füße oder den ganzen Körper
  • Verwirrung

Manchmal neurologische Symptome wie Krampfanfälle, zu entwickeln als auch.

Wenn ein Arzt zu sehen,
rufen Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie oder Ihr Kind erfährt unerklärliche blaue Flecken, blutiger Durchfall, ungewöhnliche Blutungen, geschwollene Gliedmaßen, extreme Müdigkeit oder verminderte Urinmenge nach mehreren Tagen Durchfall. Suchen Sie Notfall vorsichtig, wenn Sie oder Ihr Kind nicht für 12 Stunden oder mehr urinieren.

Ursachen

Eine Reihe von Dingen kann hämolytisch-urämisches Syndrom verursachen, aber die häufigste Ursache – insbesondere bei Kindern – ist eine Infektion mit einem bestimmten Stamm von E. coli, in der Regel der Stamm als O157 bekannt: H7. Aber auch andere Stämme von E. coli auf hämolytisch-urämisches Syndrom in Verbindung gebracht worden, zu.

E. coli, bezeichnet eine Gruppe von Bakterien, die normalerweise im Darm von gesunden Menschen und Tieren gefunden. Der Hunderte von Arten von E. coli, die meisten sind harmlos.Aber einige Stämme von E. coli sind für schwere Lebensmittelinfektionen, einschließlich jener, die hämolytisch-urämisches Syndrom führen können, verantwortlich. E. coli findet sich in:

  • Kontaminiertes Fleisch oder Produkte
  • Schwimmbäder oder Seen mit Fäkalien verunreinigt

Die meisten Menschen, die mit E. coli, auch den gefährlicheren Stämmen infiziert sind, wird sich nicht entwickeln hämolytisch-urämisches Syndrom. Es ist auch möglich für hämolytisch-urämisches Syndrom, um eine Infektion mit anderen Typen von Bakterien zu folgen.

Bei Erwachsenen ist hämolytisch-urämisches Syndrom häufiger durch andere Faktoren verursacht, einschließlich:

  • Die Einnahme bestimmter Medikamente, wie Chinin (ein Over-the-counter Heilmittel Muskelkrampf), einige Chemotherapeutika, die Immunsuppressivum Cyclosporin (Neoral, Sandimmun) und Anti-Thrombozyten-Medikamente
  • Schwangerschaft
  • Bestimmte Infektionen, wie HIV / AIDS oder eine Infektion mit Pneumokokken
  • Gene, die ein Faktor sein kann, weil eine bestimmte Art von HUS – atypische hämolytisch-urämisches Syndrom – können nach von den Eltern übergeben werden

Die Ursache für hämolytisch-urämisches Syndrom bei Erwachsenen ist oft unbekannt.

Risikofaktoren

Diejenigen, die am stärksten von der Entwicklung hämolytisch-urämisches Syndrom, sind:

  • Kinder unter 5 Jahren
  • Menschen, die bestimmte genetische Veränderungen, die sie anfälliger machen

Kleine Kinder und ältere Erwachsene sind am ehesten schwer krank von hämolytisch-urämisches Syndrom zu sein.

Komplikationen

Hämolytisch-urämisches Syndrom kann eine Reihe von schwerwiegenden, lebensbedrohlichen Komplikationen hervorrufen können, einschließlich:

  • Plötzliche (akute) Nierenversagen
  • Bluthochdruck
  • Chronisches Nierenversagen
  • Herzprobleme
  • Schlaganfall
  • Koma

Vorbereitung für den Termin

Da die meisten Menschen mit hämolytisch-urämisches Syndrom sind nach einer Reise in die Notaufnahme oder nach einem kurzen Anruf bei der Krankenhaus oder besuchen mit ihren Ärzten, es ist nicht wahrscheinlich, dass Sie oder Ihr Kind eine Routineuntersuchung haben.

Allerdings, wenn Sie oder Ihr Kind Symptome von hämolytisch-urämisches Syndrom nach mehreren Tagen Durchfall, rufen Sie Ihren Arzt sofort, und bereit sein, diese Fragen zu beantworten:

  • Haben Sie bemerkt, Blut im oder Ihr Kind Durchfall?
  • Welche anderen Anzeichen und Symptome – wie Fieber, Schwellungen oder verminderte Urinmenge – haben Sie oder Ihr Kind erlebt?
  • Wie lange haben Sie oder Ihr Kind erlebt diese Symptome?
  • Wie lange ist es her, dass Sie oder Ihr Kind uriniert?

Was Sie in der Zwischenzeit tun können,
wenn Sie oder Ihr Kind eine Krankheit, Erbrechen oder Durchfall verursacht hat, ist es eine gute Idee, zu versuchen, um die Flüssigkeiten, die verloren wurden, mit einer mündlichen Rehydratisierungslösung wie CeraLyte, Pedialyte oder Oralyte ersetzen. Sie geben sich selbst oder Ihr Kind keine Medikamente, um Durchfall zu stoppen, wenn Sie Anzeichen von Blut im Stuhl zu sehen. Diese Medikamente, wie Wismutsubsalicylat (Kaopectate, Pepto-Bismol) und Loperamid (Imodium), kann das Risiko für hämolytisch-urämisches Syndrom zu erhöhen.

Untersuchungen und Diagnostik

Wenn Ihr Arzt vermutet, hämolytisch-urämisches Syndrom, können verschiedene Laboruntersuchungen durchgeführt werden, um die Diagnose zu bestätigen.

  • . Bluttests  ein Abbauprodukt von Kreatin, einem wichtigen Teil der Muskel – - ​​Blutuntersuchungen kann eine niedrige Thrombozytenzahl, niedrige Anzahl roter Blutkörperchen oder eine höhere als normales Niveau von Kreatinin im Blut zeigen. Eine Blutprobe kann auch verwendet werden, um zu bestimmen, ob Ihre roten Blutzellen beschädigt werden.
  • Urin-Test.  Ihr Arzt kann auch eine Urinprobe zu sammeln, um für Blut im Urin testen.
  • Stuhlprobe.  Zusätzlich kann Ihr Arzt eine Stuhlprobe zu nehmen, um die Anwesenheit von Bakterien zu testen.

Behandlungen und Medikamente

Hämolytisch-urämisches Syndrom erfordert eine Behandlung im Krankenhaus. Zur unmittelbaren Anzeichen und Symptome zu lindern und weitere Probleme zu vermeiden, kann hämolytisch-urämisches Syndrom Behandlung gehören:

  • Flüssigkeitsersatz.  Verlorene Flüssigkeit und Elektrolyte müssen sorgfältig ersetzt werden, weil die Nieren nicht Entfernen von Fluiden und so effizient wie normale verschwenden.
  • Erythrozytentransfusionen.  Wenn Sie nicht genug rote Blutkörperchen, können Sie fühlen, gekühlt, müde und kurzatmig. Sie haben möglicherweise eine schnelle Herzfrequenz, gelbe Haut und dunkler Urin. Erythrozyten-Transfusionen, durch eine intravenöse (IV)-Nadel verabreicht, kann zu einer Umkehrung diese Zeichen und Symptome.
  • Thrombozytentransfusionen.  Wenn Sie Blutungen oder Blutergüsse sind leicht, können Thrombozytentransfusionen Ihre Blutgerinnsel normalerweise mehr helfen. Wie Erythrozyten-Transfusionen sind Thrombozytentransfusionen durch eine IV Nadel gegeben.
  • Plasmaaustausch.  Plasma ist der Teil des Blutes, das den Kreislauf der Blutzellen und Blutplättchen unterstützt. Manchmal ist eine Maschine wird benutzt, um das Blut der eigenen Plasma zu löschen und ersetzen Sie es mit frischen oder gefrorenen Spenderplasma. Dieser Vorgang wird als Plasmapherese.
  • Nieren-Dialyse.  Manchmal Dialyse notwendig ist, um Abfall und überschüssige Flüssigkeit aus dem Blut zu filtern. Die Dialyse ist in der Regel eine vorübergehende Behandlung, bis die Nieren beginnen wieder ausreichend funktioniert. Wenn die Niere Schaden ist erheblich, aber dauerhafte Nierenversagen – möglich – für die langfristige Dialyse oder eine Nierentransplantation.

Trotz der Schwere der Erkrankung, führt geeignete Behandlung zu einer vollständigen Wiederherstellung für die meisten Menschen mit hämolytisch-urämisches Syndrom – vor allem kleine Kinder.

In diejenigen, die einige dauerhafte Nierenschäden, nach einem Low-Protein-Diät und unter den Blutdruck senkende Medikamente, die als Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmer, wenn der Blutdruck hoch ist, kann verhindern oder verzögern weiteren Nierenschäden haben.

Eine weniger häufige Art von hämolytisch-urämisches Syndrom atypische hämolytisch-urämisches Syndrom ist auch mit Plasmaaustausch behandelt. Die Food and Drug Administration hat die Verwendung von einem Medikament namens Eculizumab (Soliris) für die Behandlung von atypischen hämolytisch-urämisches Syndrom zugelassen. Eculizumab ist eine Art von Medikamenten als ein monoklonaler Antikörper bekannt. Es verhindert die weitere Zerstörung von gesunden Zellen. , Hat diese Medikamente jedoch ein erhebliches Risiko einer schweren Infektion. Wenn möglich, können Sie oder Ihr Kind die Meningokokken-Impfstoff vor Erhalt dieses Medikament zu erhalten.

Vorbeugung

Spezielle präventive Maßnahmen für hämolytisch-urämisches Syndrom sind nicht klar.Allerdings ist es immer eine gute Idee, Vorkehrungen gegen E. coli und anderen lebensmittelbedingten Erkrankungen zu nehmen. Es ist wichtig zu beachten, dass Fleisch oder produzieren mit E. coli kontaminiert werden nicht unbedingt sehen, fühlen oder riechen schlecht. Dinge, die Sie tun können, die helfen, das Risiko von Lebensmittelvergiftungen zu vermeiden:

  • Waschen Sie Ihre Hände oft, Geschirr und Lebensmitteloberflächen.
  • Halten Sie rohe Lebensmittel getrennt von ready-to-eat Lebensmitteln.
  • Tauen Sie rohes Fleisch in der Mikrowelle oder Kühlschrank. (Lassen Sie Fleisch auf die Theke, um aufzutauen.)
  • Gründlich kochen Hackfleisch mindestens 160 F (71 C) ganz. Überprüfen Sie die Temperatur des Fleisches mit einem Thermometer. Beim Aufwärmen bereits gekocht Burgerpastetchen sicher, dass die Innentemperatur erreicht 165 F (74 C).
  • Obst und Gemüse unter fließendem Wasser waschen.
  • Vermeiden Sie nicht pasteurisierte Milch, Saft und Apfelwein.
  • Vermeiden Sie schwimmen im Wasser möglicherweise mit Fäkalien verunreinigt ist, und schwimmen Sie nicht, wenn Sie Durchfall haben.

Stellen Sie außerdem sicher, dass jeder in Ihrer Familie – darunter auch Kinder – wäscht seine Hände nach dem Toilettengang oder Windelwechseln und vor dem Essen. In Kinderbetreuungseinrichtungen sollten Windeln nicht im selben Raum, in dem Essen ist zubereitet oder gegessen geändert oder beseitigt werden.

Powered by: Wordpress