Krankheit

Chronische Schmerzen im Beckenbereich bei Frauen

Chronische Schmerzen im Beckenbereich bei FrauenSchmerzen im Beckenbereich bei Frauen bezieht sich auf Schmerzen im untersten Teil des Bauches und des Beckens. Wenn Sie gefragt werden, um Ihre Schmerzen zu finden, können Sie Ihre Hand über dem gesamten Bereich eher als Punkt auf einen einzigen Punkt zu fegen.Chronische Schmerzen im Beckenbereich ist der Schmerz in Ihrem Beckenbereich – die Fläche unter Ihrem Bauchnabel und zwischen den Hüften – die sechs Monate oder länger dauert.

Chronische Schmerzen im Beckenbereich kann ein Symptom einer anderen Krankheit sein, oder es kann ein Zustand, in seinem eigenen Recht. Die Ursache von chronischen Schmerzen im Beckenbereich ist oft schwer zu finden. Wenn die Quelle Ihrer chronischen Schmerzen im Beckenbereich gefunden werden kann, konzentriert sich auf die Behandlung dieser Ursache.

Einige Frauen nie erhalten eine spezifische Diagnose, die ihre Schmerzen erklärt. Aber das bedeutet nicht, dass Ihr Schmerz ist nicht real und behandelbar. Wenn keine Ursache gefunden werden kann, konzentriert sich die Behandlung auf die Verwaltung der Schmerzen.

Symptome

Chronische Schmerzen im Beckenbereich hat viele verschiedene Eigenschaften. Anzeichen und Symptome können sein:

  • Schwere und anhaltende Schmerzen
  • Schmerz kommt und geht (intermittierend)
  • Dumpfer Schmerz
  • Scharfe Schmerzen oder Krämpfe
  • Druck-oder Schweregefühl tief in das Becken

Darüber hinaus können Sie erleben:

  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Schmerzen beim Stuhlgang oder Wasserlassen
  • Schmerz, wenn Sie für längere Zeit zu sitzen

Ihre Beschwerden können nach langem Stehen und kann erleichtert, wenn Sie sich hinlegen werden zu intensivieren. Der Schmerz kann mild und ärgerlich, oder es kann so schwerwiegend sein, dass Sie Ihre Arbeit vermissen, kann nicht schlafen und nicht ausüben kann.

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen
Bei jeder chronischen Schmerzen Problem, kann es schwierig sein zu wissen, wann Sie zum Arzt gehen sollten. In der Regel vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Ihre Schmerzen im Beckenbereich stört Ihrem täglichen Leben oder wenn sich Ihre Symptome schlimmer zu werden scheint.

Ursachen

Mehrere Bedingungen kann die Quelle von chronischen Schmerzen im Beckenbereich sein.Manchmal kann chronischen Unterbauchschmerzen ohne ersichtlichen Grund und ohne definitive Quelle oder Ursache zu entwickeln. Darüber hinaus können psychologische Faktoren, um Ihre Schmerzen beitragen. Die emotionale Belastung, die aus dem Umgang mit Schmerzen, die keine gute Erklärung hat über einen längeren Zeitraum führen kann oft in sich selbst macht die Schmerzen schlimmer.

Einige Ursachen für chronische Schmerzen im Beckenbereich sind:

  • Endometriose.  Dies ist ein Zustand, in dem Gewebe aus der Auskleidung der Gebärmutter (Uterus) wächst außerhalb der Gebärmutter. Diese Ablagerungen von Gewebe, um Ihren Menstruationszyklus zu reagieren, wie es auch euer Gebärmutterschleimhaut tut – Verdickung, brechen und Blutungen jeden Monat Ihr Hormonspiegel steigen und fallen. Weil es außerhalb der Gebärmutter geschieht, kann das Blut und Gewebe nicht verlassen Ihren Körper durch die Scheide. Stattdessen bleiben sie in den Bauch, wo sie schmerzhafte Zysten und faserige Stränge von Narbengewebe (Adhäsionen) führen kann.
  • Spannung in Ihre Beckenbodenmuskulatur.  Krämpfe oder Anspannung der Beckenbodenmuskulatur kann, um wiederkehrende Schmerzen im Beckenbereich führen.
  • Chronische entzündliche Erkrankungen des Beckens.  Dies kann auftreten, wenn eine langfristige Infektion, häufig sexuell übertragen, verursacht Narben, dass beinhaltet Ihre Beckenorgane.
  • Eierstockkrebs Überrest.  Während eine komplette Hysterektomie – die operative Entfernung der Gebärmutter, Eierstöcke und Eileiter – ein kleines Stück Eierstock versehentlich innen links und später entwickeln schmerzhafte Zysten.
  • Myome.  Diese noncancerous Gebärmutter Wucherungen verursachen Druck oder ein Gefühl von Schwere im Unterleib. Sie verursachen selten stechenden Schmerz, wenn sie beraubt einer Blutversorgung und werden beginnen zu sterben (degenerierten).
  • Reizdarmsyndrom.  Symptome mit Reizdarm-Syndrom – Blähungen, Verstopfung oder Durchfall – kann eine Quelle von unangenehmen Schmerzen im Beckenbereich und Druck.
  • Schmerzhafte Blasen-Syndrom (interstitielle Zystitis).  Dieser Zustand wird mit chronischer Entzündung der Blase und ein häufiger Harndrang verbunden. Es kann zu Schmerzen im Beckenbereich, wie die Blase füllt, die möglicherweise vorübergehend verbessern, nachdem Sie Ihre Blase zu entleeren.
  • Psychologische Faktoren.  Depression, chronischer Stress oder eine Geschichte von sexueller oder körperlicher Missbrauch können zu einem erhöhten Risiko für chronische Schmerzen im Beckenbereich. Emotionale Anspannung macht Schmerzen schlimmer, und das Leben mit chronischen Schmerzen trägt zur emotionalen Stress.Diese beiden Faktoren führen häufig in einen Teufelskreis gesperrt werden.
  • Beckenkongestion Syndrom.  Einige Ärzte glauben, vergrößerte, Krampfadern-Typ Adern um Ihre Gebärmutter und Eierstöcke können Schmerzen im Beckenbereich führen. Jedoch sind auch andere Ärzte viel weniger sicher, dass Beckenkongestion Syndrom eine Ursache für Schmerzen im Beckenbereich ist, weil die meisten Frauen mit erweiterten Venen im Becken keine damit verbundenen Schmerzen haben.

Vorbereitung für den Termin

Du bist wahrscheinlich durch Ihren Hausarzt oder einen Arzt, der in Erkrankungen des weiblichen Genitaltrakt (Gynäkologen) spezialisiert starten. Abhängig von der vermuteten Ursache Ihrer Schmerzen, kann er oder sie Sie an einen Spezialisten in Verdauungssystem Probleme (Gastroenterologen), ein Spezialist in der Harn-und gynäkologischen Problemen (urogynecologist) oder einem Spezialisten in Schmerzen im Bewegungsapparat (physiatrist oder Physiotherapeuten) verweisen.

Was Sie tun können
, um für Ihren Termin vorbereiten:

  • Machen Sie eine Liste der Anzeichen und Symptome bei Ihnen auftreten. gehören alle, die scheinen in keinem Zusammenhang mit der Grund für Ihre Ernennung kann.
  • Notieren Sie wichtige medizinische Informationen.  Fügen Sie keine großen Spannungen oder letzten Veränderungen im Leben.
  • Machen Sie eine Liste aller Medikamente und den Dosen.  Fügen Sie alle verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamente, Vitamine oder andere Nahrungsergänzungsmittel du nimmst.
  • Erwägen Sie ein Familienmitglied oder einen Freund mitnehmen.  Manchmal kann es schwierig sein, alle Informationen, die während eines Termins vorgesehen erinnern.Jemand, der mit dir geht erinnern sich vielleicht etwas, was Sie verpasst haben oder vergessen.
  • Bereiten Sie Fragen.  Ihre Zeit mit Ihrem Arzt beschränkt ist, so bereitet eine Liste von Fragen kann Ihnen helfen, das Beste aus Ihrer Zeit zusammen.

Einige grundlegende Fragen an Ihren Arzt fragen, sind die folgenden:

  • Was sind die möglichen Ursachen für meine Symptome oder Krankheit?
  • Welche Tests empfehlen Sie?
  • Wenn diese Tests nicht, die Ursache meiner Symptome, was werden zusätzliche Tests planen Sie?
  • Welchen Ansatz wählen Sie empfehlen, wenn wir nicht finden können, eine Ursache?
  • Welche Arten von Behandlungen sind am ehesten meine Symptome verbessern?
  • Wie lange werde ich brauchen, um behandelt zu werden?
  • Wie lange könnte es dauern, bis ich mich besser?
  • Gibt es irgendwelche Einschränkungen, die ich brauche, um zu folgen?
  • Sollte ich einen Spezialisten aufsuchen?
  • Gibt es eine generische Alternative zu dem Medikament verschreiben Sie?
  • Gibt es irgendwelche Broschüren oder anderen gedruckten Materialien, die ich haben kann? Welche Websites empfehlen Sie?

Zusätzlich zu den Fragen, die Sie im Voraus vorbereitet haben, zögern Sie nicht, Fragen während Ihres Termins jederzeit, dass Sie etwas nicht verstehen fragen.

Was kann man von Ihrem Arzt erwarten
Ihr Arzt wird wahrscheinlich fragen Sie eine Reihe von Fragen. Bereit sein, sie zu beantworten verlassen können zusätzliche Zeit zu gehen über alle Punkte, die Sie gerne geklärt haben möchte. Ihr Arzt kann fragen:

  • Wann haben Sie zum ersten Mal erleben Schmerzen im Beckenbereich?
  • Hat Ihr Schmerz verändert oder verbreitet werden im Laufe der Zeit?
  • Wie oft erleben Sie Schmerzen im Beckenbereich?
  • Wie stark ist Ihr Schmerz, und wie lange dauert es?
  • Wo ist dein Schmerz liegt? Ist es immer an einem Ort auftreten?
  • Wie würden Sie Ihre Schmerzen?
  • Gibt es in Ihrem Schmerz in Wellen kommen, oder ist es konstant?
  • Haben Sie Schmerzen beim Wasserlassen oder Stuhlgang?
  • Gibt es in Ihrem Menstruationszyklus beeinflussen Ihre Schmerzen?
  • Gibt es etwas machen Ihre Schmerzen besser oder schlechter?
  • Gibt es in Ihrem Schmerz Ihre Möglichkeiten einschränken, funktionieren?
  • Haben Sie vor kurzem fühlte niedergeschlagen, depressiv oder hoffnungslos?
  • Hatten Sie jemals Beckenoperation?
  • Haben Sie schon einmal schwanger gewesen?
  • Haben Sie jemals für einen Harnwege oder vaginale Infektion behandelt worden?
  • Haben Sie schon einmal gegen Ihren Willen berührt worden?
  • Welche Behandlungen haben Sie versucht, so weit für diesen Zustand? Wie haben sie gearbeitet?
  • Sind Sie derzeit behandelt oder haben Sie vor kurzem behandelt worden für alle anderen medizinischen Bedingungen?

Untersuchungen und Diagnostik

Herauszufinden, was ist an der Wurzel Ihrer chronischen Schmerzen im Beckenbereich oft findet ein Prozess der Beseitigung, weil viele verschiedene Erkrankungen Schmerzen im Beckenbereich führen kann. Zusätzlich zu einem ausführlichen Gespräch über Ihre Schmerzen, Ihre persönliche Gesundheit Geschichte und die Geschichte Ihrer Familie, kann Ihr Arzt Sie bitten, ein Tagebuch der Symptome zu halten.

Mögliche Tests oder Prüfungen Ihren Arzt könnte darauf hindeuten, gehören:

  • Bei der gynäkologischen Untersuchung.  Dieser kann zeigen Anzeichen einer Infektion, Wucherungen oder angespannt Beckenbodenmuskulatur. Ihr Arzt prüft für Bereiche der Zärtlichkeit und der Veränderungen in der Empfindung. Lassen Sie Ihren Arzt wissen, wenn Sie Schmerzen während dieser Prüfung fühlen, vor allem, wenn die Schmerzen ähnlich wie die Beschwerden Sie bisher erlebt habe, ist.
  • Kulturen.  Lab Analyse von Zell-Proben von den Gebärmutterhals oder in der Vagina kann erkennen, Infektionen wie Chlamydien oder Gonorrhoe.
  • Ultraschall.  Dieser Test verwendet hochfrequente Schallwellen, um präzise Bilder von Strukturen im Körper zu produzieren.
  • Andere bildgebende Untersuchungen.  Ihr Arzt kann empfehlen, abdominale Röntgenstrahlen, Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) zur Erkennung von abnormalen Strukturen oder Wucherungen.
  • Laparoskopie.  Während Laparoskopie, macht Ihr Arzt einen kleinen Schnitt in den Bauch und einen dünnen Schlauch an einer kleinen Kamera (Laparoskop). Das Laparoskop kann Ihr Arzt Ihre Beckenorganen und überprüfen abnormalen Geweben oder Anzeichen einer Infektion in das Becken. Dieses Verfahren ist besonders nützlich bei der Aufdeckung von Endometriose und chronische entzündliche Erkrankungen des Beckens.

Das Finden der Ursache von chronischen Schmerzen im Beckenbereich kann ein langer Prozess sein, und in einigen Fällen, eine klare Erklärung vielleicht nie gefunden werden. Mit Geduld und offene Kommunikation, jedoch können Sie und Ihr Arzt einen Behandlungsplan entwickeln, mit dem Sie leben ein erfülltes Leben mit minimalen Beschwerden hilft.

Behandlungen und Medikamente

Wenn Ihr Arzt eine spezifische Ursache lokalisieren können, wird Ihre Behandlung auf die Beseitigung dieser Ursache zu konzentrieren. Allerdings, wenn die Ursache Ihrer Schmerzen im Beckenbereich nicht gefunden werden kann, wird die Behandlung auf die Verwaltung Ihrer Schmerzen zu konzentrieren.

Medikamente
Abhängig von der Ursache, kann Ihr Arzt empfehlen eine Reihe von Medikamenten zur Behandlung Ihrer Erkrankung, wie zum Beispiel:

  • Schmerzmittel.  Over-the-counter Schmerzen Heilmittel, wie Aspirin, Ibuprofen (Advil, Motrin IB, andere) oder Paracetamol (Tylenol, ua), können vorsehen, teilweiser Befreiung von Ihren Schmerzen im Beckenbereich. Manchmal ein verschreibungspflichtiges Schmerzmittel notwendig sein. Schmerzmittel allein ist jedoch selten löst das Problem des chronischen Schmerzen.
  • Hormonbehandlungen.  Die Tage, wenn Sie Schmerzen im Beckenbereich haben können mit einer bestimmten Phase des Menstruationszyklus und die hormonellen Veränderungen, dass der Eisprung und Menstruation steuern zusammenfallen.Antibabypillen oder andere hormonelle Medikamente können helfen, zyklische Schmerzen im Beckenbereich.
  • Antibiotika.  Wird eine Infektion ist die Quelle Ihrer Schmerzen, kann Ihr Arzt Antibiotika verschreiben.
  • Antidepressiva.  Bestimmte Arten von Antidepressiva kann hilfreich sein, für eine Vielzahl von chronischen Schmerzsyndromen. Trizyklische Antidepressiva wie Amitriptylin, Nortriptylin (Pamelor) und andere, scheinen schmerzstillende sowie antidepressive Wirkung haben. Sie kann dazu beitragen, chronische Schmerzen im Beckenbereich auch bei Frauen, die keine Depression.

Therapien
Ihr Arzt kann empfehlen, bestimmte Therapien oder Verfahren als Teil der Behandlung für chronische Schmerzen im Beckenbereich. Darunter können fallen:

  • Physikalische Therapie.  Anwendungen von Wärme und Kälte, um Ihren Bauch, Dehnübungen, Massagen und andere Entspannungstechniken verbessern können Ihre chronischen Schmerzen im Beckenbereich. Ihr Arzt kann auch empfehlen Übungen, um Ihre Beckenbodenmuskulatur stärken. Ein Physiotherapeut kann Ihnen mit dieser Therapien unterstützen und Ihnen dabei helfen, Bewältigungsstrategien für den Schmerz. Manchmal Physiotherapeuten gezielt bestimmte Punkte des Schmerzes mit transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS), bei dem Elektroden elektrische Impulse liefern, um in der Nähe Nervenbahnen, oder durch die Vermittlung Biofeedback, eine Technik, die Sie zu identifizieren Bereiche der verspannten Muskeln hilft, so dass Sie lernen können, die entspannen Bereichen.
  • Neurostimulation (Stimulation des Rückenmarks).  Diese Behandlung umfasst Implantation des Gerätes, dass die Blöcke Nerven so die Schmerz-Signal nicht erreichen kann die Gehirnbahnen. Es kann hilfreich sein, abhängig von der Ursache Ihrer Schmerzen im Beckenbereich.
  • Triggerpunkt-Injektionen.  Wenn Ihr Arzt feststellt, einen bestimmten Punkt, wo Sie Schmerzen, können Sie von der direkten Injektion einer betäubenden Medizin in eine schmerzhafte Stelle (Triggerpunkt) profitieren. Die Medizin, in der Regel ein lang wirkendes Lokalanästhetikum, blockieren kann Schmerzen und Beschwerden lindern.
  • Counseling.  Ihre Schmerzen könnten mit Depressionen, sexueller Missbrauch, einer Persönlichkeitsstörung, einer schwierigen Ehe oder eine Familie Krise verflochten werden. Erste Hilfe für die psychologische, soziale, geistige und emotionale Herausforderungen kann ein wesentlicher Teil Ihrer Behandlung zu planen.

Chirurgie
auf eine zugrunde liegende Problem, chronisches Schmerzsyndrom des Beckens verursachen, zu korrigieren, kann Ihr Arzt empfehlen, ein chirurgisches Verfahren, wie z. B.:

  • Laparoskopische Chirurgie.  Wenn Sie Endometriose haben, können Ärzte entfernen die Verwachsungen oder Endometrium-Gewebe mit der laparoskopischen Chirurgie.Während laparoskopische Chirurgie, Ihr Chirurg eine schlanke Betrachtungsinstrument (Laparoskop) durch einen kleinen Schnitt in der Nähe Ihres Nabels und fügt Instrumente Endometriumgewebe durch eine oder mehrere zusätzliche kleine Schnitte entfernen.
  • . Hysterektomie  Relativ selten, kann Ihr Arzt empfehlen eine Hysterektomie und bilateraler Ovarektomie – Operation, um Ihre Gebärmutter und Eierstöcke entfernen.Entfernen der Eierstöcke nimmt Endometriose von Östrogen, die es braucht, um zu wachsen. Hysterektomie und Ovarektomie kann eine Option für bestimmte Ursachen von Schmerzen im Beckenbereich bei Frauen nach gebärfähigen Alter, aber in der Regel nicht empfohlen.

Schmerz Rehabilitation
Möglicherweise müssen Sie eine Kombination aus Behandlungsansätze versuchen, bevor Sie feststellen, was funktioniert am besten für Sie. Gegebenenfalls sollten Sie erwägen, einen Schmerz Rehabilitationsprogramm. Diese Arten von Programmen, wie der Schmerz Rehabilitation Center an der Mayo Clinic, bieten in der Regel ein Team Ansatz zur Behandlung, einschließlich medizinische und psychiatrische Aspekte.

Lifestyle und Hausmittel

Ein frustrierender Aspekt von chronischen Schmerzen ist, dass es einen großen Einfluss auf Ihr tägliches Leben haben. Wenn der Schmerz trifft, kann es Probleme mit dem Schlafen, Sport oder Durchführung physikalischer Aufgaben.

Angst und Stress können sich verschlechtern, chronischen Schmerzen. Effektive Stress-Management-Techniken nicht nur helfen, Stress abzubauen, sondern kann auch helfen, zu lindern Stress ausgelöste Schmerzen. Verwenden Sie oder lernen Strategien zur Bewältigung von Stress, wie zum Beispiel:

  • Üben Meditation
  • Mit einfachen tiefes Atmen
  • Steigerung der körperlichen Aktivität und Bewegung
  • Ausreichend Schlaf
Powered by: Wordpress