Krankheit

Bauchfellentzündung

BauchfellentzündungPeritonitis ist eine bakterielle oder Pilzinfektion des Bauchfells, ein Seiden-Membran, die Linien Ihrer inneren Bauchwand und umfasst die Organe in den Bauch. Peritonitis kann von jedem Bruch (Perforation) in Ihrem Bauch, oder als Komplikation einer anderen medizinischen Bedingungen führen.

Peritonitis erfordert sofortige medizinische Behandlung, um die Infektion zu bekämpfen und, wenn nötig, um alle Grunderkrankungen zu behandeln. Behandlung der Peritonitis beinhaltet gewöhnlich Antibiotika und in einigen Fällen, Chirurgie. Unbehandelt kann zu schweren Bauchfellentzündung, potenziell lebensbedrohlichen Infektion im ganzen Körper führen.

Wenn Sie unter Peritonealdialyse, die Ihnen helfen können Peritonitis verhindern durch gute Hygiene vor, während und nach der Dialyse.

Symptome

Anzeichen und Symptome der Peritonitis sind:

  • Bauchschmerzen oder Zärtlichkeit
  • Blähungen oder Völlegefühl (Ausdehnung) in Ihrem Bauch
  • Fieber
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • Durchfall
  • Geringe Urin
  • Durst
  • Die Unfähigkeit, Stuhl oder Gas passieren
  • Müdigkeit

Wenn Sie unter Peritonealdialyse, auch Bauchfellentzündung Symptome sind:

  • Klar Dialyseflüssigkeit
  • Weiße Flecken, Litzen oder Klumpen (Fibrin) in der Dialyseflüssigkeit

Wenn zum Arzt
Peritonitis kann lebensbedrohlich sein, wenn es nicht sofort behandelt werden. Kontaktieren Sie Ihren Arzt unverzüglich, wenn Sie starke Schmerzen oder Druckempfindlichkeit des Bauches, Blähungen oder Völlegefühl verbunden mit:

  • Fieber
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Geringe Urin
  • Durst
  • Die Unfähigkeit, Stuhl oder Gas passieren

Wenn Sie unter Peritonealdialyse, kontaktieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn Ihr Dialyseflüssigkeit ist trübe, wenn es weiße Flecken, Litzen oder Klumpen (Fibrin) enthält, oder wenn es einen ungewöhnlichen Geruch hat, vor allem, wenn der Bereich um die Röhre ( Katheter) ist rot oder schmerzhaft. Diese Symptome können Anzeichen einer Bauchfellentzündung sein.

Ursachen

Infektionen des Peritoneums können für eine Vielzahl von Gründen geschehen. In den meisten Fällen ist die Ursache für einen Bruch (Perforation) in der Bauchwand. Obwohl es selten ist, kann der Zustand ohne Bauchbruch zu entwickeln. Diese Art von Bauchfellentzündung wird als spontane Bauchfellentzündung.

Häufige Ursachen von Brüchen, die zu Bauchfellentzündung führen sind:

  • Medizinische Verfahren, wie die Peritonealdialyse.  Peritonealdialyse verwendet Rohre (Katheter), Abfallprodukte aus dem Blut zu entfernen, wenn die Nieren nicht mehr ausreichend zu tun. Eine Infektion kann während der Peritonealdialyse durch unsaubere Umgebung, schlechte Hygiene oder kontaminierten Geräten auftreten. Peritonitis kann auch als Komplikation einer Magen-Darm-Chirurgie, die Verwendung von Ernährungssonden oder ein Verfahren, um Flüssigkeit aus dem Bauchraum (Punktion) zurückziehen zu entwickeln.
  • Ein Blinddarmdurchbruch, Magengeschwür oder perforierte Doppelpunkt.  Jede dieser Bedingungen können die Bakterien in die Bauchhöhle durch ein Loch in der Magen-Darmtrakt zu bekommen.
  • Pankreatitis.  Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) kann durch eine Infektion kompliziert Peritonitis führen, wenn die Bakterien außerhalb des Pankreas zu verbreiten.
  • Divertikulitis.  Infektion von kleinen, prall Beutel im Verdauungstrakt (Divertikulitis) kann dazu führen, Peritonitis, wenn einer der Beutel platzt, Verschütten Darm-Abfall in den Bauch.
  • Trauma.  Verletzung oder Trauma kann Peritonitis, indem es Bakterien oder Chemikalien aus anderen Teilen des Körpers, um das Bauchfell geben Sie verursachen.

Peritonitis, die ohne Bauch Bruch (spontane Peritonitis) entwickelt, ist in der Regel eine Komplikation von Lebererkrankungen, wie Leberzirrhose. Erweiterte Zirrhose verursacht eine große Menge an Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle (Aszites). Das Flüssigkeitsansammlung ist anfällig für bakterielle Infektionen.

Risikofaktoren

Faktoren, die das Risiko einer Bauchfellentzündung zu erhöhen sind:

  • Peritoneal-Dialyse.  Peritonitis ist unter den Personen, die eine Peritonealdialyse-Therapie.
  • . Andere Erkrankungen  Die folgenden medizinischen Bedingungen erhöhen das Risiko der Entwicklung Peritonitis: Leberzirrhose, Blinddarmentzündung, Morbus Crohn, Magengeschwüre, Divertikulitis und Pankreatitis.
  • Geschichte der Peritonitis.  Sobald Sie Peritonitis gehabt haben, ist das Risiko von wieder entwickeln sie höher, als es für jemanden, der nie gehabt hat, Peritonitis.

Komplikationen

Unbehandelt kann Peritonitis über Ihre Bauchfell, wo es kann zu verlängern:

  • Eine Infektion der Blutbahn (Bakteriämie).
  • Eine Infektion im ganzen Körper (Sepsis). Sepsis ist eine schnell fortschreitende, lebensbedrohliche Erkrankung, die Schock und Organversagen führen kann.

Untersuchungen und Diagnostik

Um Peritonitis diagnostizieren, wird Ihr Arzt mit Ihnen über Ihre Krankengeschichte zu sprechen und führt eine körperliche Untersuchung. Wenn Peritonitis mit Peritonealdialyse, Ihre Symptome, insbesondere bewölkt Dialyseflüssigkeit verbunden sind, kann genug sein für Ihren Arzt, um den Zustand zu diagnostizieren.

In Fällen von Peritonitis in dem die Infektion kann eine Folge anderer Erkrankungen (sekundäre Peritonitis) oder in dem die Infektion entsteht durch Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle (spontane Bauchfellentzündung) sein, kann Ihr Arzt die folgenden Tests empfehlen, um eine Diagnose zu bestätigen:

  • Peritoneal Flüssigkeitsanalyse.  Mit einer dünnen Nadel, kann Ihr Arzt eine Probe der Flüssigkeit im Bauchfell (Punktion) zu nehmen. Wenn Sie Peritonitis haben, kann die Untersuchung dieser Flüssigkeit eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen, die in der Regel zeigt eine Infektion oder Entzündung zu zeigen. Eine Kultur des Fluids kann auch zeigen das Vorhandensein von Bakterien.
  • Blutuntersuchungen.  Eine Probe kann Ihr Blut gezogen und an ein Labor geschickt, um für eine hohe Anzahl weißer Blutkörperchen zu überprüfen. Eine Blutkultur kann auch durchgeführt, um festzustellen, ob es Bakterien im Blut werden.
  • Bildgebende Untersuchungen.  Ihr Arzt kann wollen, um ein X-ray verwenden, um Löcher oder andere Perforationen im Magen-Darm-Trakt zu überprüfen. Ultraschall kann auch verwendet werden. In einigen Fällen kann Ihr Arzt eine Computertomografie (CT) anstatt eines X-ray zu verwenden.

Die obigen Tests kann auch erforderlich sein, wenn Sie unter Peritonealdialyse und eine Diagnose der Peritonitis ist ungewiss, nach einer körperlichen Untersuchung und einer Prüfung der Dialyseflüssigkeit.

Behandlungen und Medikamente

Möglicherweise müssen Sie für Peritonitis, die durch eine Infektion von anderen Erkrankungen (sekundäre Peritonitis) verursacht ist ins Krankenhaus. Die Behandlung kann umfassen:

  • Antibiotika.  Du wirst wahrscheinlich einen Kurs von Antibiotika-Medikamente, um die Infektion zu bekämpfen und verhindern, dass die Verbreitung gegeben werden. Die Art und die Dauer des Antibiotika-Therapie hängt von der Schwere Ihrer Erkrankung und der Art der Peritonitis die Sie haben.
  • Chirurgie.  Chirurgische Behandlung ist oft notwendig, um infizierte Gewebe zu entfernen, Behandlung der zugrunde liegenden Ursache der Infektion und die Infektion zu verhindern Ausbreitung.
  • Andere Behandlungen.  Je nach Anzeichen und Symptome, Behandlung, während im Krankenhaus kann Schmerzmittel, intravenöse (IV) Flüssigkeiten, zusätzlichen Sauerstoff und in einigen Fällen eine Bluttransfusion enthalten.

Wenn Sie unterziehen sind Peritonealdialyse
Wenn Sie Peritonitis haben, kann Ihr Arzt empfehlen, dass Sie Dialyse, während Ihr Körper heilt von der Infektion erhalten in anderer Weise für mehrere Tage. Wenn Peritonitis bestehen bleibt oder erneut auftritt, müssen Sie möglicherweise ganz aufhören, Peritonealdialyse und wechseln Sie zu einer anderen Form der Dialyse.

Vorbeugung

Oft wird Peritonitis mit Peritonealdialysebehandlung durch Keime um den Katheter verursacht. Wenn Sie unter Peritonealdialyse, nehmen Sie die folgenden Schritte, um zu verhindern, Peritonitis:

  • Waschen Sie Ihre Hände, auch unter den Fingernägeln und zwischen den Fingern, vor dem Berühren des Katheters.
  • Reinigen Sie jeden Tag die Haut um die Katheter mit einem Antiseptikum.
  • Bewahren Sie Ihre Vorräte in einem Sanitärbereich.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Dialyse-Care-Team über die richtige Pflege für Ihre Bauchfelldialysekatheter.

Wenn Sie spontan Peritonitis vor gehabt haben, oder wenn Sie Bauchflüssigkeitsansammlung aufgrund einer Erkrankung wie Leberzirrhose, kann Ihr Arzt Antibiotika verschreiben, um Peritonitis zu verhindern.

Wenn Sie neu entwickeln oder Bauchschmerzen haben eine neue Verletzung
Peritonitis kann aus einem geplatzten Blinddarm oder Trauma-bezogene Bauchverletzungen führen.

  • Sofort einen Arzt aufsuchen  , wenn Sie Bauchschmerzen so stark, dass Sie nicht in der Lage, still zu sitzen oder eine bequeme Position zu finden sind zu entwickeln.
  • Rufen Sie 911 oder medizinische Nothilfe  , wenn Sie starke Bauchschmerzen nach einem Unfall oder Verletzung.
Powered by: Wordpress