Krankheit

Diabetische Neuropathie

Diabetische NeuropathieDiabetische Neuropathie ist eine Art von Nervenschäden, die auftreten können, wenn Sie Diabetes haben. Hoher Blutzucker kann Nervenfasern im ganzen Körper zu verletzen, sondern diabetische Neuropathie am häufigsten schädigt Nerven in den Beinen und Füßen.

Abhängig von den betroffenen Nerven können die Symptome der diabetischen Neuropathie von Schmerzen und Taubheit in den Extremitäten, Probleme mit Ihrem Verdauungssystem, Harnwege, Blutgefäße und des Herzens liegen. Für manche Menschen sind diese Symptome mild, für andere diabetische Neuropathie kann schmerzhaft sein, deaktivieren und sogar tödlich sein.

Diabetische Neuropathie ist eine häufige schwere Komplikation von Diabetes. Doch man kann oft verhindern oder zu verlangsamen diabetische Neuropathie ihre Fortschritte mit engen Blutzuckereinstellung und einer gesunden Lebensweise.

Symptome

Es gibt vier Haupttypen der diabetischen Neuropathie. Möglicherweise haben Sie nur eine Art oder Symptome von mehreren Arten. Die meisten entwickeln sich allmählich, und Sie können nicht bemerken Probleme bis erhebliche Schäden aufgetreten.

Die Symptome der diabetischen Neuropathie variieren, abhängig von der Art der Neuropathie und die Nerven betroffen sind.

Periphere Neuropathie
periphere Neuropathie ist die häufigste Form von diabetischer Neuropathie. Ihre Füße und Beine sind oft betroffen, gefolgt von Händen und Armen. Mögliche Anzeichen und Symptome einer peripheren Neuropathie sind:

  • Taubheitsgefühl oder verminderte Fähigkeit, Schmerzen oder Veränderungen in der Temperatur, vor allem in den Füßen und Zehen spüren
  • Ein prickelndes oder brennendes Gefühl
  • Sharp, stach Schmerzen, die schlimmer sein kann in der Nacht
  • Schmerzen beim Gehen
  • Extreme Empfindlichkeit auf die leichteste Berührung – für einige Leute, sogar das Gewicht eines Blattes kann qualvollen
  • Muskelschwäche und Schwierigkeiten beim Gehen
  • Serious Fußprobleme, wie Geschwüre, Infektionen, Fehlbildungen, Knochen-und Gelenkschmerzen

Autonome Neuropathie
Das vegetative Nervensystem steuert Ihr Herz, Blase, Lunge, Magen, Darm, Geschlechtsorgane und Augen. Diabetes kann die Nerven in einem dieser Bereiche beeinflussen, was möglicherweise:

  • Ein Mangel an Bewusstsein dafür, dass der Blutzuckerspiegel niedrig sind (Hypoglykämie Unwissenheit)
  • Blasen-Probleme, einschließlich der häufigen Harnwegsinfekten oder Harninkontinenz
  • Verstopfung, Durchfall unkontrollierten oder eine Kombination der beiden
  • Langsame Magenentleerung (Gastroparese), was zu Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit
  • Schluckbeschwerden
  • Erektile Dysfunktion bei Männern
  • Scheidentrockenheit und andere sexuelle Schwierigkeiten bei Frauen
  • Erhöht oder verringert Schwitzen
  • Unfähigkeit des Körpers, den Blutdruck und die Herzfrequenz einstellen, was zu starken Abfall des Blutdrucks, wenn Sie aus dem Sitzen oder Liegen (orthostatische Hypotonie), die möglicherweise dazu führen, dass Sie sich schwindelig oder sogar schwach steigen
  • Probleme der Regulierung der Körpertemperatur
  • Veränderungen in der Art und Weise Ihre Augen anpassen von hell bis dunkel
  • Erhöhte Herzfrequenz wenn Sie in Ruhe sind

Radiculoplexus Neuropathie (diabetische Muskelatrophie)
statt, die die Enden der Nerven, wie periphere Neuropathie, Neuropathie betrifft radiculoplexus Nerven in den Oberschenkeln, Hüften, Gesäß und Beine. Auch als Diabetiker Amyotrophie, femoralis Neuropathie oder proximalen Neuropathie, ist diese Bedingung häufiger bei Menschen mit Typ-2-Diabetes und älteren Erwachsenen. Die Symptome sind in der Regel auf einer Seite des Körpers, wenn auch in manchen Fällen Symptome können auf der anderen Seite zu verteilen. Die meisten Menschen zumindest teilweise im Laufe der Zeit zu verbessern, aber Symptome können sich verschlechtern, bevor sie besser werden. Dieser Zustand wird oft gekennzeichnet durch:

  • Plötzliche, starke Schmerzen in der Hüfte und des Oberschenkels oder Gesäß
  • Eventuelle schwach und verkümmerte Oberschenkelmuskulatur
  • Schwierigkeitsgrad steigt aus sitzender Position
  • Abdominale Schwellung, wenn der Bauch ist betroffen
  • Gewichtsverlust

Mononeuropathie
Mononeuropathie umfasst Schäden an einem bestimmten Nerv. Der Nerv kann im Gesicht, Oberkörper oder Bein sein. Mononeuropathie, die auch als fokale Neuropathie kann, oft kommt plötzlich. Es ist am häufigsten bei älteren Erwachsenen. Obwohl Mononeuropathie starke Schmerzen verursachen können, ist es in der Regel verursacht keine langfristigen Probleme. Symptome treten meist zu verringern und verschwinden auf eigene Faust über ein paar Wochen oder Monate. Anzeichen und Symptome davon abhängig, welche Nervenzellen beteiligt ist und können umfassen:

  • Schwierigkeiten, sich die Augen, Sehen von Doppelbildern oder Schmerzen hinter einem Auge
  • Lähmung auf einer Seite des Gesichts (Bell-Lähmung)
  • Schmerzen im Schienbein oder Fuß
  • Schmerzen in der Vorderseite des Oberschenkels
  • Brust-oder Bauchschmerzen

Manchmal Mononeuropathie tritt auf, wenn ein Nerv komprimiert wird. Karpaltunnel-Syndrom ist eine häufige Art von Kompression Neuropathie bei Menschen mit Diabetes.

Anzeichen und Symptome des Karpaltunnel-Syndroms sind:

  • Taubheit oder Kribbeln in den Fingern oder der Hand, vor allem in Daumen, Zeigefinger, Mittelfinger und Ringfinger
  • Ein Gefühl der Schwäche in der Hand und eine Tendenz, die Dinge fallen

Wenn ein Arzt zu sehen,
Suchen Sie einen Arzt, wenn Sie bemerken:

  • Ein Schnitt oder Wunde am Fuß, die offenbar nicht um die Heilung sein, infiziert ist oder wird immer schlimmer
  • Brennen, Kribbeln, Schwäche oder Schmerzen in Händen oder Füßen, die mit Ihrer täglichen Routine oder Ihren Schlaf stört
  • Schwindel
  • Änderungen in Ihrer Verdauung, Urinieren oder der sexuellen Funktion

Diese Symptome treten nicht immer auf Nervenschäden, sie können jedoch andere Probleme, die medizinische Versorgung benötigen signalisieren. In jedem Fall bieten frühzeitige Diagnose und Behandlung die beste Chance für Kontrolle der Symptome und die Verhinderung mehr-schwere Probleme.

Selbst kleine Wunden an den Füßen, die nicht heilen kann zu Geschwüren einzuschalten. In den schwersten Fällen kann unbehandelt Fußsyndrom gangränös – ein Zustand, in dem das Gewebe stirbt – und eine Operation erforderlich oder sogar Amputation des Fußes. Eine frühzeitige Behandlung kann helfen, dies zu verhindern.

Ursachen

Schäden an Nerven und Blutgefäßen
Längere Exposition bei erhöhter Blutzucker (Glukose) kann zu Schäden zarten Nervenfasern, was zu diabetischen Neuropathie. Warum dies geschieht, ist nicht ganz klar, aber eine Kombination von Faktoren, die eine Rolle spielt, wie das komplexe Zusammenspiel zwischen Nerven und Blutgefäße. Hoher Blutzucker beeinträchtigt die Fähigkeit der Nerven, um Signale zu übertragen. Es schwächt auch die Wände der kleinen Blutgefäße (Kapillaren), die die Nerven versorgen mit Sauerstoff und Nährstoffen.

Andere Faktoren
Andere Faktoren, die diabetische Neuropathie beitragen können:

  • Entzündung in den Nerven  durch eine Autoimmunreaktion hervorgerufen. Dies geschieht, wenn Ihr Immunsystem fälschlicherweise attackiert Teil Ihres Körpers, als ob es ein ausländischer Organismus waren.
  • Genetische Faktoren  in keinem Zusammenhang mit Diabetes, die manche Menschen anfälliger für Nervenschäden zu machen.
  • Rauchen und Alkoholmissbrauch,  die Schäden sowohl Nerven und Blutgefäße und erhöht das Risiko von Infektionen.

Risikofaktoren

Wer Diabetes hat, kann entwickeln Neuropathie, aber diese Faktoren machen Sie anfälliger für Nervenschäden:

  • Schlechte Blutzuckereinstellung.  Dies ist der größte Risikofaktor für jede Komplikation von Diabetes, einschließlich Nervenschäden. Keeping Blutzucker konsequent in Ihrem Zielbereich ist der beste Weg, um die Gesundheit zu schützen  Ihrer Nerven und Blutgefäße.
  • Länge der Zeit, die Sie an Diabetes leiden.  Ihre Risiko der diabetischen Neuropathie steigt, je länger Sie Diabetes haben, vor allem, wenn Ihr Blutzucker nicht gut kontrolliert. Periphere Neuropathie ist am häufigsten bei Menschen, die Diabetes hatten seit mindestens 25 Jahren.
  • Nierenerkrankungen.  Diabetes kann zu Schäden an den Nieren, die die Giftstoffe im Blut erhöhen und dazu beitragen, Nervenschäden können.
  • Rauchen.  Rauchen verengt und verhärtet die Arterien, wodurch die Durchblutung Ihrer Beine und Füße. Dies macht es schwieriger für die Wundheilung und Beschädigungen der Integrität der peripheren Nerven.

Komplikationen

Diabetische Neuropathie kann eine Reihe von schweren Komplikationen, darunter:

  • . Verlust einer Gliedmaße  Weil Nervenschäden können ein Mangel an Gefühl in den Füßen verursachen können Schnitte und Wunden unbemerkt und schließlich stark infizierten oder Geschwüre – ein Zustand, in dem die Haut und Weichteile brechen.Das Infektionsrisiko ist hoch, weil Diabetes reduziert den Blutfluss zu Ihren Füßen.Infektionen, die bis auf die Knochen und Ursache Absterben von Gewebe (Gangrän) verbreiten kann unmöglich sein, zu behandeln und eine Amputation einer Zehe, Fuß-oder sogar des Unterschenkels. Mehr als die Hälfte der nicht-traumatische Amputationen der unteren Extremitäten durchgeführt jedes Jahr in den Vereinigten Staaten sind aufgrund von Diabetes.
  • Charcot Gelenk.  Dies geschieht, wenn eine gemeinsame, in der Regel in den Fuß, verschlechtert sich aufgrund der Nervenschädigung. Charcot Gelenk ist durch den Verlust der Empfindung, sowie Schwellung, Instabilität und manchmal Fehlstellung im Gelenk selbst markiert.
  • Harnwegsinfektionen und Harninkontinenz.  Schäden an den Nerven, die die Blase kann es eine völlige Entleerung verhindern steuern. Dies erlaubt es, Bakterien in Ihrem Blase und Nieren vermehren, was zu Infektionen der Harnwege. Nervenschäden kann auch Auswirkungen auf Ihre Fähigkeit zu fühlen, wenn Sie zu urinieren oder um die Muskeln steuern, dass Release Urin müssen.
  • Hypoglykämie Unwissenheit.  Normalerweise, wenn Ihr Blutzucker zu niedrig fällt – unter 70 Milligramm pro Deziliter (mg / dL), oder unter 3,9 Millimol pro Liter (mmol / L) – Sie entwickeln Symptome wie Zittern, Schwitzen und ein schneller Herzschlag. Diese Symptome weisen Sie auf das Problem, so dass Sie Schritte unternehmen können, um Ihren Blutzuckerspiegel schnell zu erhöhen. Autonome Neuropathie kann mit Ihrer Fähigkeit, diese Symptome bemerken stören. Dies ist äußerst ernst – unbehandelte Hypoglykämie kann tödlich sein.
  • Niedriger Blutdruck.  Schäden an den Nerven, dass die Kontrolle Verkehr kann die Fähigkeit Ihres Körpers, um den Blutdruck einstellen können. Dies kann zu einem starken Rückgang der Druck, wenn Sie nach dem Sitzen (orthostatische Hypotonie), was zu Schwindel und Ohnmacht führen zu stehen.
  • Verdauungsprobleme .  Schäden an den Nerven im Verdauungssystem kann eine Reihe von Problemen, darunter schwere Verstopfung oder Durchfall – oder Wechselstrom Anfälle von Verstopfung und Durchfall – sowie Übelkeit, Erbrechen, Blähungen und Appetitlosigkeit. Ein besonders schweren Verdauungsproblemen ist gastroparesis, ein Zustand, in dem der Magen entleert zu langsam oder überhaupt nicht. Dies kann mit der Verdauung stören, Übelkeit und Erbrechen, und schwerwiegende Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel und Ernährung.
  • Sexuelle Dysfunktion.  Autonome Neuropathie oft schädigt die Nerven, die die Geschlechtsorgane beeinflussen, was zur Behandlung der erektilen Dysfunktion bei Männern und Probleme mit der Schmierung und Erregung bei Frauen.
  • Erhöht oder verringert Schwitzen.  Wenn die Schweißdrüsen nicht normal funktionieren, ist Ihr Körper nicht in der Lage, um seine Temperatur richtig zu regulieren. Eine verminderte oder völlige Fehlen von Schweiß (Anhidrose) kann lebensbedrohlich sein. Autonome Neuropathie verursacht auch übermäßiges Schwitzen, vor allem nachts.
  • . Soziale Isolation  Die Schmerzen, Behinderung und Verlegenheit, die durch Nervenschäden verursacht berauben die Menschen – vor allem ältere Erwachsene – ihre Unabhängigkeit, so dass sie zunehmend isoliert und deprimiert.

Vorbereitung für den Termin

Sie haben wahrscheinlich schon sehen, Ihr Hausarzt oder einen Endokrinologen auf einer regulären Basis. Wenn Sie nicht bereits einen Endokrinologen sehen, werden Sie wahrscheinlich eine überwiesen werden, wenn Sie Anzeichen von Diabetes-Komplikationen zu starten. Ein Endokrinologe ist ein Arzt, der bei der Behandlung von Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes spezialisiert. Sie können auch zu einem Arzt, der in der Behandlung von Erkrankungen des Nervensystems (Neurologe) spezialisiert bezeichnet werden.

Hier einige Informationen, die Ihnen helfen bereit für Ihre Bestellung und zu wissen, was Sie von Ihrem Arzt erwarten.

Was Sie tun können

  • Seien Sie sich bewusst von allen Pre-Termin Einschränkungen.  Wenn Sie den Termin, zu fragen, ob es etwas gibt, Sie brauchen, um im Voraus zu tun, wie Sie Ihre Ernährung zu beschränken.
  • Schreiben Sie alle Symptome, die Sie erleben, sind  auch etwaige scheinen in keinem Zusammenhang mit der Grund, aus dem Sie den Termin geplant kann.
  • Notieren Sie wichtige persönliche Informationen,  einschließlich aller wesentlichen Belastungen oder jüngsten Veränderungen im Leben.
  • Machen Sie eine Liste aller Medikamente,  Vitamine und Mineralstoffe du nimmst.
  • Notieren Sie sich Ihre letzten Blutzuckerspiegel,  wenn man sie zu Hause zu überprüfen.
  • Stellen Sie ein Familienmitglied oder einen Freund, mit Ihnen zu kommen.  Es kann schwierig sein, alles, was Ihr Arzt sagt Ihnen, während eines Termins erinnern. Jemand, der Sie begleitet erinnern sich vielleicht etwas, was Sie verpasst haben oder vergessen.
  • Notieren Sie sich Fragen zu stellen,  mit Ihrem Arzt.

Vorbereiten einer Liste von Fragen kann Ihnen helfen, das Beste aus Ihrer Zeit mit Ihrem Arzt. Für diabetische Neuropathie, sind einige grundlegende Fragen:

  • Ist Diabetes die wahrscheinlichste Ursache für meine Symptome?
  • Brauche ich Tests, um die Ursache meiner Symptome bestätigen? Haben diese Tests erfordern keine besondere Vorbereitung?
  • Ist dieser Zustand vorübergehend oder dauerhaft?
  • Wenn ich meinen Blutzucker zu kontrollieren, werden diese Symptome weggehen?
  • Gibt es Behandlungen zur Verfügung, und welche empfehlen Sie?
  • Welche Arten von Nebenwirkungen kann ich von der Behandlung erwarten?
  • Ich habe andere Erkrankungen. Wie kann ich am besten verwalten sie zusammen?
  • Gibt es Broschüren oder anderen gedruckten Material, das ich mit mir nehmen kann?Welche Websites empfehlen Sie?
  • Brauche ich zu anderen Ärzten, eine beglaubigte Diabetes Erzieher oder einen Ernährungsberater sehen?

Zögern Sie nicht, Fragen zu stellen.

Was kann man von Ihrem Arzt erwarten
Ihr Arzt wird wahrscheinlich fragen Sie eine Reihe von Fragen, wie zB:

  • Wie ist Ihre Blutzuckereinstellung?
  • Wann hast du beginnen Symptome?
  • Ihre Symptome gewesen kontinuierlich oder gelegentlich?
  • Wie stark sind Ihre Symptome?
  • Gibt es etwas scheinen, Ihre Symptome zu verbessern?
  • Was, wenn überhaupt, scheint sich Ihre Symptome verschlimmern?
  • Welche Aspekte des Diabetes-Managements finden Sie am herausfordernde?
  • Was könnte Ihnen helfen, Ihren Diabetes besser?

Untersuchungen und Diagnostik

Diabetische Neuropathie ist in der Regel auf der Grundlage Ihrer Symptome, Ihre medizinische Vorgeschichte und eine körperliche Untersuchung diagnostiziert. Während der Prüfung ist Ihr Arzt wahrscheinlich Ihre Muskelkraft und Ton, Sehnenreflexe und Empfindlichkeit auf Berührung, Temperatur und Vibrationen zu überprüfen.

Andere Tests, die durchgeführt werden können, umfassen:

  • Glühdrahtprüfung.  Berührungsempfindlichkeit kann getestet mit einem weichen Nylon-Faser genannt Monofilament werden. Wenn Sie nicht in der Lage, um den Faden an den Füßen spüren sind, ist es ein Zeichen, dass du in dieser Empfindung Nerven verloren.
  • Nervenleitgeschwindigkeit Studien.  Dieser Test misst, wie schnell die Nerven in Armen und Beinen elektrische Signale zu leiten. Es wird oft verwendet, um das Karpaltunnelsyndrom zu diagnostizieren.
  • Elektromyographie (EMG).  Oft zusammen mit Nervenleitgeschwindigkeit Studien durchgeführt, die Elektromyographie misst elektrische Entladungen in den Muskeln erzeugt.
  • Quantitative sensorische Prüfung.  Dieses nichtinvasive Test wird verwendet, um zu beurteilen, wie die Nerven, um Vibrationen und Temperaturänderungen reagieren.
  • Autonomic-Tests.  Wenn Sie Symptome der autonomen Neuropathie haben, kann Ihr Arzt spezielle Tests, um Ihren Blutdruck in verschiedenen Positionen anschauen und beurteilen Sie Ihre Fähigkeit zu schwitzen.

Die American Diabetes Association empfiehlt, dass alle Menschen mit Diabetes eine umfassende Fuß Prüfung haben – entweder durch einen Arzt oder durch einen Fuß-Spezialist (Fußpflegerin) – mindestens einmal pro Jahr. Darüber hinaus sollten Sie Ihre Füße für Wunden, rissige Haut, Schwielen, Blasen und Knochen-und Gelenkerkrankungen Anomalien bei jedem Arztbesuch überprüft werden.

Wenn Sie bereits diabetische Neuropathie, werden Sie wahrscheinlich zu einem Fußpfleger oder andere Spezialist für Überwachung und Behandlung bezeichnet werden.

Behandlungen und Medikamente

Diabetische Neuropathie ist kein Heilmittel bekannt. Die Behandlung von diabetischer Neuropathie konzentriert sich auf:

  • Verlangsamen Fortschreiten der Krankheit
  • Linderung von Schmerzen
  • Geschäftsführer Komplikationen und Wiederherstellung der Funktion

Verlangsamen Fortschreiten der Erkrankung
Konsequent halten den Blutzuckerspiegel innerhalb eines engen Zielbereich können helfen, das Fortschreiten von peripherer Neuropathie und kann sogar dazu führen, eine Verbesserung der Symptome, die Sie bereits haben. Mit intensiven Blutzuckerkontrolle können Sie Ihre gesamte Risiko der diabetischen Neuropathie, die durch so viel wie 60 Prozent zu reduzieren.

Für intensive Blutzuckerkontrolle, Ihre Ziele wahrscheinlich:

  • Blutzuckerspiegel vor den Mahlzeiten – 70 bis 130 mg / dL (3,9 bis 7,2 mmol / L)
  • Blutzuckerspiegel zwei Stunden nach Mahlzeiten – weniger als 180 mg / dl (10 mmol / L)
  • Hämoglobin A1C, ein Indikator für Ihre Blutzuckereinstellung in den letzten paar Monaten – weniger als 7 Prozent

HbA1C ist die Menge an Zucker, die an Hämoglobin gebunden hat – die Substanz, die Sauerstoff in roten Blutkörperchen führt – im Blut. Je höher die durchschnittliche Blutzuckerspiegel der letzten zwei oder drei Monate, desto höher Ihre A1C Zahl sein.Menschen, die keinen Diabetes haben ein A1C zwischen 4 und 6 Prozent.

Zu langsam Nervenschäden zu helfen:

  • Folgen Sie Ihrem Arzt die Empfehlungen für eine gute Fußpflege
  • Halten Sie Ihren Blutdruck unter Kontrolle
  • Befolgen Sie eine gesunde Ernährung Plan-
  • Holen Sie sich viel körperliche Aktivität
  • Pflegen Sie ein gesundes Gewicht
  • Aufhören zu rauchen
  • Vermeiden Sie Alkohol oder, falls trinken darf, nicht mehr als ein Getränk pro Tag, wenn Sie eine Frau und nicht mehr als zwei Drinks pro Tag sind, wenn du ein Mann bist

Linderung von Schmerzen
Mehrere Medikamente werden verwendet, um Nerven-Schmerzen zu lindern, aber nicht für alle Arbeit und die meisten Nebenwirkungen haben, die gegen die Vorteile, die sie bieten abgewogen werden müssen. Es gibt auch eine Reihe von alternativen Therapien, wie Capsaicin-Creme (aus Chilischoten) und Akupunktur, die mit Schmerzen helfen können.Ärzte verwenden häufig sie in Verbindung mit Medikamenten, aber einige wirksam sein können auf eigene Faust.

Unter den schmerzlindernden Behandlungen, die ausprobiert werden können, sind die folgenden:

  • Anti-Anfall Medikamente.  Obwohl Medikamente wie Gabapentin (Gralise, Neurontin), Pregabalin (Lyrica) und Carbamazepin (Carbatrol, Tegretol, etc.) verwendet werden, um von Anfallsleiden (Epilepsie) angewendet wird, sind sie auch für Nervenschmerzen verschrieben. Nebenwirkungen sind Benommenheit, Schwindel und Schwellung.
  • Antidepressiva.  Trizyklische Antidepressiva wie Amitriptylin, Nortriptylin (Pamelor), Desipramin (Norpramin) und Imipramin (Tofranil), kann die Befreiung für milde bieten, um die Symptome durch Eingriffe in chemischen Prozessen im Gehirn, dass Sie Schmerzen verursachen mäßig, aber sie auch zu einer Reihe von Nebenwirkungen, wie Mundtrockenheit, Schwitzen, Müdigkeit und Schwindel. Für einige Menschen, die so genannte Antidepressiva Serotonin-und Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (SNRI) wie Duloxetin (Cymbalta), können Schmerzen mit weniger Nebenwirkungen zu lindern. Mögliche Nebenwirkungen von SNRIs sind Übelkeit, Schläfrigkeit, Schwindel, Appetitlosigkeit und Verstopfung.
  • Lidocain Patch.  Dieser Patch enthält das Lokalanästhetikum Lidocain. Sie wenden es auf den Bereich, wo Ihre Schmerzen ist die schwerste. Es hat fast keine Nebenwirkungen, obwohl es einen Ausschlag bei einigen Menschen verursachen kann.
  • Opioide.  Opioid-Analgetika wie Tramadol (Conzip, Ultram, andere) oder Oxycodon (Oxecta, OxyContin, andere), kann verwendet werden, um Schmerzen zu lindern.Jedoch kann diese Klasse von Medikamenten zu schwerwiegenden Nebenwirkungen, einschließlich Sucht, Verstopfung, Schläfrigkeit und Kopfschmerzen, die langfristige Nutzung von ihnen unerwünscht machen. Die Food and Drug Administration hat kürzlich Warnungen über Tramadol, die die Gefahr einer Beschlagnahme und das Risiko von Selbstmord für Menschen mit Geschichten von emotionalen Störungen oder die anfällig für Sucht sind freigegeben.

Geschäftsführer Komplikationen und Wiederherstellung der Funktion
Besondere Behandlungen existieren für viele der Komplikationen der Neuropathie, einschließlich:

  • Harnwegserkrankungen.  krampflösend Medikamente (Anticholinergika), Verhaltens-Techniken wie zeitgesteuerte Wasserlassen, und Geräte wie Pessare – Ringe in die Scheide eingeführt, um Urin Auslaufen zu verhindern – kann hilfreich sein bei der Behandlung von Verlust der Kontrolle über die Blasenfunktion. Eine Kombination von Therapien kann am wirksamsten.
  • Verdauungsprobleme.  Gastroparese Regel durch den Verzehr von kleineren, häufigen Mahlzeiten kann geholfen werden, wodurch Ballaststoffen und Fett in der Ernährung, und für viele Menschen, Essen Suppen und pürierten Lebensmitteln. Durchfall, Verstopfung und Übelkeit können mit Veränderungen in der Ernährung und Medikamente geholfen werden.
  • Niedriger Blutdruck beim Stehen (orthostatische Hypotonie).  Dieser wird oft mit einfachen Lebensstil Maßnahmen, wie die Vermeidung von Alkohol, viel Wasser zu trinken und Aufstehen langsam geholfen. Ihr Arzt kann Ihnen eine Bauchbinde, eine Kompression Unterstützung für Ihren Bauch und Kompressionsstrümpfe. Einige Medikationen, entweder allein oder zusammen, auch verwendet werden, um eine orthostatische Hypotonie zu behandeln.
  • Sexuelle Dysfunktion.  Sildenafil (Revatio, Viagra), Tadalafil (Adcirca, Cialis) und Vardenafil (Levitra, Staxyn) kann zur Verbesserung der sexuellen Funktion bei einigen Männern, aber diese Medikamente sind nicht wirksam oder sicher für jeden etwas dabei. Wenn Medikamente nicht funktioniert, schalten viele Männer Vakuum-Geräte, oder, wenn diese ausfallen, um Penis-Implantate. Frauen können mit vaginalen Schmierstoffe geholfen werden.

Lifestyle und Hausmittel

Diese Maßnahmen können dazu beitragen, das Risiko von diabetischer Neuropathie:

  • Halten Sie Ihren Blutdruck unter Kontrolle .  Menschen mit Diabetes sind eher zu hohen Blutdruck haben als Menschen, die nicht an Diabetes leiden. Nachdem sowohl Bluthochdruck und Diabetes erhöht das Risiko von Komplikationen, weil beide Schaden Ihre Blutgefäße und verringern die Durchblutung. Versuchen Sie, Ihren Blutdruck im Bereich Ihr Arzt empfiehlt zu halten, und achten Sie darauf, um es kontrolliert bei jedem Arztbesuch. Sehen Sie sich auch überprüft es regelmäßig zu Hause. Die American Diabetes Association empfiehlt halten Ihren Blutdruck unter 130/80 Millimeter Quecksilbersäule.
  • Als gesunde Auswahl von Lebensmitteln.  Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung, die eine Vielzahl von gesunden Lebensmitteln enthält – vor allem Obst, Gemüse und Vollkornprodukte – und begrenzen Portionsgrößen zur Erreichung oder Erhaltung eines gesunden Körpergewichts.
  • Seien Sie aktiv jeden Tag.  Neben hilft Ihnen, ein gesundes Gewicht, tägliche Aktivität schützt Ihr Herz und verbessert die Durchblutung. Es spielt auch eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung Ihren Blutzucker und Blutdruck unter Kontrolle. Die American Diabetes Association empfiehlt generell etwa 30 Minuten moderate Bewegung pro Tag mindestens fünf Mal pro Woche.  Allerdings, wenn Sie an einer schweren Neuropathie und haben verminderte Empfindung in den Beinen, kann Ihr Arzt empfehlen, dass Sie in nicht-tragende Aktivitäten zu beteiligen, wie Radfahren oder Schwimmen.
  • Aufhören zu rauchen.  Wenn Sie Diabetes und Nutzung Tabak in irgendeiner Form haben, Sie sind eher als Nichtraucher mit Diabetes, Herzinfarkt und Schlaganfall sterben sind. Und du bist eher zu Kreislaufproblemen in den Füßen zu entwickeln.Wenn Sie Tabak verwenden, mit Ihrem Arzt sprechen über Möglichkeiten, um zu beenden.

Alternative Medizin

Es gibt eine Anzahl von alternativen Behandlungen, die helfen, die Schmerzen der diabetischen Neuropathie, wie sie:

  • Capsaicin.  Dies ist die Chemikalie, die Peperoni gibt ihren Biss. Wenn auf die Haut aufgetragen, kann Capsaicin Cremes (ArthriCare, Zostrix, andere) Schmerzempfindungen bei manchen Menschen zu reduzieren. Nebenwirkungen können ein brennendes Gefühl und Hautreizungen.
  • Alpha- Liponsäure.  Eines der interessantesten Entwicklungen in der Schmerzforschung ist die Entdeckung, dass Alpha-Liponsäure, ein starkes Antioxidans in Lebensmitteln gefunden, kann bei der Linderung der Symptome von peripherer Neuropathie wirksam.
  • Transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS).  Ihr Arzt kann diese Therapie, die helfen können, verhindern Schmerzen Signale vom Erreichen Ihres Gehirns. TENS liefert winzige elektrische Impulse an bestimmte Nervenbahnen durch kleine Elektroden auf der Haut platziert. Obwohl sicher und schmerzlos, ist TENS nicht für alle oder für alle Arten von Schmerz zu arbeiten. TENS kann zusätzlich zu anderen Behandlungen verschrieben werden.
  • Akupunktur.  Akupunktur kann helfen, die Schmerzen von Neuropathie, und in der Regel hat keine Nebenwirkungen. Denken Sie daran, dass Sie nicht bekommen Soforthilfe mit Akupunktur und wird wahrscheinlich erfordern mehr als eine Sitzung.
  • Biofeedback.  Diese Therapie nutzt eine spezielle Maschine, Ihnen beizubringen, wie man bestimmte Körper Reaktionen, die Schmerzen zu reduzieren steuern. Sie dann lernen, wie man die Kontrolle über diese gleichen Antworten selber. Biofeedback-Techniken werden häufig in medizinischen Zentren und Krankenhäusern gelehrt.

Der Umgang und die Unterstützung

Wohnzimmer mit diabetischer Neuropathie kann schwierig und frustrierend, weil es oft keine äußeren Anzeichen, dass es schwer für die Menschen, um Ihren Zustand zu verstehen. Wenn Sie sich immer nach unten zu finden, kann es helfen, zu einem Berater oder Therapeuten zu sprechen. Oder einige Leute finden, dass Selbsthilfegruppen – entweder persönlich oder online – hilfreich sind, weil Sie für andere, die wirklich verstehen, was Sie durchmachen reden. Darüber hinaus können die Mitglieder der Selbsthilfegruppen bieten Ihnen Ermutigung, sowie Beratung über das Leben mit diabetischer Neuropathie.Fragen Sie Ihren Arzt, ob es irgendwelche Selbsthilfegruppen in Ihrer Nähe, oder für eine Überweisung zu einem Therapeuten existieren.

Vorbeugung

Sie können helfen, zu verhindern oder zu verzögern, diabetische Neuropathie und ihre Komplikationen, indem Sie Ihre Blutzucker durchgängig gut beherrscht, die gute Betreuung Ihrer Füße und einen gesunden Lebensstil.

Blutzucker Kontrolle
halten Ihren Blutzuckerspiegel streng kontrolliert jeden Tag ist eine große Verpflichtung. Es erfordert eine ständige Überwachung und, falls Sie Insulin, häufige Dosen von Medikamenten zu nehmen. Aber halten Ihren Blutzuckerspiegel so normal wie möglich ist der beste Weg, um zu verhindern, Neuropathie und anderen Komplikationen von Diabetes.Konsistenz ist wichtig, weil Veränderungen in Blutzuckerspiegel Nervenschäden beschleunigen können.

Für die beste Kontrolle, Ziel für einen Blutzuckerwert von 70 bis 130 mg / dL (3,9 bis 7,2 mmol / L) vor den Mahlzeiten und einem A1C Lektüre, die weniger als 7 Prozent. Ein HbA1c-Test misst die durchschnittliche Blutzuckerspiegel über einen Zeitraum von zwei bis drei Monaten. Die American Diabetes Association empfiehlt, dass Menschen mit Diabetes ein HbA1C-Test mindestens zweimal im Jahr, wenn der Blutzuckerspiegel konstant sind in einem gesunden Bereich. Wenn Ihr Blutzuckerspiegel nicht gut kontrolliert oder ändern Sie Medikamente bekommen getestet öfter.

Fusspflege
Fußprobleme, einschließlich Wunden, die nicht heilen, Geschwüre und sogar Amputation, sind eine häufige Komplikation der diabetischen Neuropathie. Aber man kann viele dieser Probleme durch eine umfassende Fuß Prüfung mindestens einmal im Jahr zu vermeiden, mit Ihrem Arzt überprüfen Sie Ihre Füße bei jedem Arztbesuch und die gute Pflege Ihrer Füße zu Hause.

Um die Gesundheit der Füße zu schützen:

  • Überprüfen Sie Ihre Füße jeden Tag .  Wenn Sie nicht sehen können einige Teile der Füße, mit einem Spiegel oder bitten Sie ein Familienmitglied oder einen Freund, um die Bereiche zu untersuchen. Suchen Sie nach Blasen, Schnittwunden, Prellungen, rissig und Schälen der Haut und Rötungen und Schwellungen.
  • Halten Sie Ihre Füße sauber und trocken.  Waschen Sie Ihre Füße täglich mit lauwarmem Wasser. Wenn Ihre Füße nicht spüren können Temperatur, testen das Wasser durch Berühren eines angefeuchteten Waschlappen zu einem sensiblen Teil des Körpers, wie den Hals oder am Handgelenk. Trocknen Sie Ihre Füße sanft durch Lösch-oder klopfen. Reiben kann zu Schäden an der Haut. Trocknen Sie sorgfältig zwischen den Zehen. Dann befeuchten Sie Ihre Haut gründlich, um Rissbildung zu verhindern. Versuchen Sie zu vermeiden, Lotion zwischen den Zehen, aber da dies Pilzwachstum fördern kann.
  • Schneiden Sie Ihre Zehennägel sorgfältig.  Schneiden Sie Ihre Fußnägel gerade über, und feilen Sie die Kanten sorgfältig, so gibt es keine scharfen Kanten. Wenn Sie nicht in der Lage, um Ihre Füße zu erreichen sind, bitten Sie ein Familienmitglied, Ihren Arzt oder eine Fußpflegerin, Ihnen zu helfen.
  • Tragen Sie saubere, trockene Socken.  Sie brauchen nicht auf spezielle Socken für Menschen mit Diabetes zu kaufen, aber tun Look für Socken aus Baumwolle oder Feuchtigkeitstransport Fasern, die keine engen Bändern oder dicken Nähten.
  • Tragen gepolsterte Schuhe, die gut passen.  Tragen Sie immer Schuhe, um Ihre Füße vor Verletzungen zu schützen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Schuhe richtig passen. Es ist am besten, auf Schuhen versuchen Sie es später in den Tag, wenn Sie Ihre Füße mehr geschwollen, um sicherzustellen, dass die Schuhe nicht zu eng sind. Eine Fußpflegerin kann Ihnen beibringen, wie man richtig ausgestattete Schuhe zu kaufen und zu Problemen wie Hühneraugen und Schwielen vermeiden.

Wenn Probleme auftreten, kann eine Fußpflegerin helfen, behandeln sie mehr-schweren Bedingungen von Entwicklungsländern zu verhindern. Selbst kleine Wunden können schnell in schweren Infektionen wenden, wenn sie unbehandelt bleiben.

Schuhe, die gut passen kann teuer werden. Wenn Sie sich für Medicare qualifizieren können Ihren Plan, die Kosten von mindestens einem Paar Schuhe pro Jahr. Für weitere Informationen, mit Ihrem Arzt oder Diabetesberater sprechen.

Powered by: Wordpress