Krankheit

Essstörungen

EssstörungenEssstörungen sind eine Gruppe von schweren Bedingungen, unter denen Sie so mit Essen und Gewicht sind beschäftigt, dass man oft kaum etwas anderes zu konzentrieren. Die wichtigsten Arten von Essstörungen sind Anorexia nervosa, Bulimia nervosa und Binge-Eating-Störung.

Essstörungen können schwere körperliche Probleme, und an den meisten schwer, kann sogar lebensbedrohlich sein. Die meisten Menschen mit Essstörungen sind Frauen, aber Männer können auch Essstörungen. Eine Ausnahme ist Binge-Eating-Störung, die fast so viele Männer wie Frauen betreffen scheint.

Behandlungen für Essstörungen der Regel mit Psychotherapie, Ernährungsberatung, Familienberatung, Medikamente und Krankenhausaufenthalt.

Symptome

Essstörungen Symptome variieren mit der besonderen Art der Essstörung.

Anorexia nervosa
Wenn Sie Anorexia nervosa (an-o-REK-see-uh nur-VOH-Suh) haben, sind Sie mit dem Essen und dünn besessen, manchmal bis zu dem Punkt der tödlichen Selbst-Hunger.

Anorexia Anzeichen und Symptome können sein:

  • Weigerung zu essen und Verleugnung von Hunger
  • Eine intensive Angst vor Gewichtszunahme
  • Eine negative oder verzerrte Selbstbild
  • Übermäßige Bewegung
  • Wohnung Stimmung oder das Fehlen von Emotion
  • Reizbarkeit
  • Angst vor dem Essen in der Öffentlichkeit
  • Die Beschäftigung mit dem Essen
  • Sozialer Rückzug
  • Thin Aussehen
  • Probleme mit dem Schlafen
  • Weich, Flaum auf dem Körper (lanugo)
  • Menstruationsstörungen oder Verlust der Menstruation (Amenorrhoe)
  • Verstopfung
  • Bauchschmerzen
  • Trockene Haut
  • Häufig ist kalt
  • Herzrhythmusstörungen
  • Niedriger Blutdruck
  • Dehydration

Bulimia nervosa
Bulimie Wenn Sie haben, haben Sie Episoden von Essattacken und Spülen. Während dieser Episoden, die Sie normalerweise essen, eine große Menge an Nahrung in einer kurzen Dauer und dann versuchen, sich von den zusätzlichen Kalorien durch Erbrechen oder übermäßige Bewegung zu befreien. Sie können bei einem normalen Gewicht oder sogar ein bisschen übergewichtig sein.

Bulimie Anzeichen und Symptome können sein:

  • Essen, bis der Punkt der Beschwerden oder Schmerzen, die oft mit hohen Fett-oder süßen Speisen
  • Self-induzierte Erbrechen
  • Abführmittel Verwendung
  • Übermäßige Bewegung
  • Eine ungesunde Fokus auf Körperform und Gewicht
  • Ein verzerrtes, übermäßig negatives Körperbild
  • Geringes Selbstwertgefühl
  • Auf die Toilette gehen nach dem Essen oder während der Mahlzeiten
  • Ein Gefühl, dass Sie nicht kontrollieren können Ihr Essverhalten
  • Abnormal Darmfunktion
  • Beschädigte Zähne und Zahnfleisch
  • Geschwollene Speicheldrüsen in den Wangen
  • Entzündungen im Mund-und Rachenraum
  • Dehydration
  • Unregelmäßiger Herzschlag
  • Wunden, Narben oder Schwielen an den Knöcheln oder Hände
  • Menstruationsstörungen oder Verlust der Menstruation (Amenorrhoe)
  • Constant Diät oder Fasten
  • Möglicherweise Drogen-oder Alkoholmissbrauch

Binge-Eating-Störung
Wenn Sie Binge-Eating-Störung haben, werden Sie regelmäßig essen große Mengen von Lebensmitteln (Binge), aber versuchen Sie nicht, für dieses Verhalten mit Übung oder Spülung als jemand mit Bulimie oder Magersucht Macht zu kompensieren. Sie können essen, wenn Sie nicht hungrig sind und essen weiter, auch lange nachdem Sie unangenehm voll sind. Nach einer Binge, können Sie fühlen sich schuldig oder beschämt, was kann eine neue Runde der bingeing auslösen. Sie können ein normales Gewicht, übergewichtig oder fettleibig sein.

Symptome von Binge-Eating-Störung können gehören:

  • Essen zum Punkt der Beschwerden oder Schmerzen
  • Essen viel mehr Nahrung während einer Binge Folge als während einer normalen Mahlzeit oder einen Snack
  • Essen schneller während binge Folgen
  • Gefühl, dass Ihr Essverhalten außer Kontrolle
  • Häufig alleine essen
  • Deprimiert, empört oder verärgert über die Menge gegessen

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen
Wegen seiner großen Anziehungskraft, kann eine Essstörung schwierig zu verwalten oder selbst zu überwinden. Essstörungen können praktisch über Ihr Leben zu nehmen. Sie können über das Essen denke die ganze Zeit, stundenlang quälen, was zu essen und trainieren bis zur Erschöpfung. Sie fühlen sich beschämt, traurig, hoffnungslos, ausgelaugt, reizbar und ängstlich.Sie können auch eine Vielzahl von körperlichen Problemen, weil der Essstörung, wie Herzrhythmusstörungen, Müdigkeit und Darm-oder Menstruationsbeschwerden. Wenn du erfährst, eines dieser Probleme, oder wenn Sie möglicherweise eine Essstörung haben zu denken, ärztliche Hilfe in Anspruch.

Dringen Sie einen geliebten Menschen zu behandeln zu lassen
Leider widerstehen viele Menschen mit Essstörungen Behandlung. Wenn Sie einen geliebten Menschen Sie sich Sorgen machen müssen, fordern Sie ihn oder sie zu einem Arzt zu sprechen.Selbst wenn Sie Ihre Liebsten nicht bereit anzuerkennen, habe ein Problem mit dem Essen, können Sie in der Lage sein, die Tür durch besorgt und den Wunsch zu hören öffnen. Wenn Sie befürchten, Ihr Kind kann eine Essstörung haben sind, wenden Sie sein oder ihr Arzt über Ihre Bedenken. Sie können eine Überweisung zu qualifizierten psychiatrischen Diensten erhalten für die Behandlung.

Beachten Sie jedoch, dass bei Kindern ist es manchmal schwer zu sagen, was ist eine Essstörung, und was ist einfach eine Laune, eine neue Modeerscheinung, oder das Experimentieren mit einer vegetarischen Ernährung oder andere Arten essen. Darüber hinaus sind viele Mädchen und Jungen manchmal auf Diäten, um Gewicht zu verlieren, aber stoppen Diäten nach kurzer Zeit. Wenn Sie ein Elternteil oder Vormund sind, darauf achten, nicht auf gelegentliche Diäten mit einer Essstörung zu verwechseln. Auf der anderen Seite, wachsam sein für Essgewohnheiten und Überzeugungen, die ungesundes Verhalten, sowie Peer-Druck, auslösen können Essstörungen hinweisen können.

Red Flags, die eine Essstörung hindeuten können gehören:

  • Auslassen von Mahlzeiten
  • Entschuldigungen für nicht essen
  • Essen nur ein paar bestimmte “sichere” Lebensmittel, in der Regel diejenigen, wenig Fett und Kalorien
  • Annahme starren Mahlzeit essen oder Rituale, wie das Schneiden von Essen in kleine Stücke oder spuckt Essen aus nach dem Kauen
  • Kochen aufwendige Mahlzeiten für andere, aber weigerte sich zu essen, sie selbst
  • Sammeln Rezepte
  • Ausstieg aus normalen sozialen Aktivitäten
  • Persistent Sorge oder beschweren sich über Dicksein
  • Ein verzerrtes Körperbild, wie Klagen über sein trotz Untergewicht Fett
  • Viele wollen nicht in der Öffentlichkeit zu essen
  • Häufige Kontrolle in den Spiegel für wahrgenommene Mängel
  • Tragen Baggy oder mehrschichtige Kleidung
  • Wiederholt essen große Mengen an süßen oder fettreiche Lebensmittel
  • Verwendung Brechwurzelsirup verabreicht, Abführmittel, die over-the-counter Gewichtsverlust Medikament Orlistat (Alli) oder over-the-counter Medikamente, Flüssigkeitsverlust, z. B. Menstruationsbeschwerden Linderung der Symptome Medikamente verursachen können
  • Verwendung von Nahrungsergänzungsmittel oder pflanzliche Produkte zur Gewichtsreduktion
  • Lebensmittel horten
  • Verlassen während der Mahlzeiten, um die Toilette zu benutzen
  • Essen im Geheimen

Ursachen

Die genaue Ursache der Essstörungen ist unbekannt. Wie bei anderen psychischen Erkrankungen, kann es viele Ursachen. Mögliche Ursachen von Essstörungen sind:

  • Biologie.  Es können Gene, die bestimmte Menschen anfälliger für die Entwicklung von Essstörungen machen. Menschen mit Verwandten ersten Grades – Geschwister oder Eltern – mit einer Essstörung kann eher eine Essstörung zu entwickeln, zu, was auf eine mögliche genetische Verbindung. Darüber hinaus gibt es einige Hinweise, dass Serotonin, einem natürlich vorkommenden chemischen Gehirn kann das Essverhalten beeinflussen.
  • Psychologische und emotionale Gesundheit.  Menschen mit Essstörungen haben psychologische und emotionale Probleme, die zu der Erkrankung beitragen. Sie haben möglicherweise ein geringes Selbstwertgefühl, Perfektionismus, impulsives Verhalten und gestörte Beziehungen.
  • Society.  Die moderne westliche kulturelle Umfeld oft pflegt und stärkt den Wunsch nach Schlankheit. Erfolg und wert sind oft mit dünn in der populären Kultur gleichgesetzt. Peer Druck und was die Leute sehen in den Medien kann Kraftstoff diesen Wunsch, dünn zu sein, vor allem bei jungen Mädchen.

Risikofaktoren

Bestimmte Situationen und Ereignisse vielleicht erhöhen das Risiko der Entwicklung einer Essstörung. Zu diesen Risikofaktoren gehören:

  • Als weiblich.  Teenage Mädchen und junge Frauen sind häufiger als Teenager sind Jungen und junge Männer haben Essstörungen.
  • . Age  Obwohl Essstörungen können in einem breiten Altersbereich auftreten – von der Vor-Jugendliche, ältere Erwachsene – sie sind viel häufiger während der Teens und frühen 20er Jahre.
  • Familiengeschichte.  Essstörungen sind signifikant häufiger bei Menschen, die Eltern oder Geschwister, die hatte eine Essstörung haben müssen auftreten.
  • Emotionale Störungen.  Menschen mit Depressionen, Angststörungen und Zwangsstörungen sind eher eine Essstörung haben.
  • Abnehmen.  Menschen, die Gewicht verlieren, werden oft durch positive Kommentare von anderen und durch ihre wechselnden Erscheinungsbild verstärkt. Dies kann bei manchen Menschen eine Diät zu weit führen, was zu einer Essstörung.
  • Transitions.  Ob es sich um den Weg zu Schule, bewegen, der Landung einen neuen Job oder eine Beziehung Trennung, kann Veränderung bringen seelische Belastung, die Ihre Anfälligkeit für Essstörungen erhöhen.
  • Sport, Arbeit und künstlerischen Aktivitäten.  Sportler, Schauspieler und TV-Persönlichkeiten, Tänzer und Modelle sind einem höheren Risiko von Essstörungen.Essstörungen sind besonders häufig bei Ballerinas, Turner, Läufer und Ringer. Trainer und Eltern können unwissentlich zu Essstörungen beitragen durch die Förderung der jungen Athleten, um Gewicht zu verlieren.

Komplikationen

Essstörungen verursachen eine Vielzahl von Komplikationen, einige von ihnen lebensgefährlich. Je schwerer oder langanhaltende die Essstörung, desto wahrscheinlicher werden Sie zu schwerwiegenden Komplikationen zu erleben. Komplikationen können sein:

  • Sterben
  • Herzprobleme
  • Multiorganversagen
  • Depression
  • Selbstmordgedanken oder Verhalten
  • Ausbleiben der Regelblutung (Amenorrhoe)
  • Knochenschwund
  • Wachstumsstörungen
  • Verdauungsprobleme
  • Nierenschäden
  • Schwere Karies
  • Hohe oder niedrige Blutdruck

Vorbereitung für den Termin

Die Behandlung einer Essstörung im Allgemeinen einen Team-Ansatz von medizinischen Dienstleistern, psychiatrischen Diensten und Diätassistenten, alle mit Erfahrung in Essstörungen besteht.

Hier einige Informationen, die Ihnen helfen bereit für Ihre Termine und was Sie von Ihrem Arzt und anderen Anbietern von Gesundheitsleistungen erwarten.

Was Sie tun können

  • Schreiben Sie alle Symptome, die Sie erleben, sind  auch etwaige scheinen in keinem Zusammenhang mit der Grund, aus dem Sie den Termin geplant kann.
  • Notieren Sie wichtige persönliche Informationen,  einschließlich aller wesentlichen Belastungen oder jüngsten Veränderungen im Leben.
  • Machen Sie eine Liste aller Medikamente,  Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen.
  • Stellen Sie ein Familienmitglied oder einen Freund, mit Ihnen zu kommen,  wenn möglich. Manchmal kann es schwierig sein, alle von den Informationen, die Sie während eines Termins erinnern. Jemand, der Sie begleitet erinnern sich vielleicht etwas, was Sie verpasst haben oder vergessen. Ein Familienmitglied kann auch in der Lage sein, um Ihrem Arzt ein umfassenderes Bild der Ihr Leben zu Hause.
  • Notieren Sie sich Fragen zu stellen  Ihren Arzt, so dass Sie sich daran erinnern werde, um alles, was Sie wollten, zu decken.

Einige mögliche Fragen, die Sie Ihrem Arzt oder andere Leistungserbringer fragen könnten, zählen:

  • Welche Arten von Tests brauche ich? Haben diese Tests erfordern keine besondere Vorbereitung?
  • Ist diese Bedingung vorübergehende oder dauerhafte?
  • Welche Behandlungen stehen zur Verfügung, und welche empfehlen Sie?
  • Muss ich, um Gewicht zu als Teil meiner Behandlung zu gewinnen?
  • Will meine Periode wieder anfangen?
  • Gibt es irgendwelche Broschüren oder anderen gedruckten Materialien, die ich mit nach Hause nehmen kann? Welche Websites empfehlen Sie besuchen, wenn überhaupt?

Zusätzlich zu den Fragen, die Sie vorbereitet haben zu fragen, zögern Sie nicht, weitere Fragen, die Sie während Ihres Termins auftreten fragen.

Was erwarten Sie von Ihrem Arzt
Ihr Arzt oder andere Leistungserbringer wahrscheinlich fragen Sie eine Reihe von Fragen, wie z. B.:

  • Wie lange haben Sie über Ihr Gewicht Sorgen gemacht?
  • Treiben Sie Sport? Wie oft trainieren Sie und für wie lange?
  • Haben Sie irgendwelche anderen Möglichkeiten, um Gewicht zu verlieren gefunden?
  • Haben Sie irgendwelche körperlichen Symptome?
  • Haben Sie schon einmal erbrochen, weil Sie unangenehm voll waren?
  • Andere äußerten sich besorgt, dass Sie zu dünn sind?
  • Haben Sie über das Essen denken oft?
  • Haben Sie jemals in geheimen essen?
  • Haben alle Ihre Familienmitglieder jemals Symptome einer Essstörung oder haben Sie mit einer Essstörung diagnostiziert worden?

Untersuchungen und Diagnostik

Essstörungen sind basierend auf Anzeichen, Symptome und Essgewohnheiten diagnostiziert.Wenn Ärzte vermuten, jemand hat eine Essstörung, sie in der Regel laufen viele Tests durchführen oder Prüfungen. Diese können helfen, eine Diagnose zu lokalisieren und auch für die damit verbundenen Komplikationen zu überprüfen. Möglicherweise sehen Sie sowohl einen Arzt und eine psychische Gesundheit Anbieter für eine Diagnose.

Physikalische Auswertungen
Diese Prüfungen und Tests in der Regel:

  • . Physikalische Prüfung  Dies kann auch Mess-Größe, Gewicht und Body-Mass-Index, Kontrolle der Vitalfunktionen, wie Herzfrequenz, Blutdruck und Temperatur; Überprüfung der Haut auf Trockenheit oder andere Probleme, Abhören des Herzens und der Lunge, und die Prüfung Ihres Bauches.
  • Labortests.  Dazu kann auch ein komplettes Blutbild sowie mehr spezialisierten Bluttests Elektrolyten und Protein zu überprüfen, sowie Leber-, Nieren-und Schilddrüsenfunktion.Eine Urinanalyse kann auch durchgeführt werden.
  • Andere Studien.  Röntgenstrahlen getroffen werden, um für eine Lungenentzündung oder Herzprobleme zu überprüfen. Elektrokardiogramm kann getan werden, um für Herz-Unregelmäßigkeiten zu suchen. Sie kann auch eine Messung der Knochendichte.

Psychologische Auswertungen
Neben einer körperlichen Untersuchung, haben Sie eine gründliche psychologische Untersuchung. Ihr Arzt oder psychische Gesundheit Anbieter kann Ihnen eine Reihe von Fragen über Ihre Essgewohnheiten, Überzeugungen und Verhaltensweisen. Die Fragen können auf Ihrer Geschichte der Diäten konzentrieren, bingeing, Spülen und Bewegung. Sie werden entdecken, wie Sie Ihren Körper Bild wahrnehmen und wie Sie denken andere wahrnehmen Ihren Körper Bild. Sie können auch füllen psychologische Self-Assessments und Fragebögen.

Diagnostische Kriterien
Um mit einer Essstörung diagnostiziert werden, müssen Sie erfüllen Kriterien des Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM) der American Psychiatric Association veröffentlicht sehen. Jede Essstörung hat seinen eigenen Satz von diagnostischen Kriterien.Ihre psychische Gesundheit Anbieter wird Ihre Anzeichen und Symptome, um zu sehen, wenn Sie die notwendigen diagnostischen Kriterien für eine bestimmte Essstörung. Manche Menschen können nicht erfüllen alle Kriterien, aber immer noch eine Essstörung und brauchen professionelle Hilfe zu überwinden oder zu verwalten.

Behandlungen und Medikamente

Essstörungen Behandlung hängt von Ihren spezifischen Art von Essstörung. Aber im Allgemeinen, es enthält typischerweise Psychotherapie, Erziehung zur gesunden Ernährung und Medikamente. Wenn Ihr Leben ist in Gefahr, müssen sofortige Krankenhauseinweisung.

Psychotherapie
Individuelle Psychotherapie kann Ihnen helfen, lernen, wie man ungesunde Gewohnheiten für gesunde Menschen auszutauschen. Sie lernen, wie Sie Ihre Ernährung und Ihre Stimmungen überwachen, entwickeln Fähigkeiten zur Problemlösung, und erkunden Sie gesunde Möglichkeiten, um mit Stresssituationen umzugehen. Psychotherapie kann auch dazu beitragen, Ihre Beziehungen und Ihre Stimmung. Eine Art von Psychotherapie genannt kognitive Verhaltenstherapie wird häufig in Essstörung Behandlung verwendet, vor allem für Bulimia nervosa und Binge-Eating-Störung. Gruppentherapie kann auch hilfreich sein für einige Menschen.

Familien-basierte Therapie ist die einzig wirksame Behandlung für Kinder und Jugendliche mit Essstörungen. Diese Art der Therapie beginnt mit der Annahme, dass die Person mit der Essstörung nicht mehr fähig, fundierte Entscheidungen in Bezug auf seine oder ihre Gesundheit und braucht Hilfe aus der Familie ist. Ein wichtiger Teil der Familie-basierte Therapie ist, dass Ihre Familie, dafür zu sorgen, dass Ihr Kind oder ein anderes Familienmitglied ist nach gesunden Essgewohnheiten und Gewicht ist die Wiederherstellung beteiligt ist. Diese Art der Therapie kann dazu beitragen, dass die Unterstützung von betroffenen Familienangehörigen.

Gewicht Restaurierung und Ernährungserziehung
Wenn Sie untergewichtig aufgrund einer Essstörung sind, wird das erste Ziel der Behandlung sein, anfangen, Sie zurück zu einem gesunden Gewicht. Egal, was Ihr Gewicht, Ernährungsberater und andere Gesundheitsdienstleister Ihnen Informationen über eine gesunde Ernährung und helfen entwerfen ein Ernährungsplan, die Ihnen helfen, ein gesundes Gewicht und vermitteln normalen Essgewohnheiten können. Wenn Sie Binge-Eating-Störung haben, können Sie aus medizinisch überwachte Gewichtsverlust Programme profitieren.

Krankenhausaufenthalt
Wenn Sie ernsthafte gesundheitliche Probleme oder wenn Sie Anorexie und haben sich weigern zu essen oder an Gewicht zunehmen, kann Ihr Arzt empfehlen Krankenhausaufenthalt. Hospitalisierung kann auf einer medizinischen oder psychiatrischen Abteilung sein. Einige Kliniken sind spezialisiert auf die Behandlung von Menschen mit Essstörungen. Manche bieten Tagesprogramme, anstatt volle Krankenhausaufenthalt.Specialized Essstörung Programme bieten eine intensivere Behandlung über längere Zeiträume.

Medikamente
Medikamente können nicht heilen, eine Essstörung. Allerdings können Medikamente helfen steuern Sie fordert, Binge oder Spül-oder übermäßige Beschäftigung mit Essen und Ernährung zu verwalten. Medikamente wie Antidepressiva und Anti-Angst-Medikamente können auch mit Symptomen von Depression oder Angst, die häufig mit Essstörungen verbunden sind zu helfen.

Lifestyle und Hausmittel

Wenn Sie eine Essstörung haben, kümmert sich um Ihre Gesundheit braucht oft nicht eine Ihrer Prioritäten. Aber richtige Selbst-Pflege kann Ihnen helfen, sich besser fühlen, während und nach der Behandlung und zur Erhaltung Ihrer Gesundheit.

Versuchen Sie diese Schritte einen Teil Ihrer täglichen Routine:

  • Bleiben Sie bei Ihrer Behandlung zu planen.  Nicht überspringen Therapiesitzungen und versuchen, nicht von Mahlzeit Pläne verirren.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt  über geeignete Vitaminen und Mineralstoffen, um sicherzustellen, dass Sie immer alle wichtigen Nährstoffe.
  • Nicht isolieren sich  aus pflegende Angehörige und Freunde, die Sie zu sehen bekommen gesund und haben Ihre besten Interessen am Herzen wollen.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ärztin  darüber, welche Art von Übung, wenn überhaupt, für Sie geeignet ist.
  • Lesen Sie Selbsthilfe-Bücher  , die Ton, praktische Ratschläge anbieten. Betrachten wir die Erörterung der Bücher mit Ihrem Arzt oder Ärztin.
  • Widerstehen Sie fordert  , sich wiegen oder überprüfen Sie sich selbst in den Spiegel häufig. Andernfalls können Sie einfach Ihre Festplatte Kraftstoff zu ungesunden Gewohnheiten beizubehalten.

Alternative Medizin

Normalerweise, wenn die Leute auf alternative Medizin drehen es um ihre Gesundheit zu verbessern, sondern auch für Menschen mit Essstörungen ist dies nicht immer der Fall.Alternative Medizin Behandlungen haben sowohl negative als auch positive Auswirkungen, wenn es um Essstörungen geht.

Die schlechte
Es gibt zahlreiche Nahrungsergänzungsmittel und pflanzliche Produkte entwickelt, um den Appetit oder Hilfe bei der Gewichtsabnahme zu unterdrücken, und diese Produkte können von Menschen mit Essstörungen missbraucht werden. Viele Menschen mit Essstörungen haben solche Produkte verwendet. Diese Produkte können potenziell gefährliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, wie Abführmittel oder Diuretika, die häufig von Menschen mit Essstörungen eingesetzt. Zusätzlich können Gewichtsverlust ergänzt oder Kräuter haben schwerwiegende Nebenwirkungen auf eigene Faust, wie unregelmäßiger Herzschlag, Zittern, Halluzinationen, Schlaflosigkeit, Übelkeit, Schwindel und Nervosität.Besprechen Sie die möglichen Risiken der Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln oder Kräuter für die Gewichtsabnahme mit Ihrem Arzt.

Die gute
Obwohl keine alternative oder komplementäre Therapien nicht abschließend gefunden haben, nützlich zu sein für Menschen mit Essstörungen, hat einige der Forschung vorgeschlagen, dass mehrere Behandlungen kann Vorteile bieten, insbesondere zur Verringerung der Angst.

Behandlungen im Allgemeinen als sicher, die helfen können Ihre Stimmung verbessern und reduzieren Stress und Angst sind die folgenden:

  • Kamillentee
  • Akupunktur
  • Massage
  • Yoga
  • Biofeedback

Der Umgang und die Unterstützung

Darüber hinaus bekommen Sie professionelle Behandlung für Ihre Essstörung, können Sie auch folgendermaßen Bewältigungsstrategien:

  • Steigern Sie Ihre Selbstachtung.  Aktivitäten in Engagieren Sie sich, die Sie interessieren, und das persönlich bereichernd sind. Dazu kann auch das Erlernen einer neuen Fähigkeit, die Entwicklung ein Hobby oder die Teilnahme an einer sozialen Gruppe in Ihrer Gemeinde oder Gemeinschaft.
  • Seien Sie realistisch.  nicht akzeptieren, was einige Medien über das, was ist ein normales Gewicht und was ist ein idealer Körper Bild darzustellen.
  • Widerstehen Sie dem Drang zu einer Diät oder überspringen Mahlzeiten. Abnehmen tatsächlich löst ungesunde Ernährung und macht es schwierig, mit Stress umzugehen.
  • Erinnern Sie sich, was für ein gesundes Gewicht ist für den Körper, vor allem in Zeiten, wenn Sie Bilder, die Ihren Wunsch, binge und Spülung auslösen können, zu sehen.
  • Besuchen Sie keine Websites, die befürworten oder verherrlichen Essstörungen.Diese Websites können Sie ermutigen, gefährliche Gewohnheiten pflegen und kann Rückfälle auslösen.
  • Identifizieren lästigen Situationen  , die wahrscheinlich Gedanken oder Verhalten, die auf Ihre Essstörung beitragen können, so dass Sie einen Plan, um mit ihnen umzugehen entwickeln können auszulösen.
  • Suchen Sie nach positiven Vorbildern,  auch wenn sie nicht leicht zu finden. Erinnern Sie sich, dass die ultradünnen Modelle oder Schauspielerinnen in populären Magazinen vorgestellt oft nicht vertreten gesunden Körper.
  • Bestätigen Sie, dass Sie vielleicht nicht der beste Richter sein  , ob Ihre Essgewohnheiten und Gewicht sind gesund.
  • Betrachten Journaling  über Ihre Gefühle und Verhaltensweisen. Journaling macht Sie bewusst Ihre Gefühle und Handlungen, und wie sie verbunden sind.

Vorbeugung

Zwar gibt es keinen sicheren Weg, um zu verhindern, Essstörungen, können einige Schritte zu verhindern, dass eine Essstörung in Ihre Lieben:

  • Nehmen Sie die Hilfe von dem Arzt Ihres Kindes.  Im gut-Kind-Besuche, können die Ärzte in einer guten Position, um Frühindikatoren einer Essstörung erkennen und verhindern die Entwicklung von vollwertigen Krankheit sein. Sie können fragen Kinder Fragen zu ihren Essgewohnheiten und Zufriedenheit mit ihrem Aussehen während der routinemäßigen Arzttermine, zum Beispiel. Diese Besuche sollten Kontrollen der Body-Mass-Index und Gewicht Perzentile, die Ihnen und dem Arzt Ihres Kindes zu keinen nennenswerten Veränderungen aufmerksam zu machen.
  • Ermutigen gesunde Essgewohnheiten und vermeiden Diäten um Ihre Kinder. Familie Essgewohnheiten kann auch Einfluss auf die Beziehungen entwickeln Kinder mit Lebensmitteln. Essen Mahlzeiten zusammen gibt Ihnen die Möglichkeit, Kinder über die Gefahren von Diäten lehren und fördern gesunde Ernährung.
  • Halten Sie ein Auge auf Computer zu verwenden.  Weil es zahlreiche Websites, die Magersucht (gemeinhin als “pro-ana”-Seiten) als Lifestyle-Wahl statt einer Essstörung zu fördern, ist es wichtig, Ihr Kind den Computer verwenden zu überwachen. Sie können dies, indem sie den Computer in einer gemeinsamen Stelle im Haus zu tun, oder durch regelmäßiges Überprüfen des Computers Geschichte Seite, um zu sehen, welche Seiten Ihr Kind besucht hat.
  • Pflegen und verstärken einen gesunden Körper Bild  in Ihren Kindern, unabhängig von ihrer Form oder Größe. Sprechen Sie mit den Kindern über ihr Selbstbild und bieten die Gewissheit, dass Körperformen variieren kann. Kritisieren Sie nicht Ihren eigenen Körper vor Ihrer Kinder. Ermutigen Sie Ihre eigenen Kinder oder Familienmitglieder von Scherz über andere Kinder oder Erwachsene, die übergewichtig sind oder einen großen Körper Rahmen unterlassen. Diese Nachrichten von Akzeptanz und Respekt kann dabei helfen, gesundes Selbstwertgefühl und Belastbarkeit, die Kinder durch die felsige Zeiten der Adoleszenz tragen wird.
  • Reach out, wenn Sie Probleme vermuten.  Darüber hinaus, wenn Sie ein Familienmitglied oder einen Freund mit einem niedrigen Selbstwertgefühl, schwere Diäten, häufiges übermäßiges Essen, Horten von Lebensmitteln oder Unzufriedenheit mit dem Aussehen bemerken, überlegen Sie ihn oder sie über diese Themen. Auch wenn Sie nicht in der Lage, eine Essstörung aus Entwicklungsländern zu verhindern, erreichte mit Mitgefühl fördern können ihn oder sie sich behandeln zu lassen.
Powered by: Wordpress